Ironman Austria (Klagenfurt)

Beim Ironman Austria (Swim: 3,8km, Bike: 180km, Run: 42,2km) sicherte sich der Spanier Ivan Rana den Sieg in der Zeit von 7:48:43 sechs Minuten vor dem Deutschen Christian Kramer.
Vom HSV Melk nahmen 2 Athleten teil. Lukas Hinterhölzl finishte in der Zeit von 10:18:47 (Swim: 1:20, Bike: 5:20, Run: 3:28) und erreichte unter 3.000 Teilnehmern den 485. Gesamtrang. Kommentar von Lukas: „Hart war’s heute, scheiß Regen und starker Gegenwind waren am Rad ständiger Begleiter!“
Markus Zierlich war mit seinen ersten beiden Disziplinen zufrieden (Swim: 1:14, Bike: 5:43), bekam aber in der zweiten Hälfte des Marathons Probleme. Letztlich musste er nur wenige Kilometer vor dem Ziel aufgeben.

zur Ergebnisliste

Triathlon-EM Kitzbühel: Age Group Olympic Distance

Um 7:30 Uhr war der Start für die Olympische Distanz (1,5 km Schwimmen, 39,4 km Radfahren, 9,8 km Laufen). Bei der Auftaktdisziplin, dem Schwimmen, wurde in Altersklassen-Wellen gestartet. Stefan Schweiger konnte in seiner Klasse den Rückstand gering halten und stieg als 12. aus dem Wasser. Er wechselte schnell auf das Rennrad und kämpfte sich bereits in der ersten der zwei Radrunden auf Platz 3 vor. In der zweiten Radrunde minimierte Stefan den Rückstand weiter und stieg als 2. vom Bike. Beim abschließenden Lauf lief er auf den Führenden auf, verlor letztlich aber noch einen Rang. Stefan finishte einige Sekunden hinter dem Zweitplatzierten, freute sich aber riesig über die Bronzemedaille in der Klasse M30.

Resümee für Stefan bei der Age Group EM: Vize-Europameister M30 Sprint & 3. Rang M30 Olympisch
=> Der HSV Melk gratuliert recht herzlich zu dieser zweifachen Top-Leistung!

zur Ergebnisliste

Triathlon-EM Kitzbühel: Age Group Sprint Distance

Neben der Europameisterschaft für die Profitriathleten wird auch die Age Group Europameisterschaft in Kitzbühel am Schwarzsee ausgetragen. Am Start stehen hier 1.600 AG-Athlethen (Sprint & Olympisch) aus ganz Europa, die sich bei diversen Rennen qualifiziert haben. Die Briten stellten das größte Feld mit rund 600 Sportlern, auch rund 400 Österreicher sind mit von der Partie.

Am Freitag wurde die Sprint Distanz durchgeführt. Dabei mussten die Athleten 750 m Schwimmen, 19,7 km Radfahren (inkl. 360 Höhenmeter) und 4,8 km um den Schwarzsee Laufen (inkl. 60 Höhenmeter).

Vom HSV Melk startete Stefan Schweiger, welcher sich nach Top-Leistungen in allen Disziplinen den Vize-Europameistertitel in der Altersklasse M30 erkämpfen konnte. Er kam als gesamt 14. ins Ziel.

Stefan wird auch am Sonntag bei der Olympischen AG EM am Start stehen.

Sein Vereinskollege Martin Grasl, welcher sich ebenfalls qualifizierte, konnte krankheitsbedingt leider nicht teilnehmen.

zur Ergebnisliste

Radmarathon St. Pölten

Der Start der „80 km-Classic“ (mit 1.110 Höhenmeter) erfolgte um 9 Uhr mitten im Regierungsviertel von St. Pölten.
Ausgehend von St. Pölten wurde das Feld neutralisiert bis Völtendorf geleitet. Der weitere Verlauf führte vorbei an Obergrafendorf bis nach Rabenstein, danach begann der erste Anstieg. Über die Klassiker „Wetterlucke“ und „Luft“ ging es Richtung Kirchberg/Pielach, dort wurde allerdings bis nach Mainburg zurückgefahren. Über Plambacheck nach Kammerhof führte dann die Strecke zurück nach St. Pölten.
Gesamtsieger wurde Helmut Pitzl in der Zeit von 2:03:06​.

​Vom HSV nahmen auch drei Athlethen teil.
Stefan Schweiger konnte mit einer Top-Leistung überzeugen. Er fuhr im ersten Verfolgerfeld als gesamt Fünfter in der Zeit von 2:05:39 über die Ziellinie. Im Zielsprint fehlten ihm nur 2 Sekunden auf den 2. Gesamtrang. Der Manker Stundenlauf zwei Tage zuvor war sicher noch in den Beinen zu spüren.
Martin Fischer wurde gesamt 17. in der Zeit von 2:09:20.
Knapp dahinter folgte Martin Grasl, welcher sich über den tollen 22. Rang in der Zeit von 2:09:22 freuen konnte.
Das Bier schmeckte nach dem Wettkampf doppelt so gut => Prost!

zur Ergebnisliste

Marktlauf Obergrafendorf

Beim Hauptlauf über 5 km konnte Mario Sturmlechner (HSV Melk) den dritten Gesamtsieg innerhalb einer Woche feiern. Er setzte sich nach 1,5 Kilometern von seinen beiden Kontrahenten der Führungsgruppe ab und holte sich in 16:38 souverän den Sieg. Zweiter wurde Andreas Stöckl in 16:52 vor Robert Stoll (LC Ybbs) in 17:06 und Christoph Teubel (LC Mank) in 17:34.

zur Ergebnisliste

ESPA-Ötscher-Ultra-Marathon

Der mehrfache Bergweltmeister, Jonathan Wyatt gewinnt den 18. ESPA-ÖTSCHER-ULTRA-Marathon vor Salameh al Aqra und dem Lunzer Heinz Prokesch. Bei den Damen gewinnt Limberger Veronika vor Wermescher Ildikó und Panzenböck Nina.
Der Veranstalter Herbert Egger konnte sich mit über 450 Startern bei allen Bewerben über einen neuen Teilnehmerrekord freuen.

