Archiv der Kategorie: Vereinsleben

Challenge Samorin 2021

HSV Melk Athlet Michael Eder nahm bei der Challenge WORLDCHAMPIONSHIP in Samorin teil.
Der starke Wind und hohe Wellengang machten die 1,9 km in der Donau für den Pöggstaller zu einer echten Challenge. Er hatte mit der starken Strömung und der Orientierung richtig hart zu kämpfen und somit begann für Michael das Rennen erst nach dem Schwimmen so richtig.
Auf der flachen, neu asphaltierten Autobahn machten die 90 km richtig Bock auf Tempoarbeit, wäre da nicht wieder der Wind gewesen. Eder fand einen guten Rhythmus. Durch eine konstante Laufleistung, konnte er Platz um Platz gut machen. So machte das Rennen wieder Spaß.
Am Rad die Kräfte richtig eingeteilt und daher mit guten Beinen auf die Laufstrecke. Wieder versuchte Eder einen guten Rhythmus zu finden, dies war aufgrund der verschieden Bodenbeschaffenheit (Asphalt, Wiesen, Trabrennbahn & Wind) teilweise schwierig. Nur nicht überpacen war die Devise. Mit einem Halbmarathon in 1:25 h ohne Einbruch ging der Plan gut auf.
Mit einer 4:34 h und somit einer neuen persönlichen Bestleistung trotz der schlechten Schwimmleistung zeigte sich Eder sehr zufrieden.

Die Ergebnisliste folgt sobald diese verfügbar ist.

IRONMAN-Halbdistanz in Zell am See 2021

Bei 8 Grad, Dauerregen und Wind, also nicht unbedingt perfektem Wetter wurde die IRONMAN Halbdistanz in Zell am See ausgetragen. HSV Melk Athletin Viktoria Fuchs absolvierte ihre erste Halbdistanz über 1,9 km Swim – 90,1 km Bike – 21,1 km Run.
Der See war sehr unruhig, mit vielen kleinen Wellen. Für die 1,9 km Swim benötigte Fuchs gut 36 Minuten, für sie eine super Schwimmzeit.
Irgendwann hörte der Regen auf, aufgrund der Kälte musste man für die 90,1 km Bike, mit ca. 1000 Höhenmetern, einiges anziehen. Der Anstieg erfolgte bis auf eine Seehöhe von 1200 m, die anschließende steile und nasse Abfahrt vom Filzensattel fuhr Fuchs auf Sicherheit, war aber anschließend von der anspruchsvollen Radstrecke begeistert.
Fuchs hatte auch für den anschließenden Halbmarathon über 21,1 km mit fast 200 Höhenmetern gute Beine und war mit ihrer Zeit von 1:53 h sehr zufrieden.
Schlussendlich benötigte Fuchs insgesamt 5:54 h und war von ihrer ersten Halbdistanz begeistert. „Einfach Emotionen pur, das Finishergefühl ist unbeschreiblich!“

zur Ergebnisliste

HSV Melk Vereinstriathlon 2021

Wie auch schon letztes Jahr wurde auch 2021 der HSV Melk Vereinstriathlon bei Familie Schweiger im Waldviertel ausgetragen. Fünf Athleten stellten sich allen drei Triathlondisziplinen, zwei weitere nahmen nur die anspruchsvolle Laufstrecke in Angriff.
Beim 10 minütigen Schwimmen sah man unterschiedliche Stile, wobei die einzige Teilnehmerin Sabine Gastecker die beste Figur machte. In dieser Disziplin wurde noch nicht alles gegeben und so gingen alle 5 Teilnehmer gemeinsam auf die Mountainbike Strecke. Diese führte über ca. 7,5 km und 250 hm und musste 2 Mal bewältigt werden. Die erste Runde wurde noch gemeinsam gefahren, in der zweiten Runde wurde das Tempo verschärft. Wolfgang Aigelsreiter bewältigte die Radstrecke am schnellsten, entschied sich jedoch noch eine weitere Radrunde zu drehen und wurde daher nicht für die Gesamtwertung gewertet. Dahinter kamen Thomas Gastecker und Lokalmatador Stefan Schweiger. Herbert Sandwieser hatte nach der ersten Runde einen technischen Defekt und konnte daher erst wieder beim Lauf teilnehmen.
Während die anderen auf der Radstrecke unterwegs waren absolvierten Elke und Manuel Gansch die Laufstrecke und kamen rechtzeitig vor der Laufdisziplin zurück. Schweiger, Gastecker, Sandwieser und Gansch nahmen die abschließende Laufstrecke gemeinsam in Angriff. Die ersten Kilometer wurde noch in der Gruppe gelaufen, doch am längsten Anstieg trennte sich dann die Streu vom Weizen. Schweiger und Sandwieser konnten sich absetzen und kamen gemeinsam ins Ziel. Die restlichen Teilnehmer legten die letzten Kilometer gemütlich gemeinsam zurück.
Es war ein sehr schöner und erfolgreicher Tag der mit einem gemütlichem Mittagessen bei Familie Schweiger endete. Besonderen Dank auch an Franziska Schweiger für die tolle Bewirtung.

