Waidhofner Radmarathon

Beim 31. Waidhofner Radmarathon mussten die 230 Teilnehmer 103 Kilometer mit gesamt 630 Höhenmeter bewältigen. Nach einem Zielsprint holte sich Benjamin Schweinester in 2h25min vor Thomas Osbelt den Tagessieg.
Martin Fischer verlor beim Anstieg in Pfaffenschlag den Anschluss an die Führungsgruppe und konnte das „Loch“ mit 4 weiteren Fahrern nicht mehr zumachen. Er erreichte letztlich den 26. Gesamtrang. Thomas Gastecker stand am heutigen Tag im Dienste seiner Frau. Er verhalf Sabine Gastecker zum tollen 3. Gesamtrang bei den Damen mit der Endzeit von 2h40min. Thomas fuhr als Gentleman 2 Plätze hinter Sabine über die Ziellinie.

WaidhofnerRadmarathon2015

zur Ergebnisliste

Greiner Jedermannslauf

Bei gutem Laufwetter waren beim Hauptlauf über 5 km 210 Teilnehmer am Start. Ein Drittel der selektiven Strecke musste im Gelände gelaufen werden.
Den Gesamtsieg sicherte sich Christian Gangl in der Zeit von 16:29 rund 15 Sekunden vor Daniel Punz (beide LCU Euratsfeld). Herbert Sandwieser (HSV Melk) beendete das Rennen in 17:23 und erreichte den 7. Gesamtrang (1. M40).

Grein2015

zur Ergebnisliste

Landeshauptstadtlauf St. Pölten

Der Start des 10 km – Hauptlaufes erfolgte um 10:45 Uhr bei teils Sonnenschein und mäßigen Windverhältnissen.
Den Gesamtsieg sicherte sich Wolfgang Wallner (LAG NÖ Mitte) in 33:39 vor Florian Schneeweiss (Naturfreunde St. Pölten) und Thomas Unterhuber (LC Wienerwaldsee).
Herbert Sandwieser vom HSV Melk erreichte in 36:53 den 6. Gesamtrang (1. M40). Sein Vereinskollege Wolfgang Aigelsreiter finishte in 37:50 als gesamt 11. (3. M40).

Martin Fischer (HSV Melk) sicherte sich beim 4 km – Hobbylauf den 2. Gesamtrang. Er musste sich nur um 2 Sekunden dem Gesamtsieger Andreas Zöchling (ASKÖ Hainfeld) geschlagen geben.
Beim Kinderlauf über 600 m erreichte Samuel Sandwieser (HSV Melk) den 6. Rang in der MU8.

StPoelten Stadtlauf 2015

zur Ergebnisliste

zum P3tv – Sendebericht

Wolfgangsee X Challenge + Olympic Challenge

Dieses Wochenende standen für Stefan Schweiger gleich zwei Bewerbe am Programm. Am Samstag die Wolfgangsee X-Challenge (1,5km Schwimmen + 42km Mountainbiken mit 1550hm + 15,3km Laufen) und am Sonntag die Olympic Challenge (1,5km Schwimmen + 42 Rennradfahren + 10,8km Laufen).

Wetterbedingt wurde aber bei beide Triathlons das Schwimmen gestrichen und durch einen zweiten Laufsplit ersetzt. Somit wurden beide Bewerbe als Duathlon ausgetragen.

X-Challenge: Gestartet wurde mit einem 5km Trailrun um den Bürgelstein. Danach folgte der Wechsel auf das Mountainbike. Durch die extreme Kälte und den Regen bekam Schweiger schon bei der ersten Auffahrt aufs Zwölferhorn Muskelkrämpfe sowie bei der darauf folgenden Abfahrt aufgrund der Kälte noch massive Probleme in der rechten Hand sodass er teilweise nur einhändig abfahren konnte. Beim darauf folgenden 10km-Lauf war nur mehr ans finishen zu denken da durch die Krämpfe in den Oberschenkeln ein richtiges Laufen nicht möglich war. Am Ende reichte es noch für den 11. Gesamtrang.

Olympic Challenge: Hier wurde mit einem 10km-Lauf begonnen und danach aufs Rennrad gewechselt. Zum Abschluss stand noch ein 5km-Lauf am Programm. Hierbei konnte sich Schweiger trotz Vorbelastung noch den 5ten Gesamtrang sichern.

CHALLENGE KING & QUEEN: Bei dieser „extremen“ Kombiwertung wurde die Zeit aus beiden Bewerben (Samstag und Sonntag) zusammengezählt. Schweiger konnte sich nach dem 1. Tag von Rang 3 mit 4 Minuten Rückstand noch auf den 2. Gesamtrang mit 11 Minuten Vorsprung verbessern.

X-Challenge

zur Ergebnisliste

Ironman 70.3 St. Pölten

Die äußeren Bedingungen waren für einen Triathlon gut, einzig auf der Rad- und Laufstrecke hatten die Athleten mit dem Nord-/Westwind zu kämpfen.
Um 7:00 Uhr fiel der Startschuss für die Profis über die Schwimmdistanz. Die Teilnehmer mussten eine Runde im Viehofner See sowie eine Runde im Ratzersdorfer See schwimmen. Die Distanz betrug 1,9 km mit einem Landgang von 270 Metern zwischen den beiden Seen. Der Start für die restlichen Athleten erfolgte dann alle paar Minuten in “Altersklassen-Wellen”.
Nach dem Schwimmen galt es eine 90 km lange Radstrecke zu bewältigen. Der Rundkurs führte über die S33 Richtung Mautern und dann nach Aggsbach Dorf über Gansbach und wieder zurück nach St. Pölten. Als Abschluss mussten die Teilnehmer noch einen Halbmarathon (21 km) zu je 2 Runden durch die St. Pöltner Innenstadt laufen.
Bei den Herren gewann Andreas Böcherer (GER) in 3:49:41 Stunden, bei den Damen Anja Beranek (GER) in 4:20:12 Stunden.

