Tulln Triathlon

Gesamtsieg von Stefan Schweiger über die Olympische Distanz & zwei mal Silber-Altersklasse bei den NÖ-Landesmeisterschaften im Sprint Triathlon von Berndt Stiefsohn & Wolfgang Aigelsreiter.

Im Zuge des Tulln Sprint Triathlon (750m Schwimmen & 20km Radfahren & 5km Laufen) wurden auch die Landesmeisterschaften ausgetragen. Vom HSV Melk waren drei Athleten am Start. Für Schweiger endete das Rennen schon nach dem Schwimmen (Rang 9) und anschließendem Wechsel aufs Rad. Bedingt durch 3 Löcher im Hinterreifen konnte Schweiger nach dem Aufsteigen nur mehr ausrollen. Für Berndt Stiefsohn & Wolfgang Aigelsreiter verlief das Rennen optimal und sie konnten in der Gesamtplatzierung Rang 7 in der Zeit von 1h:09m:04s sowie Rang 30 in der Zeit von 1h:13m:55s sichern. Den Sieg über die Sprint Distanz sicherte sich Nikolaus Wihlidal in der Zeit von 1h:02m:11s vor Czerny Sebastian 1h:04m:03s und dritter wurde Höllmüller Julian 1h:04m:22s.

Da zwei Stunden später der Start über die olympische Distanz (1500m Schwimmen & 40km Radfahren & 10km Laufen) erfolgte, registrierte sich Stefan Schweiger gleich für diese. Somit stand er gleich wieder an der Startlinie. Auch hier konnte er mit mit gutem Schwimmen (Rang 8) und solider Radfahrt auf Rang 2 vorfahren. Beim Abschließenden Lauf konnte er sich nach rund 6,5 km von Christophe Sauseng lösen und die Ziellinie mit 22 Sekunden Vorsprung in der Zeit von 2h:07m:05s als erster überqueren. Dritter wurde Ladits Christoph 2h:09m:16s.

Ergebnisse

Ironman 70.3 St. Pölten

Für Berndt Stiefsohn (HSV Melk) und den anderen rund 2.300 Teilnehmern war der heutige Ironman 70.3 St. Pölten alles andere als ein „normaler“ Langdistanztriathlon. Aufgrund des Starkregens vor dem Schwimmen war Berndt schon vor dem Start ziemlich ausgekühlt, konnte aber noch eine passable Schwimmzeit (37min) absolvieren. Beim Radfahren regnete es auch noch großteils sehr stark. Es gab häufig Sturmböen, durch die ganze Wachau mussten die Athleten gegen den Wind fahren. Berndt fand dennoch einen guten Rhythmus und erreichte mit der Radzeit von 2h28min die drittschnellste Zeit in seiner Altersklasse. Gegen Ende des Radsplits machte die Beinmuskulatur aufgrund der Kälte bzw. Nässe komplett zu. Er hat beim abschließenden Halbmarathon Knie abwärts gar nichts mehr gespürt, kämpfte sich aber mit letzter Kraft und vor allem mentaler Stärke ins Ziel. Die Laufzeit von 1h29min entsprach zwar nicht seiner geplanten Wunschzeit, war jedoch unter diesen Umständen zufriedenstellend.
Berndt finishte letztlich mit der Endzeit von 4:44:31 und erreichte den guten 89. Gesamtrang (11. M25).

zur Ergebnisliste

Stiftathlon

In Klosterneuburg fand zum ersten Mal der Stiftathlon statt. Insgesamt nahmen ca. 300 Sportlerinnen und Sportler an der Premiere teil. Johanna Wagner (HSV Melk) startete im kurzen Bewerb, dem „Stifterl“. Hier waren auf der 6 Km langen Strecke 12 Hindernisse zu bewältigen. Darunter z.B. Container mit Schlamm, eine Wand mit Reifenleiter oder ein 4 Meter hohes Klettergerüst. Johanna lief nach 33:31 gesamt als 21. ins Ziel. Sie konnte sowohl den Sieg in der Klassenwertung als auch die Trophäe als gesamt schnellste Frau mit nach Hause nehmen.

zur Ergebnisliste

Sonntagberger Marktlauf

Beim Hauptlauf mussten die rund 210 Teilnehmer bei windigen Verhältnissen 2 Runden mit gesamt 6 km bewältigen.
Christian Kresnik (ECS Running Team), welcher sich am Vortag noch den 3. Gesamtrang bei den OÖ Landesmeisterschaften über 5 km holte, setzte sich nach 1 km von Christoph Pölzgutter (ASKÖ Waidhofen) ab und holte sich mit der Endzeit von 18:51 überlegen den Gesamtsieg.
Der Lokalmatador Rene Vojtek (SU Waidhofen) konnte sich in der zweiten Runde von der Verfolgergruppe lösen und finishte als 3. der Gesamtwertung vor Martin Reisinger (LC Mank) und Daniel Punz (LCU Euratsfeld). Herbert Sandwieser (HSV Melk) erreichte mit der Endzeit von 21:05 den 8. Gesamtrang (4. M40).

zur Ergebnisliste

zu den Fotos

St. Pölten Firmentriathlon

Am Freitag fand im Zuge des Ironman 70.3 St. Pölten der Firmen- & Funtriathlon statt. Bei sommerlichem Wetter wurden 300m geschwommen, 13km geradelt und anschließend 3,5km gelaufen. Stefan Schweiger war auch mit am Start und wurde gesamt 3ter.

zu den Ergebnissen

Spartan Race Wr. Neustadt

Thomas und Sabine Gastecker (HSV Melk) gingen beim Super–Bewerb über ca. 11 km mit zahlreichen Hindernissen an den Start.

Thomas konnte sich von Beginn an gut im vorderen Bereich halten und zwischendurch sogar auf den 3. Gesamtrang vor laufen. Gegen Ende traf er den Speer nicht richtig und musste eine Strafübung durchführen. Er fiel dadurch um einige Plätze zurück und erreichte letztlich mit der Endzeit von 57:11 den 7. Gesamtrang unter 2.300 Startern. Thomas: „Mit der Titelverteidigung aus dem Vorjahr ist es heuer leider nichts geworden“. Den Sieg holte sich Luca Pescollderungg aus Italien (52:26).

Sabine lief ein konstant gutes Rennen und erreichte von 420 Teilnehmerinnen mit der Endzeit von 1:21:48 den 6. Gesamtplatz. Bei den Damen sicherte sich Agata Pietroszek aus Polen den Gesamtsieg (1:02:36).

Johanna Wagner startete beim Sprint-Bewerb und erreichte den 472. Gesamtrang.

zur Ergebnisliste

Vienna Uni Run

Johanna Wagner (HSV Melk) nahm beim Uni-Run in Wien teil. Zum Start um 19 Uhr herrschten beste Bedingungen. Auf der Strecke durch den Prater schaffte Johanna eine neue persönliche Bestzeit über die 5 Kilometer und sicherte sich mit 21:52 den 225. Gesamtrang. In ihrer Altersklasse erreichte sie den 6. Rang und lief als gesamt 26. Frau über die Ziellinie.
In der Gruppenwertung der Uni-Friends (offene Klasse) holte sie sich mit zwei Freundinnen den Sieg (3 x 5 km; Gesamtzeit 1:07:01).

zur Ergebnisliste

Loosdorfer Mailauf

Beim Hauptlauf über 5 km nahmen bei sonnigem, jedoch windigem Wetter 126 Läufer  teil. Thomas Heigl (Kolland Topsport) setzte sich vom Feld ab und holte sich mit der Endzeit von 16:22 den Gesamtsieg. Alois Redl (ASK McDonalds Loosdorf) überschritt 16 Sekunden dahinter die Ziellinie und wurde gesamt Zweiter. Thomas Gastecker (HSV Melk) lies sich seinen vorwöchigen Marathon nicht anmerken und sicherte sich nach 16:39 den 3. Gesamtrang (2. M40). Dahinter folgten Michael Simmer, Martin Reisinger und Thomas Reischer. Herbert Sandwieser (HSV Melk) erreichte den 7. Gesamtrang (5. M40) mit der Endzeit von 17:07.

Die weiteren HSV-Athleten waren mit ihren Leistungen ebenfalls zufrieden:
Sabine Gastecker: 20:52; 38. gesamt (1. W40)
Fritz Grabner: 23:11; 65. gesamt (6. M60)
Johanna Wagner: 23:37; 71. gesamt (4. W20)
Ünsal Cemen: 24:05; 76. gesamt (23. M40)

zur Ergebnisliste

Maissauer 2/4 Duathlon (NÖLM)

Auch heuer wurden die NÖ-Landesmeisterschaften im Zuge des 2/4 Duathlon’s in Maissau ausgetragen, vom HSV Melk nahmen drei Athleten teil.

Den Sieg sicherte sich wie schon im Vorjahr Christian Tortorolo in einer Zeit von 1 Stunde und 58 Sekunden. Um die weiteren 2 Podestplätze wurde ein spannender Zweikampf zwischen Hannes Silberbauer und Stefan Schweiger (HSV Melk). Durch einen schnelleren zweiten Laufsplit mit der Endzeit von 1h:04m:06s sicherte sich Stefan 10 Sekunden vor Hannes Silberbauer den zweiten Gesamtrang sowie den Landesmeistertitel in der Gesamtwertung.

Herbert Sandwieser (1h:09m:26s) lieferte eine starke Laufleistung, wurde gesamt 11ter und erreichte die Bronze-Medaille in der Klasse M40 sowie in der M40-Landesmeisterwertung.

Teamkollege Wolfgang Aigelsreiter (1h:10m:10s) wurde gesamt 15ter und sicherte sich Silber in der Klasse M45 sowie in der M45-Landesmeisterwertung.

Stefan Schweiger und Wolfgang Aigelsreiter starteten einige Stunden später auch noch beim 10km Stadtlauf in Maissau. Hier wurde Stefan noch gesamt 3ter (35m:32s) sowie Gesamtsieger bei der Amethystchallenge-Kombiwertung. Wolfgang (41m:00s) wurde beim Stadtlauf gesamt 21ter.

 

zur Ergebnisliste (Gesamtwertung)
zur Ergebnisliste (Landesmeisterschaftswertung)
zur Ergebnisliste (10km Stadtlauf) 
zur Ergebnisliste (Amethystchallenge: Kombiwertung Duathlon + 10 km Stadtlauf)