Erlauftaler Radsporttage

Beim „Unlizenzierten Rennen“ am Samstag mussten die Radfahrer eine Distanz von 40,8 km mit 500 Höhenmeter bewältigen. Die dreiköpfige Führungsgruppe mit den beiden HSV Melk – Athleten Martin Fischer und Thomas Gastecker wechselte sich regelmässig ab. Thomas hielt das Tempo auf der Ebene extrem hoch.
Beim Zielsprint musste sich Martin Fischer nur Josef Stadlbauer geschlagen geben. Mit der Endzeit von 1:03:15 wurde ein Schnitt von knapp 39 km/h gefahren. Einige Sekunden dahinter landete Thomas Gastecker auf dem 3. Gesamtrang. Sabine Gastecker siegte in 1:11:29 bei der Damenwertung.


zu den Ergebnislisten (Fr-So)

zur Ergebnisliste (Unlizenziertes Rennen)

Fun/Trainings-Triathlon Weitenegg

Bei herrlichem Wetter trafen sich einige Triathlonbegeisterte vom HSV Melk – LaufTria und anderen Vereinen zu einem Fun-Triathlon, bei welchem 450 m Schwimmen, 15 km Radfahren und 4,8 km Laufen am Programm stand. Trotz „Trainingscharakter“ wurde um jede Sekunde gekämpft. Stefan Schweiger stieg als erster aus dem Wasser, musste am Rad aber die Führung an Thomas Gastecker abgeben. Beim Laufen entschied letztlich Stefan diesen Fun-Wettkampf für sich.


Trumer Triathlon (ÖSTM)

(Bericht von Stefan Schweiger)

In Obertrum wurden die Österreichischen Staatsmeisterschaften über die olympische Distanz im Triathlon ausgetragen.
Mein erster Auftritt beim sehr gut organisierten Trumer Triathlon fand bei herrlichem Badewetter statt. Für einen Triathlon ein „bisschen“ zu heiß => in der Ergebnisliste waren viele DNF (Did Not Finish) zu finden. Meine Erwartungen waren vorab nicht allzu groß da doch sehr viele Top-Sportler gemeldet waren.

Um 14 Uhr erfolgte der Schwimmstart im Wasser. Es waren 1,5 Kilometer mit einem kurzen Landgang zu schwimmen. Durch die hohen Temperaturen galt es ohne Neopren zu schwimmen. Nach rund 24 Minuten stieg ich mit einem eher größeren Rückstand von ungefähr vier Minuten auf die Topgruppe aus dem Wasser.

Jetzt war ein schneller Wechsel auf’s Rad wichtig. Der barfuß zu laufende Kunstrasen in der Wechselzone war extrem heiß. Aufgrund der Staatsmeisterschaftsaustragung mussten die Athleten mit dem normalen Rennrad fahren, es gab daher auch kein Windschattenverbot auf der 37,5 Kilometer langen und mit 700 Höhenmetern anspruchsvollen Radstrecke. Nach einigen Kilometern bildete sich schon eine kleine Gruppe, in der ich zum Großteil besonders in der letzten der drei Runden die Führungsarbeit übernahm. Hierbei konnte ich (wir) doch noch einige der besseren Schwimmer einholen. Bei der letzten Abfahrt konnte ich dann noch einen kleinen Vorsprung herausfahren, sodass ich mir die Radschuhe bei rund 75 km/h in einer S-Kurve auszog und somit alleine in die Wechselzone einfuhr.

Nun wartete schon die 10,5 Kilometer lange Laufstrecke auf mich. Ich konnte trotz der extremen Hitze sehr konstante Runden laufen und machte noch einige Plätze gut, die meisten Teilnehmer hatten doch Probleme mit der Hitze. Letztendlich erreichte ich noch den tollen neunten Gesamtrang (7er bei den ÖSTM) und den vierten Rang in der Klasse M30.

zur Ergebnisliste

zum AustriathlonTV-Sendebericht

Mostiman Triathlon

Die Kinder-, Jugend- und Fun-Bewerbe des 5. Mostiman fanden bereits am Vortag statt.
Heute wurde der Hauptbewerb über die Olympische Distanz ausgetragen, zugleich gab es auch die Wertung der Österreichischen Masters-Meisterschaften.

Um 11 Uhr fiel der Startschuss für die Frauen, gleichzeitig begann es auch zu regnen. Aufgrund des einsetzenden Blitz-und Donnerwetters während der Frauen-Schwimmphase wurde der Start der restlichen Athleten aus Sicherheitsgründen auf 11:45 verschoben. Die Schwimmstrecke über gesamt 1,5 km setzte sich zu je zwei Runden mit einem Landausstieg im Donauarm Wallsee zusammen.

Als nächstes galt es zwei Runden mit gesamt 40 km zu „radeln“. In der zweiten Radrunde besserte sich das Wetter, die Sonne konnte sich endlich durchsetzen.

Auf der gesamt 10 km langen Laufstrecke (3 Runden) standen noch viele Wasserpfützen, was das Laufen nicht gerade einfacher machte zumal die Laufschuhe schon von der Wechselzone total durchnässt waren.

Die sechs teilnehmenden HSV-Athleten gaben wie immer ihr Bestes (und noch ein bisschen mehr …).
Stefan Schweiger stieg von den 330 Teilnehmern als 20. aus dem Wasser und begann auf dem Rad seine Aufholjagd. Mit dem 8. Gesamtrang holte er sich ein Topresultat bei diesem starken Teilnehmerfeld, bei welchem sich Thomas Steger (Tri Team Wörgl) in 1:49:15 den Tagessieg holte.
Thomas Gastecker zeigte nach seiner Verletzungspause wieder auf und finishte als 15. der Gesamtwertung.
Sabine Gastecker holte sich in der „Österr. Meisterschaft der Masters“ sogar die Silbermedaille in der Klasse W40.

HSV Melk – Ergebnisse:
8. / 2.Elite2 – (2:00:08) – Stefan Schweiger
15. / 6.Elite2 – (2:02:36) – Thomas Gastecker
54. / 13.Elite1 – (2:11:11) – Lukas Hinterhölzl
95. / 14.M45 – (2:17:53) – Andreas Jojart
122. / 2.W40 – (2:22:54) – Sabine Gastecker
267. / 3.M60 – (2:46:25) – Helmut Hinterhölzl



Foto Quelle: Trinews
zu den Ergebnislisten