Archiv der Kategorie: Triathlon

30. Volksbank Ausee Triathlon

Beim 30. Ausee Triathlon in Blindenmarkt erreichte Nikolaus Wihlidal nach 750 m Schwimmen, 20 km Radfahren und 5,1 km Laufen mit der Endzeit von 1:00:56 als Erster das Ziel. Vom HSV Melk nahmen 5 Athleten teil.
Thomas Gastecker war mit seiner Schwimmzeit sehr zufrieden. Am Rad und beim Laufen konnte er wie gewohnt noch viele Mitstreiter überholen. Am Ende erreichte er mit der Endzeit von 1:05:09 den 7. Gesamtrang und den 1. Platz in der M40.
Sabine Gastecker erreichte mit der Endzeit von 1:16:07 den 7. Gesamtrang bei den Damen (2. W45) obwohl sie mit ihrem Schwimmsplit nicht zufrieden war.
In der Landesmeisterschaftswertung erreichten beide jeweils den 6. Gesamtrang.
Die weiteren HSV-Athleten waren mit ihrem Ergebnis ebenfalls sehr zufrieden.

Ergebnisse HSV Melk:

Name Zeit Gesamtrang AK-Rang:        Gesamt / nur LM
Thoms Gastecker 1:05:09 7.  M40:  1. / 1.
Lukas Hinterhölzl 1:09:02 24.  M20:  5.
Wolfgang Aigelsreiter 1:10:59 41.  M50:  3. / 3.
Sabine Gastecker 1:16:07 7.  W45:  2. / 2.
Helmut Hinterhölzl 1:26:59 160.  M60:   4. / 3.

zur Ergebnisliste (Gesamt)
zur Ergebnisliste (NÖTRV-Landesmeisterschaft)

zu den Fotos (deinsportfoto.at)

Trumer Triathlon

Über die Mitteldistanz (1,9 km Schwimmen, 88,5 km Radfahren, 21,1 km Laufen) war auch Wolfgang Aigelsreiter (HSV Melk) mit am Start. Er beendete das Rennen in 4:50:21 und sicherte sich damit den dritten Rang in der M50. Bei der Staatsmeisterschaftswertung holte er sich sogar die Silbermedaille. Gesamtsieger wurde Andreas Giglmayr (Lauftreff Nußdorf), welcher bereits nach 4:02:18 das Ziel erreichte.

zur Ergebnisliste

Challenge Prag

Michael Eder (HSV Melk) bestritt bei der Challenge Prag seine bisher zweite Triathlon-Halbdistanz und konnte somit mit den weltbesten Athleten am Start stehen. Da es jenseits der 30 Grad hatte und der Start um 12 Uhr mittags erfolgte, war von Anfang an klar, dass sich der Triathlon im Stadtzentrum von Prag zu einer Hitzeschlacht entwickeln wird.
Geschwommen wurde in der 17 Grad kalten Moldau, wo Michael nach 33 Minuten im vorderen Drittel aus dem Wasser steigen konnte. Auf der anschließenden Radstrecke, welche über 2 x 45 km teilweise auf der tschechischen Autobahn verlief, war die Hitze schon deutlich zu spüren.
Michael konnte trotzdem seinen vorgenommenen Schnitt fahren und mit einer Zeit von 2h 23min Boden nach vorne gut machen. Der anschließende Halbmarathon wurde zu einer reinen Kopfsache. Die 4 x 5 km Strecke durch die wunderschöne Prager Innenstadt verlangte den Teilnehmern alles ab. Für den Halbmarathon benötigte Michael 1h 35min und konnte somit mit einer Gesamtzeit von 4h 41min die Ziellinie überqueren.
Gesamtrang 67, der 11. Rang in seiner Altersklasse und 5-bester Österreicher unter zahlreichen österreichischen Athleten stimmten Michael absolut zufrieden.

zur Ergebnisliste

Mostiman (Österr. Staatsmeisterschaft Olymp. Distanz)

Berndt Stiefsohn erreichte beim Mostiman (1,5 km Schwimmen / 38 km Radfahren / 10 km Laufen) den 22. Gesamtrang (6. AK). Aufgrund der Austragung als österr. Staatsmeisterschaft war das Rennen entsprechend stark besetzt.
Berndt war mit dem Ergebnis zufrieden, da er den Bewerb als Vorbereitungsrennen für den in 2 Wochen stattfindenden Halbdistanz-Triathlon in Prag bestritt.

zu den Ergebnislisten

Tulln Sprint Triathlon

Da Stefan Schweiger mit dem Sprinttriathlon noch eine Rechnung aus dem Vorjahr offen hatte (Reifenpanne in der Wechselzone) stand er heuer wieder an der Startlinie.
Der Startschuss fiel um 10:15. Aufgrund der hohen Wassertemperatur galt es die 750m ohne Neopren zu schwimmen. Stefan Schweiger stieg mit 40 Sekunden Rückstand auf den Führenden als 3. mit der Zeit von 11 Minuten & 44 Sekunden aus dem Wasser. Jetzt galt es auf den 20 Kilometern langen Radkurs die Gegner einzuholen, was bereits nach den ersten 5 Kilometern erledigt war. Nach 31 Minuten und 2 Sekunden noch schnell der Wechsel vom Rad in die Laufschuhe, für die abschließenden 5 Laufkilometer benötigte er noch 16 Minuten und 47 Sekunden und ging mit der Zeit von 1 Stunde, 3 Minuten & 3 Sekunden als erster über die Ziellinie.

Linz Triathlon

Michael Eder (HSV Melk) bestritt beim Linztriathlon seine erste Halbdistanz. Den Schwimmsplit über 1,9 km im Pleschingersee konnte Michael in der vorderen Hälfte beenden und stieg als 167. aus dem Wasser. Danach ging es auf die schöne, aber sehr selektive und anspruchsvolle Radstrecke über 2 Runden zu je 45 km durch das Mühlviertel. Hier konnte er einiges gut machen und lag nach dem Radsplitt bereits an der 44. Stelle. Beim abschließendem Halbmarathon lief es für ihn auf den ersten 10 Kilometern nach Plan, auf der zweiten Hälfte musste er aufgrund der Hitze jedoch etwas Tempo raus nehmen. Am Ende reichte seine Zeit von 4h47min für den guten 28. Gesamtrang und den 8. Rang in seiner Altersklasse.

zur Ergebnisliste

Ironman 70.3 St. Pölten

Die beiden HSV Melk – Athleten Thomas und Sabine Gastecker waren heute in St.Pölten beim Ironman 70.3 am Start.
Das Wetter war sommerlich warm, aber sonst optimal für den Triathlon.

Sabine Gastecker erreichte mit einer soliden Leistung in allen 3 Disziplinen mit der Gesamtzeit von 5:17:03 den 2. Rang in ihrer Klasse (33. Gesamtrang bei den Damen).

Thomas Gastecker hatte heute nicht seinen besten Tag. Er erreichte mit seiner bisher „langsamsten“ Zeit in St. Pölten (4:38:57) jedoch noch den 7. Rang in seiner Altersklasse. In der Gesamtwertung reichte es für den 79. Platz.

zum Bericht von HDsports.at (inkl. Ergebnisse + Fotos)

Funtriathlon St. Pölten

Stefan Schweiger (HSV Melk) nahm beim Firmentriathlon als Einzel- und Staffelstarter als Schwimmer für die Firma Voith teil. Er konnte nach einer guten Schwimmleistung mit einem kleinen Rückstand auf das Rad wechseln. Nach der Hälfte der Radstrecke konnte er sich an die Spitze setzen und bis zur Wechselzone einen Vorsprung von 40 Sekunden ausbauen. Mit einem konstanten Lauf lief er mit 1 Minute Vorsprung als Gesamtsieger über die Ziellinie.

Michael Eder (HSV Melk) nutzte den Funtriathlon als Generalprobe für seine erste Halbdistanz am 2. Juni in Linz. Nach dem Schwimmen stieg er im vorderen Drittel aus dem Wasser und konnte am Rad bis auf den 4. Rang vorfahren. Auf der Laufstrecke holte er den an 3. Stelle liegenden Handschur schnell ein, welcher das Lauftempo nicht mitgehen konnte. Somit finishte Michael hinter Schweiger und Leitner als gesamt 3. und 1. der Altersklasse M -29.

zum Bericht von HDsports.at (inkl. Ergebnisse + Fotos)

34. Obergrafendorf Chin Min Triathlon

Heute fand der 34. Chin Min Triathlon in Obergrafendorf über 1,5km Schwimmen, 40km Radfahren und 10km Laufen statt.
Das Wetter hätte nicht besser sein können, 21°C Wassertemperatur im Ebersdorfersee und 20°C Aussentemperatur beim Start. Rund 300 Teilnehmer stellten sich der Herausforderung. Vom HSV Melk war Stefan Schweiger vertreten. Nach dem Schwimmen noch auf Rang 10 liegend konnte er nach 21 Minuten und 29 Sekunden auf das Rad wechseln. Jetzt galt es einige Mitstreiter wieder einzusammeln, für die 40km benötigte er 57 Minuten und 44 Sekunden und war auf Rang 6 gefahren. Jetzt standen noch die abschließenden 10km auf der Tagesordnung. Hier konnte er bis auf Rang 4 vorlaufen, nach dem Zielsprint wurde es letztlich der 5. Gesamtrang für Schweiger mit der Endzeit von 1 Stunde 56 Minuten und 33 Sekunden.
Sieger bei den Herren wurde Paul Ruttmann (1:49:58) vor Nikolaus Wihlidal (1:50:38) gefolgt von Andreas Silberbauer (1:52:11). Bei den Damen ging der Sieg an Kamila Polak (2:11:35) vor Susanne Aumaier (2:14:32) gefolgt von Ivett Nagy (2:15:49).

Challenge Walchsee

Für Berndt Stiefsohn (HSV Melk) sollte die Challenge Walchsee (Tirol) ein schöner Triathlon-Saisonabschluss werden. 7 Grad Außentemperatur, 17 Grad Wassertemperatur bei sintflutartigen Regenfällen und starker Wind machten diesem Vorhaben einen Strich durch die Rechnung.

Die Schwimmstrecke wurde von 1,9 auf 1,5 km verkürzt, ebenso die Radstrecke von 90 auf 68 km. Hunderte Athleten gingen erst gar nicht an den Start bzw. mussten aufgeben. Für Berndt ging es nur mehr darum, irgendwie zu finishen. Er hatte bereits nach dem Schwimmen Krämpfe und war nach dem Rad fahren komplett unterkühlt. Beim 2. Wechsel benötigte er aufgrund Krämpfe Helfer um in die Laufschuhe zu kommen. Der abschließende Halbmarathon war von Qualen geprägt.

Im Endeffekt schaute immerhin noch ein guter 32. Gesamtrang heraus (8. AK). Gesamtzeit: 4:02 h (27 min swim, 1:55 bike und 1:31 run).

zur Ergebnisliste

Infos zur Challenge