Maissauer 2/4 Duathlon (LM)

Bei sommerlichen Temperaturen wurden in Maissau die Duathlon-Landesmeisterschaften über die Sprintdistanz ausgetragen. Dabei mussten die Athleten 5 km (75 hm) Laufen, 24 km (300 hm) Radfahren und 2,5 km (38 hm) Laufen. Mit Stefan Wraczek (UTTB) und Karl Prungraber (Tripower Freistadt) waren die aktuell besten österreichischen Duathleten am Start. Die beiden machten sich den Sieg untereinander aus, wobei Wraczek aufgrund eines besseren Radsplits den Gesamtsieg in 1:01:54 für sich entscheiden konnte.
Vom HSV Melk gingen 4 Athleten an den Start. Stefan Schweiger erreichte mit einer konstant starken Leistung in 1:06:33 den tollen 7. Gesamtrang (3. Elite 1). Mario Sturmlechner ging mit der Viertbesten Laufzeit in die Wechselzone, verlor aber in der zweiten Wettkampfhälfte einige Plätze. Mit der Zeit von 1:08:22 und dem 15. Gesamtrang (4. Elite 1) war Mario mit seinem ersten Duathlon sehr zufrieden. Bei Herbert Sandwieser machte sich nach einer guten Laufleistung der Trainingsrückstand am Rad bemerkbar. Auf der Radstrecke verlor er einige Plätze, überschritt aber trotzdem in 1:09:07 als gesamt 20. (7. Elite2) die Ziellinie. Bei Wolfgang Aigelsreiter war es umgekehrt. Die Radleistung war top, die Laufleistung ist nach einer Verletzungspause noch „ausbaufähig“. Er wurde in 1:09:54 gesamt 23. (3. M45).
In der Landesmeisterschaftswertung holten sich Stefan Schweiger und Wolfgang Aigelsreiter jeweils die Bronzemedaille in ihren Klassen. In der Mannschaftswertung errangen Stefan, Mario und Herbert für den HSV Melk den Vizelandesmeistertitel hinter URC Langenlois.

zur Ergebnisliste (Gesamtwertung)

zur Ergebnisliste (Landesmeisterschaftswertung – Einzel)

zur Ergebnisliste (Landesmeisterschaftswertung – Mannschaft)

Vienna City Marathon

Bei ungewohnt warmen Temperaturen holte sich beim Halbmarathon der Weltklasseläufer Haile Gebreselassie (ETH) in der Zeit von 1:01:14 den Gesamtsieg vor vier weiteren Afrikanern. Herbert Sandwieser lief nach anfänglichen Behinderungen in der „Läufermasse“ ein konstantes Rennen und überschritt in der Zeit von 1:18:46 als gesamt 35. (4. M35) die Ziellinie.
Für Herbert war die Organisation der Teilnahme seiner Firma BRAMAC ein deutlich größerer Aufwand. Er konnte bei BRAMAC gesamt 52 Läufer aus 9 Ländern für dieses Laufevent begeistern. Davon gingen 8 Läufer beim Halbmarathon und 44 Läufer (= 11 Staffeln) beim StaffelMarathon an den Start. Diese Veranstaltung wurde von allen Mitarbeitern, welche großteils ihren ersten Wettkampf absolvierten, sehr positiv aufgenommen.

zu den Ergebnislisten

St. Veiter Straßenlauf

Auch der St. Veiter Straßenlauf blieb von den schlechten Witterungsverhältnissen nicht verschont. Die beiden Hauptläufe starteten gleichzeitig vor dem Rathaus, wobei beim 5 km-Lauf 4 Runden und beim 10 km-Lauf 8 Runden zu bezwingen waren.
Zwei HSVler nahmen die 5 km in Angriff. Raphael Asamer (ULC Mödling) konnte sich von Beginn an absetzten und siegte über die 5 km überlegen in 15:44. Mario Sturmlechner (HSV Melk) lief den ersten Kilometer mit der Führungsgruppe in 3:05 an. Er blieb bis 500 m vor dem Ziel im Windschatten von Wolfgang Wallner und setzte dann zum Schlußspurt an. Mit der tollen Zeit von 16:22 sicherte er sich nicht nur den zweiten Gesamtrang sondern verbesserte auch seinen persönlichen Rekord. Herbert Sandwieser (HSV Melk) hatte keine gleichstarken Gegner und musste alle 4 Runden alleine laufen. Er wurde in 16:55 Dritter in der Gesamtwertung.
Beim 10 km – Lauf holte sich Wolfgang Wallner (LAG NÖ Mitte) in 34:11 den Gesamtsieg . Dahinter folgte in 35:10 Hermann Reiter (LT Pielachtal).

zur Ergebnisliste (5 km)
zur Ergebnisliste (10 km)

31. Melker Osterlauf

Trotz geringer Temperaturen ließen es sich 450 Läufer nicht nehmen beim größten Laufevent im Bezirk an den Start zu gehen. Der Veranstalterverein HSV Melk (Sektion Laufen & Triathlon) rund um Johann Viehberger, Hans Plasch und Herbert Sandwieser war mit dem Teilnehmerfeld, dem Ablauf und letztlich auch mit einigen „winterlichen“ Sonnenstunden sehr zufrieden.

Beim Schuberth-Kinder- und Schülerlauf über 1 km kämpften 90 Nachwuchsathleten um die Ränge. Beim Kinderlauf gewann wie im Vorjahr Dominic Vincze (ULC Horn) überlegen in 3:39. Er konnte seine Zeit um 10 Sekunden verbessern. Bei den Mädchen siegte Lisa Maria Krennmayr (RATS Amstetten) in 4:23. Clemens Viehberger stand am Stockerl in der Klasse U8 ganz oben und hielt somit die Fahnen für den HSV Melk hoch. Bei den Schülern konnte sich Mika Mayerhofer (USKO Melk) in 3:06 vor Christoph Meier (Gföhl) in 3:09 durchsetzen. Dahinter folgten drei weitere USKO-Läufer (Paul Tangerner, Julian Hofbauer und Tobias Frank). Adriana Höller (ULC Horn) war in 3:35 schnellstes Mädchen knapp gefolgt von Melanie Egger (LC Neufurth) und Sonja Hülmbauer (LCU Euratsfeld).

Beim Gottwald-Staffellauf waren 29 Staffeln am Start. Mario Will (Firma Gottwald 1) und Georg Spanseiler (SC Melk A) übergaben fast zeitgleich als schnellste Startläufer (siehe Foto). Die Fussballer übernahmen dann aber die Führung und gaben diese bis ins Ziel nicht mehr ab. Über 4 x 1,2 km siegte letztlich wie im Vorjahr der „SC Melk A“ in 14:14 12 Sekunden vor Firma „Gottwald 1“, welche mit Christian Steinhammer einen Top-Athleten als Schlussläufer engagiert hatten. Bei der Schülerstaffel siegte das Team „USKO mixed“ in 16:26 knapp gefolgt von der ersten Mixed-Staffel „TV Grein“ in 16:33. Die „Neufurther Girls“ waren als Damen-Team in 18:10 siegreich.

Eine Top-Leistung bekamen die Zuseher beim Volksbank-5 km-Lauf zu sehen. Der Vorjahressieger über 10 km Christian Steinhammer (USKO Melk) kämpfte nicht gegen seine Konkurrenten, sondern gegen die Zeit. Christian unterbot den seit 21 Jahren bestehenden Streckenrekord von Jiri Florian um 2 Sekunden und finishte mit konstanten Kilometerzeiten in 14:41. Er sicherte sich damit die HSV-Siegesprämie von 100 € welche nachträglich von Bgm. Thomas Widrich sogar verdoppelt wurde. Nach einer „kleinen“ Verweilzeit näherte sich die Verfolgergruppe dem Ziel. Thomas Bauer (HDsports.at) holte sich in 16:52 den zweiten Gesamtrang vor Robert Mille (BSG Mondi). Victoria Schenk (SU Waidhofen/Y.) sicherte sich nach dem Vorjahressieg über 10 km den Dritten Titel über die 5 km-Distanz. Dahinter folgten Mag. Marion-Vera Forster (RC Runningcoach) in 19:33 vor Michaela Zöchbauer (LC Mank) in 20:30. Klaus Kralovec finishte als bester HSV Melk-Athlet in der Zeit von 18:33.

Der sechsfache 5 km-Sieger Thomas Heigl (LCC Wien) ging heuer beim Volksbank-10 km-Lauf an den Start. Er wurde seiner Favoritenrolle gerecht und siegte in 33:51. Der aktuell schnellste HSV-Läufer Mario Sturmlechner wollte es heute wissen. Er lag Thomas in der ersten Runde dicht an den Fersen, lief dann aber sein eigenes Rennen. Er holte sich mit persönlichem Rekord in 34:30 den zweiten Gesamtrang vor Robert Mille (BSG Mondi) und Stefan Krahofer (LC Ybbs). Dahinter überschritt die Lauflegende Max Wenisch (HSV Melk) in 35:29 die Ziellinie knapp gefolgt von Daniel Punz (LCU Euratsfeld). Bei den Damen sicherte sich Susanne Pumper (LCC Wien) in 37:26 den Gesamtsieg vor Franziska Gruber (SK Voest) und Veronika Limberger (RC Runningcoach).

zur Ergebnisliste

zum P3TV-Sendebericht

Video von Michael Boller

 

Video von LC Wienerwaldsee

Fotogalerie: