Ironman 70.3 St.Pölten

Bei traumhaftem Wetter und optimalen Temperaturen für einen Triathlon startete der Ironman 70.3 St. Pölten (70.3 Meilen = Gesamtdistanz).
Um 7:00 Uhr fiel der Startschuss für die Profis über die Schwimmdistanz. Es musste eine Runde im Viehofner See und eine Runde im Ratzersdorfer See geschwommen werden. Die Distanz betrug 1,9 km mit einem Landgang von 270 Metern zwischen den beiden Seen. Der Start für die restlichen Athleten erfolgte dann alle paar Minuten in „Altersklassen-Wellen“.
Nach dem Schwimmen galt es eine 90 km lange Radstrecke zu bewältigen. Der Rundkurs führte über die S33 (extra gesperrte Autobahn für das Rennen) Richtung Mautern über Kruststetten und dann nach Aggsbach Dorf über Gansbach und wieder zurück nach St.Pölten.
Nach diesen zwei Strapazen war dann noch zum Abschluss ein Halbmarathon (21 km) zu je 2 Runden durch die St.Pöltener Innenstadt zu absolvieren.
Den Gesamtsieg sicherte sich Eneko Llanos aus Spanien mit der Zeit von 3:51:51.

Der HSV Melk war mit vier Athleten vertreten.
Stefan Schweiger wurde in der Topzeit von 4:27:56 gesamt 54. (6. M30). Zudem qualifizierte er sich mit dieser Leistung für die 70.3 Ironman Weltmeisterschaft 2014 in Kanada.
Wolfgang Aigelsreiter überquerte nur knapp 9 Minuten dahinter in 4:36:31 die Ziellinie. Er erreichte einen Rang unter den „Top 100“ (12. M45) und qualifizierte sich ebenfalls für die Weltmeisterschaft 2014 in Kanada.
Martin Grasl finishte in der Zeit von 4:53:38 (26. M25).
Markus Zierlich kam in der Zeit von 5:12:25 ins Ziel (79. M45).

zur Ergebnisliste