32. int. austria triathlon podersdorf

Bei sommerlichen Temperaturen wurde in Podersdorf der Triathlon ausgetragen.
Vom HSV Melk waren Viktoria Fuchs, Berndt Stiefsohn und
Matthias Pilecky am Start. Fuchs und Stiefsohn konnten der Hitze von 33 Grad im Schatten, welchen es in Podersdorf aber weder auf der Rad- noch auf der Laufstrecke gibt, sehr gut Stand halten. Stiefsohn war am Samstag über die Halbdistanz am Start, für ihn war es ein Vorbereitungsrennen für seinen ersten Ironman in Cervia in 3 Wochen. Er finishte in einem sehr stark besetzten Teilnehmerfeld als 18. der Gesamtwertung in 4:22 h (6. M24-29), mit diesem Ergebnis war er sehr zufrieden.
Fuchs startete am Sonntag über die olympischen Distanz. Sie konnte von Anfang an gut vorne mithalten und kam mit einer Gesamtzeit von 2:37 h als 19. Frau ins Ziel. Sie sicherte sich damit den 3.Platz in ihrer Altersklasse W24-29. Fuchs war über ihre Leistung sehr stolz und freut sich auf ihren nächsten Triathlon über diese Distanz den sie ebenfalls in Cervia bestreitet.
Pilecky touchierte auf der Radstrecke einen Randstein, dabei schlitzte er sich den Mantel auf und konnte so den Bewerb nicht beenden.


zur Ergebnisliste Halbdistanz

zur Ergebnisliste olympische Distanz

34. Weinstadtlauf Langenlois

In Langenlois wurde die 34. Auflage des Weinstadtlaufes ausgetragen. Der Hauptbewerb über 10 km wurde dabei zur Hitzeschlacht. Bei 32° und schwieriger Strecke waren die Zeiten bei den meisten Teilnehmern dementsprechend mäßig. Die knapp 100 Teilnehmer mussten 4 Runden zu je 2,5 km zurücklegen.
Mit Lemawork Ketema (SVS Leichtathletik) war der österreichische Rekordhalter im Marathon am Start, dieser ließ von Beginn an keinen Zweifel aufkommen wer dieses Rennen gewinnen würde. Er setzte sich von Beginn an ab und entschied das Rennen mit neuem Streckenrekord 30:56 min für sich. Martin Hofbauer (team2run) in 35:30 min und Philipp  Gintenstorfer (ULC Sparkasse Langenlois) in 35:54 min komplettierten das Siegespodest.
Vom HSV Melk war Manuel Gansch am Start. Er begann das Rennen, wie so oft, zu schnell und musste das Tempo bereits nach wenigen Kilometern reduzieren. Gansch belegte mit einer Zeit von 39:01 min den
6. Rang in der Gesamtwertung (2. M40).
Bei den Damen gewann Annabelle Konczer (LV-Marswiese) vor Sabine Hofer (LAC Salzburg) und Anna Holzmann (SC Zwickl Zwettl).

zur Ergebnisliste

Neufurther ZWEI-Stege-Lauf

Beim Hauptlauf über 6 km standen bei 30°C 160 Teilnehmer am Start. Michael Gröblinger (LC Neufurth) holte sich mit der Endzeit von 20:41 den Gesamtsieg vor Domenic Vicani (St. Peterer Meilenläufer). Herbert Sandwieser (HSV Melk) kam mit der Hitze nicht gut zurecht und verlor im Schlussteil einige Plätze. Er erreichte nach 22:02 das Ziel und überschritt als 9. der Gesamtwertung (3. M40) die Ziellinie.
Samuel Sandwieser benötigte beim Schülerlauf über 1,4 km 5:59 min und freute sich über den 3. Rang in seiner Klasse.

zur Ergebnisliste (Hauptlauf)

zur Ergebnisliste (Kinder-/Jugendlauf)

Ybbsitzer Marktlauf

Beim Hauptlauf über 6,45 km setzten sich Christoph Pölzgutter (ASKÖ Waidhofen) und Michael Gröblinger (LC Neufurth) bereits in der Anfangsphase des Rennens vom restlichen Feld ab. Christoph Pölzgutter siegte mit der Endzeit von 22:04 mit einem Vorsprung von 4 Sekunden auf seinen Kontrahenten. Die 8-köpfigen Verfolgergruppe splittete sich ab der Hälfte der Distanz in 2 Gruppen auf. Herbert Sandwieser (HSV Melk) platzierte sich in der letzten Runde im vorderen Teil der Verfolgergruppe und sprintete im Schlussteil um den 3. Gesamtrang mit. Domenik Vizani (St. Peterer Meilenläufer) hatte die größeren Kraftreserven, setzte sich in diesem Duell knapp durch und überschritt nach 23:05 die Ziellinie. Herbert Sandwieser freute sich trotzdem über den 4. Gesamtrang und den 1. Rang in der Klasse M40.
Samuel Sandwieser erreichte beim Schülerlauf über 1,5 km mit der Endzeit von 6:30 den 9. Klassenrang in der MU12.

zur Ergebnisliste (Gesamt)

zur Ergebnisliste (Klassenwertungen)

zu den Fotos

HSV-Triathlonausflug nach Lunz/See 2019

Beim heurigen Triathlon-Vereinsausflug nach Lunz/See waren 14 Mitglieder bei sommerlichen Temperaturen dabei.
Von St. Leonhard fuhren wir mit dem Rad über den Sollböck und über Pfaffenschlag nach Lunz/See. Nach einer Laufrunde um den Lunzer See stand eine kleine Schwimmeinheit im 20 °C kalten Lunzer See am Programm. Wie jedes Jahr sorgte Ernst Stibl für die Verpflegung. Bei der Heimfahrt gab es in Purgstall noch eine Stärkung bei Sabine und Thomas Gastecker.