Vom HSV Melk ließen sich 6 Athleten dieses Spektakel nicht entgehen. Thomas Gastecker konnte speziell auf dem Rad und auf der Laufstrecke viele Plätze gut machen und erreichte den tollen 64. Gesamtrang (6. M35). Wolfgang Aigelsreiter zauberte die beste Radzeit der HSV-Teilnehmer in den Asphalt und wurde gesamt 173. (9. M45). Die weiteren HSV’ler (Martin Grasl, Matthias Pilecky und Markus Zierlich) waren mit Ihren Leistungen alle zufrieden.

Swim / Bike / Run = Gesamtzeit
——————————————————————–
* Thomas Gastecker
34:20 / 2:24:59 / 1:19:01 = 4:24:59 (63. / 6. M35)
* Wolfgang Aigelsreiter
39:06 / 2:23:34 / 1:27:47 = 4:37:25 (167. / 7. M45)
* Martin Grasl
34:36 / 2:39:22 / 1:28:41 = 4:48:01 (291. / 49. M25)
* Matthias Pilecky
38:58 / 2:44:34 / 1:28:43 = 4:58:10 (453. / 63. M25)
* Markus Zierlich
40:44 / 2:44:38 / 1:36:17 = 5:10:56 (659. / 66. M45)
* Sabine Gastecker
38:04 / 2:48:56 / 1:38:21 = 5:12:22 (681. / 4. W40)

Thomas und Sabine Gastecker, sowie Wolfgang Aigelsreiter qualifizierten sich mit Ihrer Platzierung für die Ironman 70.3 Weltmeisterschaft in Zell/See, welche heuer am 30. August ausgetragen wird. Stefan Schweiger hat sich bereits im Vorjahr für diese WM qualifiziert.

Ironman70.3StPoelten_2015

zur Ergebnisliste

Triathlon Obergrafendorf – Ebersdorfer See

​Das Wetter war heute für einen Triathleten nicht gerade wünschenswert, aber echten Triathleten schrecken die 16 Grad Wassertemperatur und rund 10 Grad Außentemperatur mit Regen nicht ab. Vom HSV Melk waren gleich 6 Athleten am Start, ​die nicht vor Kälte​ sondern vor​ Aufregung gezittert haben, weil die Triathlonsaison 2015 eröffnet wurde 🙂
Der Bewerb zählte auch zu den Qualifikationsbewerben für die Triathlon Europameisterschaften in Genf.
Im Ebersdorfer See mussten die Teilnehmer 1,4 Kilometer schwimmen, danach 40 Kilometer Rad fahren und abschließend noch 10 Kilometer laufen.

​Den Sieg holte sich der Kärntner Benjamin Leitner (KSV HN Tri Team) in 2:01:53. Es waren anscheinend auch die Verhältnisse von Stefan Schweiger, dem aktuellen Top-Triathleten vom HSV Melk. Er stieg als 21. aus dem Wasser und konnte mit der drittbesten Radzeit auf Rang 4 vorfahren. Mit der zweitbesten Laufzeit sicherte er sich letztlich in 2:03:45 den tollen zweiten Gesamtrang (1. M30). Eine Minute dahinter kam der drittplatzierte Tom Thalhammer (Tri Team Parndorf) ins Ziel.
Der zweitbeste HSV’ler Thomas Gastecker kann beim heutigen Auftakt-Triathlon ebenfalls zufrieden sein. Er stieg als 76. aus dem Wasser, mit der sechstbesten Radzeit und der schnellsten Laufleistung sicherte er sich in 2:07:18 den guten 11. Gesamtrang (3. M35).
Top auch Martin Grasl in 2:15:49 mit dem 41. Gesamtrang sowie Wolfgang Aigelsreiter, welcher als 180. aus dem Wasser stieg und sich mit der viertbesten Radzeit letzlich in 2:16:50 noch auf den 50. Gesamtrang vorkämpfen konnte. Andreas Jojart überschritt mit konstanten Splitzeiten nach 2:25:42 als 93. der Gesamtwertung die Ziellinie.

​Bei den Damen siegte Sylvia Gehnböck ​​​vor Viktoria Schenk und Kamila Polak. Die Athletin vom HSV Melk Sabine Gastecker erreichte nach 2:26:15 als gute 2. in der W40 das Ziel.

SONY DSC

zur Ergebnisliste

Loosdorfer Mailauf

Beim 5 km – Hauptlauf konnten sich 6 Athleten vom Rest des Feldes absetzen.  Thomas Reischer (team2run) sicherte sich in 16:21 den Gesamtsieg vor Mario Sturmlechner (LC Mank).

Die beiden HSV Melk – Athleten Martin Fischer und Herbert Sandwieser erreichen in 17:32 sowie 17:43 die Plätze 8 und 10 (2. + 3. M40). Fritz Grabner kam nach 22:21 als 75. ins Ziel.

LoosdorferMailauf2015

zur Ergebnisliste