Video 1

Video 2

Luis Wildpanner – Leben für den Sieg (Online-Serie)

Luis Wildpanner

Luis Wildpanner ist sechsfacher Weltmeister und dreifacher Europameister sowie zweifacher Weltrekordhalter. Doch obwohl er bis zum heutigen Tage einer der erfolgreichsten Sportler Österreichs ist, kennen nur wenige seine Leistungen. Der Grund liegt in der Sportart, der er sich verschrieben hat: dem Triathlon, genauer gesagt dem Ultra-Triathlon. Wildpanner schwamm, radelte und lief zu seinen Erfolgen in einer der härtesten Sportarten der Welt, jedoch nicht nur über die Olympische Distanz (1.500 m Schwimmen, 40 km Radfahren und 10 km Laufen) oder im Rahmen der international bekannten Ironman-Bewerbe. Sein außergewöhnliches Talent und seine Aufmerksamkeit widmete er den Ultra-Triathlons – der extremsten Disziplin innerhalb einer der härtesten Ausdauersportarten.

Zum 60. Geburtstag von HSV Melk-Triathlet Luis Wildpanner erscheint auf www.truppendienst.com eine wöchentliche Online-Serie, welche in diesem Beitrag regelmäßig verlinkt wird.

Jene Artikel, die nicht Teil der Online-Serie sind, können im Buch, das Anfang 2021 erscheint, nachgelesen werden.

Artikel der Online-Serie:

  1. Die frühen Jahre
  2. Berufsoffizier und Europameister
  3. Sportoffizier an der Heeresunteroffiziersakademie
  4. Der Weg an die Spitze
  5. Triathlon-Champion mit Weltrekord
  6. „Ironwar” im Ultra-Triathlon
  7. Weltmeister im Dreifach-Ironman
  8. Bittere Niederlage
  9. Verhinderter Karrierehöhepunkt
  10. Comeback in Moosburg
  11. Kein Glück in Litauen
  12. Training für den Ultra-Triathlon
  13. Hochleistungssport 24/7
  14. Tipps und Tricks
  15. Triumphaler Höhepunkt
  16. Das Ende der Karriere

Hans Plasch – eine Legende ist 75

Alle Mitglieder des HSV Melk gratulieren Hans Plasch recht herzlich zum 75. Geburtstag. Hans hat als Gründer der Sektion Laufen im Jahr 1981 auch den Melker Osterlauf ins Leben gerufen, welcher 1983 erstmals veranstaltet wurde. Durch seinen unermüdlichen Einsatz für den Verein hat er nicht nur diesen zu vielen Erfolgen geführt, sondern auch viele Athleten für den Laufsport begeistert. Die HSV Familie bedankte sich mit einem sehr persönlichen Video in welchem seine Freunde Anekdoten der letzten Jahrzehnte schilderten.