Der ORF berichtet am Mittwoch, 18.6. um 21:00 im ORF SPORT PLUS, sowie am Sonntag, 22.6. im SPORT-BILD. Die ORF Berichte können dann auch in der ORF TVTHEK nachgesehen werden.

Veranstalterhomepage (Ergebnisse, Fotos, …)

Stunde von Mank

Der Veranstalter LC Mank verwandelten die Manker Innenstadt wieder in ein tolles Lauffestival mit einem Festzelt und Radiosprecher am großen Start-/Zielgelände. Die Teilnehmer und Zuseher konnten sich über eine perfekte Organisation und ideale Lauftemperaturen freuen.

Der 1,08 km lange Rundkurs im Ortszentrum von Mank wird eine Stunde lang gelaufen werden, wobei nach dem Schlusssignal die Runde fertig gelaufen werden muss. Sieger wurde der Läufer mit den meisten Runden bzw. Kilometern. Auf der Laufstrecke wurden zwei Labestationen und eine Gardena Dusche zur Abkühlung geboten.

Den Gesamtsieg sicherte sich heuer verdient Mario Sturmlechner vom HSV Melk mit der Zeit von 1:02:03 und 16 Runden (17,4 km). Er bestimmte an der Spitze das Tempo und konnte sich in Runde 11 von Eror Milan (SU Waidhofen/Y.) absetzen. Eror kam als Zweiter nach 1:02:57 ins Ziel.
Stefan Schweiger (HSV Melk) freute sich bei seinem dritten Wettkampf in dieser Woche mit der Zeit von 1:03:26 (16 Runden) auf den dritten Gesamtrang (2. M30).
Thomas Gastecker überschritt als gesamt 8. (4. M30) die Ziellinie (1:02:23 – 15 Runden). Wolfgang Aigelsreiter wurde gesamt 18. (1:04:16 – 15 Runden) und Dritter der Manker Wertung.

Sabine Gastecker erreichte bei den Damen hinter der Manker Lokalmatadorin Michaela Zöchbauer den 2. Gesamtrang (1. W40). Sabine lief 13 Runden in 1:02:25.


zur Ergebnisliste

Landeshauptstadtlauf St. Pölten

Der Start des exakt vermessenen Hauptlaufes über 10 km erfolgte um 10:45 Uhr bei rund 30°C.
Den Gesamtsieg sicherte sich Mario Sturmlechner vom HSV Melk. Mit der Siegerzeit von 34:40 Min konnte er sich knapp vor Christoph Laister aus Burgschleinitz durchsetzen. Dritter wurde Stefan Schweiger (HSV Melk) in 36:38, welcher sich 500 m vor dem Ziel von Robert Stoll (LC Ybbs) lösen konnte. Als Fünfter folgte Herbert Sandwieser (HSV Melk) in 37:04. Sein Vereinskollege Martin Grasl finishte in 41:16 als 21. in der Gesamtwertung.
Bei den Damen ging der Tagessieg ungefährdet an Magdalene Krendl von der Sportunion Perchtoldsdorf in 41:22.

zur Webseite
zum P3tv-Sendebericht

Neufeld Triathlon (ÖSTM)

In Neufeld wurden die Österreichischen Triathlon-Staatsmeisterschaften über die Sprintdistanz ausgetragen.

Bei diesem Rennen galten andere Regeln als bei den üblichen Triathlons. Beim Schwimmen musste trotz geringer Wassertemperatur (21°C) ohne Neopren geschwommen werden, beim Radfahren musste aufgrund Windschattenfreigabe mit einem normalen Rennrad gefahren werden.

Der Start zur Auftaktdisziplin, dem Schwimmen, erfolgte um 13:45 über 750m im wunderschönen glasklaren Neufelder See. Anschliessend ging es auf die 20km lange Radstrecke und zum Abschluss waren noch 5km rund um den Neufelder See zu laufen.

Vom HSV-Melk nahmen vier Atlethen teil.

Stefan Schweiger erreichte in diesem stark besetzten Feld, bei welchem sich Lukas Pertl (Bergbiker Gastein) in 58:07 den Staatsmeistertitel sicherte, den guten 20. Gesamtrang in der Zeit von 1:02:42. Bestechend war seine Leistung am Rad und beim Laufen.

Ein spannendes Duell lieferten sich Martin Grasl und Wolfgang Aigelsreiter. Martin stieg über 1 min vor Wolfgang aus dem Wasser, wurde von seinem Vereinskollegen am Rad aber bald eingeholt. Wolfgang lieferte eine beherzte Aufholjagt und lief mit Martin gemeinsam in 1:11:29 über die Ziellinie. Die beiden erreichten die Plätze 45 und 46.
Andreas Jojart wurde in 1:13:55 gesamt 49.
In der ÖSTM-Mannschaftswertung erreichte der HSV Melk den 4. Rang.

zu den Ergebnislisten
zur Ergebnisliste (ÖSTM – Einzel)

zur Ergebnisliste (ÖSTM – Mannschaft)

zum AustriathlonTV-Sendebericht