Markersdorfer Marktlauf

Beim Hauptlauf über 9,9 km holte sich Michael Simmer mit der Endzeit von 34:31 min den Tagessieg vor Christoph Schulz-Straznitzky und Martin Reisinger. Bei HSV Melk – Athlet Berndt Eichinger rächte sich das hohe Anfangstempo in der Schlussphase des Bewerbes. Er war dennoch zufrieden und erreichte nach 36:46 min als Gesamtvierter (3. M30) das Ziel.
Larissa Lechner (HSV Melk) siegte beim Jugendlauf über 980 m in der Klasse WU16.

zur Ergebnisliste

Lunzer Aktivlauf

Die 11. Ausgabe des Lunzer Aktivlaufes erfolgte bei traumhaftem Wetter. Beim Hauptlauf über 8,9 km waren 174 Läufern am Start. Schnellster Herr und somit Tagessieger wurde Christian Steinhammer (ULC Riverside Mödling), welcher mit der Zeit von 28:05 min einen neuen Streckenrekord aufstellte. Die nächst platzierten waren Mario Sturmlechner (LC Mank – 31:19) und Michael Gröblinger (LC Neufurth – 31:35). Als erste Dame lief Franziska Füsselberger (ASK McDonalds Loosdorf) mit der Zeit von 34:41 über die Ziellinie.
Schnellster Läufer vom HSV Melk wurde Herbert Sandwieser, welcher mit der Endzeit von 33:33 min den 7. Gesamtrang (1. M40) erreichte. Karl Gaiswinkler lief nach 45:46 über die Ziellinie. Sabine Gaiswinkler finishte nach 45:50 min und wurde 2. in der Klasse W30.
Samuel Sandwieser erreichte beim Schülerlauf über 920 m den 9. Rang in der MU12.

zur Ergebnisliste

traismauer triathlon

Eine Woche nach der Challenge Prag stand Michael Eder vom HSV Melk beim 1. Traismauer Triathlon über die olympische Distanz am Start.
Das Schwimmen im klaren Badesee solide im Mittelfeld beendet, begann am Rad abermals die Aufholjagt. Hierbei waren 2 Runden zu je 20 km zu fahren, welche jeweils über den Anstieg Krustetten führten, dabei mussten 500 HM bewältigt werden. Eine schöne Radstrecke mit vielen Aussichtspunkten. Mit der 4. Radzeit konnte sich Michael in eine gute Position fürs Laufen bringen.
Anschließend waren 12 km, größtenteils auf weichen Waldboden, zu laufen.
Michael konnte sein Tempo durchziehen, er erreichte damit den 7. Gesamtrang und belegte den 2. Platz in seiner Altersklasse.

Sieger Herren: Michael Weiss
Siegerin Damen: Tanja Stroschneider

zur Ergebnisliste

challenge prag 2019

Bei nahezu idealen Triathlon Bedingungen wurde die Challenge Prag 2019 ausgetragen. Vom HSV Melk waren Michael Eder und Matthias Pilecky am Start. Bei 17,5 Grad Wassertemperatur konnte die Schwimmstrecke ohne Neoprenanzug in Angriff genommen werden. Geschwommen wurde in der Moldau, bei dementsprechend trüben und treibstoffverseuchten Verhältnissen einmal um die Schützeninsel. Die beiden kamen trotz Wellenstart und anfänglichen Gefechten gut aus dem Wasser. Eder schwamm für seinen Trainingsaufwand solide und beendete das Schwimmen kurz vor Pilecky im Mittelfeld.
Die Radstrecke führte auf ein Hochplateau südwestlich von Prag, mit schlechten Straßenverhältnissen, vielen Kurven und Wenden. Mit großer Vorfreude stieg Michael Eder aufs neue Bike. Die ersten 15 km auf der Autobahn ging die Post so richtig ab, somit machte er Platz um Platz gut. Ab km 15 wurden die Straßenverhältnisse immer schlechter. Extrem schmale und schlechte Straßen mit vielen Schlaglöchern erinnerten stark an eine Buckelpiste, die Strecke war nicht wirklich renntauglich. Dementsprechend kräfterauben war das Radfahren für die beiden HSV Athleten.
Magenbeschwerden und die Hitze in der Stadt machten die 21 km für Eder, wie schon im Vorjahr, zu einem harten Kampf und zum langsamsten Halbmarathon den er je gelaufen ist. Seine geplante Zeit war längst dahin und somit versuchte er das Ganze einfach zu genießen und nurmehr durchzukommen. Trotzdem konnte Eder immer noch Plätze gut machen und im Ziel überwog die Freude, das harte Rennen gut überstanden zu haben.
Auch Pilecky hatte mit körperlichen Problemen zu kämpfen, sein gebrochener Zeh und eine Gastritis machten sich schnell bemerkbar. Er konnte sein geplantes Tempo nicht halten und verfehlte dadurch sein Ziel unter 5 h zu bleiben knapp.

zur Ergebnisliste

zu den Fotos

12. Wilhelmsburger Stadtlauf

In Wilhelmsburg wurde die 12. Auflage des Stadtlaufes ausgetragen. Sabine Gaiswinkler vom HSV Melk war beim Jedermannlauf über 5 km am Start. Sie erreichte in einer Zeit von 22:29 min den 3. Rang in der Gesamtwertung und gewann damit ihre Altersklasse W30.
Den Sieg beim Hauptlauf über 10 km sicherte sich Dieter Pratscher (LC Großpetersdorf) in 32:32 min vor Andreas Stöckl und Robert Glaser.

zur Ergebnisliste

zu den Fotos