1982 - Jauerlinger Berglauf (Hans Plasch)
1982 – Jauerlinger Berglauf (Hans Plasch,)
NÖN-Bericht
NÖN-Bericht

Ableben Daniel Punz

Wir trauern um unseren Lauffreund Daniel Punz (Obmann LCU Euratsfeld). Du wurdest im Alter von 29 Jahren bei einem Bergunglück viel zu früh aus dem Leben gerissen. Dein Engagement, unzählige Laufduelle, deine unbekümmerte Art und deine Freundschaft wird uns immer in Erinnerung bleiben.
R.I.P. Daniel  13.09.2020

v.l. Manuel Gansch, Daniel Punz, Martin Reisinger, Herbert Sandwieser

MTB Radausflug – Römerweg 651

Mangels Wettkämpfe nahmen 5 Mitglieder des HSV Melk beim vereinsinternen MTB-Radausflug über den bekannten Römerweg 651 teil. Dabei musste eine Distanz von 90 km mit 2.100 Höhenmeter bewältigt werden.
Nach einem schweren Unwetter und heftigen Regengüssen am Vortag waren große Teile der Strecke „gatschig“ und entsprechend schwierig zu befahren. Es gab zum Glück keine Stürze, es kam nur zu einer Reifenpanne.
Nach der Ausfahrt wurden zuerst die MTB vom gröbsten Dreck befreit. Nach einer ausgiebigen Dusche gab’s Kotelett beim Organisator und Guide Wolfgang Aigelsreiter in Mank. Es war eine echt tolle Ausfahrt!!!

Video: MTB-Radausflug (Römerweg 651)

Mostiman 2021

Am Sonntag den 26. Juli wurde in Wallsee der Mostiman über die olympische Distanz gestartet. Vom HSV-Melk waren Sabine und Thomas Gastecker am Start. Bei guten Wetterbedingungen starteten die Teilnehmer mit einem speziellen Rolling Start, alle 10 Sekunden startete ein Teilnehmer mit einem Sprung ins Wasser. Weil man im Wasser keinen Wasserschatten hatte und während des ganzen Rennens nie wusste wo man im Feld lag, war es ein ungewohnt schwieriges Rennen. Sabine und Thomas hatten beide hohe Startnummern und starteten daher sehr spät im Bewerb. Sabine erreichte mit einer Endzeit von 2 Stunden und 31 Minuten den Sieg in ihrer Altersklasse. Thomas finishte nach 2 Stunden und 14 Minuten und belegte damit den 39. Gesamtrang. 

zur Ergebnisliste

HSV Melk Vereinstriathlon

Am 4. Juli 2020 wurde der neue Schwimmteich der Familie Schweiger mit dem HSV Vereinstriathlon eingeweiht. Vier Athleten stellten sich allen drei Triathlondisziplinen, zwei nahmen nur die anspruchsvolle Laufstrecke in Angriff.
Zuerst wurde 10 min geschwommen, wobei sich Lokalmatador Stefan Schweiger sofort vor Thomas Gastecker und Sabine Gastecker absetzen konnte. Herbert Sandwieser hatte dieses Jahr noch nicht genug Schwimmminuten trainiert, was sich bei dieser Spitzengruppe sofort bemerkbar macht.
Anschließend ging es zwei Runden zu je 7 km und 210 hm auf das Mountenbike. Die erste Runde wurde noch gemeinsam gefahren, in der zweiten Runde wurde das Tempo verschärft. Stefan Schweiger konnte sich etwas von seinem ersten Verfolger Thomas Gastecker absetzten und kam als Erster in die Wechselzone.
In der Zwischenzeit absolvierten auch Elke und Manuel Gansch die Laufstrecke und kamen rechtzeitig vor der Laufdisziplin zurück. Manuel Gansch stieg schließlich auch in das 7 km Rennen ein. Stefan Schweiger, Thomas Gastecker und Manuel Gansch liefen die ersten Kilometer gemeinsam ehe sich Schweiger bei einem langen Anstieg absetzen konnte und den HSV Vereinstriathlon vor Thomas Gastecker und Herbert Sandwieser gewann. Knapp dahinter finishte auch Sabine Gastecker.
Es war ein sehr schöner und erfolgreicher Tag der mit einem gemütlichem Mitagessen bei Familie Schweiger endete. Besonderen Dank an Familie Schweiger für die Streckenmarkierung, Begleitung, Grill- und Kochdienste und natürlich für die Nutzung der Anlage.

Rückblick: Melker Osterlauf 2019 (Slideshow)

Da wir den 38. Melker Osterlauf 2020 aufgrund der Covid19-Maßnahmen leider absagen mussten, möchten wir euch einige lustige Eindrücke vom Vorjahres-Osterlauf in Erinnerung rufen …

Osterlauf Rückblick 2019: