City-Duathlon Deutschlandsberg

Bei guten äußeren Bedingungen wurde der City-Duathlon in Deutschlandsberg (SüdsteierMark) ausgetragen (Abschlussbewerb zum Österr. Duathloncup).
Es mussten die Teildistanzen 10 km Laufen, 38 km Radfahren und 5 km Laufen bewältigt werden.
Bei diesem Bewerb wurden die vier erstplazierten Herren (darunter auch Christian Tortorolo und Daniel Hochstrasser) disqualifiziert, da die Führungsgruppe aufgrund eines Missverständnisses beim Radfahren um eine Runde zu früh in die Wechselzone eingebogen ist. Bei den Herren siegte Norbert Dürauer (SU Waidhofen/Ybbs) in 1:55:33, bei den Damen Renate Reingruber (beide SU Waidhofen/Ybbs).
Wolfgang Aigelsreiter erreichte in 2:01:50 den 7. Gesamtrang (3. M40). Mit dieser starken Leistung konnte er sich bei der Duathloncup-Gesamtwertung den 3. Rang in der M40 sichern.

zur Ergebnisliste

Wachau-Halbmarathon

Die äußeren Bedingungen beim 14. Wachau-Marathon waren nicht gerade ideal. Temperaturen über 25 Grad und Gegenwind (wie fast jedes Jahr) machten so manche erhoffte Bestzeit von vornherein zunichte.
Beim Halbmarathon von Spitz nach Krems nahmen über 5.000 Athleten die 21,1 km in Angriff. Der Sieger Kanyanjua Geoffrey-Ngugi (Kenia) verpasste mit der Topzeit von 1:01:18 nur knapp den Streckenrekord (und die damit verbundene Prämie von 1.000 €).
Unter den 10 besten Athleten waren 9 Läufer aus Kenia platziert! Christian Pflügl (SU Igla Long Life) wurde in 1:06:51 bester Österreicher (6. gesamt).
Vom HSV Melk nahmen 4 Athleten teil.
Herbert Sandwieser musste bei der Hälfte des Rennens aufgrund einer Muskelzerrung das Tempo reduzieren, erreichte aber trotzdem mit der Zeit von 1:19:14 den 31. Gesamtrang (Vizelandesmeister M35).
Mario Sturmlechner wurde in 1:23:56 gesamt 70. (25. M20).
Sonja Lagler erreichte bei Ihrem erst zweiten Halbmarathon in 1:49:03 den 29. Rang in der Klasse W40.
Fritz Grabner überquerte nach 1:44:48 die Ziellinie, Hans-Ulrich Swoboda benötigte 1:56:38.

zur Ergebnisliste

Wolfgangsee-Challenge (X-Triathlon + Olympic Distance Triathlon)

Am 10.Sep. wurde die X-Challenge (=Cross-Triathlon) mit den Teildistanzen 1,5 km Schwimmen, 45 km Biken (1.550 Höhenmeter) und 15 km Crosslauf (300 Höhenmeter) ausgetragen. Es siegte Gerald Will in 3:57:00 vor Stephan Gottinger Vom HSV Melk nahmen 3 Athleten teil.
Thomas Gastecker erreichte nach einer sehr guten Radleistung und der 2-besten Laufleistung mit der Zeit von 4:15:44 den tollen 11. Gesamtrang (7. Elite2).
Stefan Schweiger konnte mit der 7-besten Schwimmzeit brillieren, verlor dann aber einige Plätze speziell beim Laufen. Mit der Zeit von 4:24:52 siegte er in der Klasse Elite1 (14. Gesamt).
Sabine Gastecker wurde in 5:10:07 drittschnellste Dame (2. Elite2).

zur Ergebnisliste
Diese Anstrengung war Thomas und Sabine Gastecker noch zu wenig! Sie nahmen am zweiten Tag noch bei der Wolfgangsee Olympic Challenge teil (= Triathlon mit 1,5 km Schwimmen, 40 km Radfahren und 10 km Laufen). Bei diesem Bewerb erreichte Thomas Gastecker in 2:07:30 noch den 4. Gesamtrang, Sabine Gastecker wurde in 2:30:39 Fünfte in der Elite2.

zur Ergebnisliste
Bei der King&Queen Kombi-Wertung (= Teilnahme bei beiden Triathlons) wurde Thomas Gastecker 2. in der Gesamtwertung, Sabine Gastecker holte sich den Gesamtsieg bei den Damen!!! Hochachtung vor dieser Leistung!

zur Ergebnisliste

St. Valentiner Stadtlauf

Bei rund 30 Grad Hitze erreichte Herbert Sandwieser beim Hauptlauf über 10 km hinter Mario Schuh und Richard Kloibhofer (beide Team Zisser Enns) den 3. Gesamtrang (1. M30). Die Strecke kann man nicht gerade als „echten“ Stadtlauf bezeichnen, da ein Großteil der 2 Runden langen Strecke auf Feldwegen gelaufen wird.

zur Ergebnisliste

Kematner Marktlauf

Beim 1. Kematner Marktlauf über 6 km nahmen gleich 147 Athleten teil. Die Veranstalter haben ursprünglich nur mit einem Drittel dieses Starterfeldes gerechnet! Bei 30 Grad siegte Christian Tortorollo (SIG Harreither) vor Robert Mille (BSG Mondi Neusiedler). Herbert Sandwieser erreichte den 4. Gesamtrang und sicherte sich den Sieg in der Klasse M35.

zur Ergebnisliste

Annaberger Berglauf auf den Tirolerkogel

Die Herren mussten 9,4 km (630 Höhenmeter), die Damen 5,1 km (401 Höhenmeter) bewältigen. Bei dieser Laufverantaltung wurden auch die NÖ-Landesmeisterschaften im Berglauf ausgetragen.
Thomas Gastecker konnte sich in 48:45 den 10. Gesamtrang sichern (3. M35).
Wolfgang Aigelsreiter erreichte mit der Zeit von 51:05 den 17. Endrang und verfehlte mit dem 4. Platz in der M40 nur knapp eine LM-Medaille.
Marion Kapuscinski erlief sich den 2. Gesamtrang bei den Damen.

zur Ergebnisliste (Gesamt)

zur Ergebnisliste (LM-Wertung)

Laufanalyse / Laufschule beim HSV-Training

Beim Lauftraining auf der Stiftslaufbahn Melk erklärte ein Sportmediziner den Mitgliedern des HSV Melk die neuesten Erkenntnisse zum Thema „Laufschule“.
Nach einer Laufanalyse wurden die Übungen ausführlich erklärt und auf der Laufbahn entsprechend geübt. Jetzt liegt es nur mehr an uns Läufern die Übungen auch regelmäßig zu trainieren 😉 ; viel Spaß

 

 

Ausflug nach Lunz/See

Auch heuer wurde wieder der „HSV-Triathlon“ von Melk nach Lunz/See durchgeführt. Zuerst fuhren wir 61 km mit dem Rad südwärts nach Lunz zu Ernst Stibl, wo wir wie jedes Jahr mit einem tollen Buffet empfangen wurden. Die obligate Laufrunde um den See (7 km) nahmen nur Ernst, Thomas, Sabine und Herbert in Angriff. Danach absolvierte nur Thomas ein Schwimmtraining im Lunzersee. Die anderen haben es sich schon bei Ernst gemütlich gemacht. Für Raimund (und so manchen anderen) war jedoch der Höhepunkt die Weinverkostung aus dem sehr gut sortierten Weinkeller. Raimund ließ sich sicherheitshalber von seiner Tochter mit dem Auto abholen, die anderen machten sich mit dem Rad auf den kühlen Heimweg. Die 50 km zur nächsten Einkehr in St.Leonhard fuhren wir immerhin mit einem 40er Schnitt. Dort beendeten wir den Ausflug mit einigen „Seiterln“.

2011-08-27 Ausfahrt nach Lunz
2011-08-27 Ausfahrt nach LunzOkt 30, 2014Photos: 5
 

POWERMAN Austria Duathlon (Weyer)

Der POWERMAN Austria ist ein Bewerb der POWERMAN World Series (= Duathlon-Veranstaltungen in Amerika, Asien, Afrika und Europa) und ist mit Topathleten aus ganz Europa hochkarätig besetzt. In Weyer wurden beim größten Duathlon Österreichs auch die Österr. Meisterschaften auf der Duathlon-Langdistanz ausgetragen. Bei 32 Grad im Schatten (Schwitz!) mussten die Teildistanzen 15,6 km Laufen, 82,4 km Radfahren (1.260 Höhenmeter) und 7,3 km Laufen bewältigt werden. Vansteelant Joerie aus Belgien holte sich mit der Endzeit von 3:31:21 den Gesamtsieg.
Vom HSV Melk nahmen 4 Athleten teil.
Thomas Gastecker kam mit der Hitze am besten zurecht und konnte aufgrund seiner konstant guten Leistung beim Laufen und am Rad mit der Zeit von 4:00:20 den tollen 16. Gesamtrang erreichen (ÖM-Wertung: 3. Elite2).
Sabine Gastecker erreichte mit der Endzeit von 4:43:23 bei der ÖM-Wertung den 3. Gesamtrang bei den Dame.
Wolfgang Aigelsreiter erreichte vor allem mit seiner guten Radzeit mit der Endzeit von 4:07:49 den guten 25. Gesamtrang (ÖM-Wertung: 3. Masters40).
Helmut Hinterhölzl wurde 4. in der Klasse Masters55 (5:29:24).

Zur gleichen Zeit wurde in Weyer der Volksduathlon mit den Teildistanzen 7,9 km Laufen, 41,2 km Radfahren (630 Höhenmeter) und 7,3 km Laufen ausgetragen.
Bei einem Starterfeld von 160 Athleten erreichte Herbert Sandwieser hinter Nudl Richard (Topsport Asics) und Kälin Andreas (Bike Kaelin) mit einer konstant guten Lauf- und Radleistung in 2:14:25 den 3. Gesamtrang (1. Elite)

 

zur Ergebnisliste

 

Markersdorfer Marktlauf

Beim Hauptlauf über 10 km siegte Martin Reisinger (LC Mank) in 35.14 vor OtMar Fuxsteiner (LT Pielachtal). Unser Mario Sturmlechner erreichte in 37:43 den 10. Gesamtrang und siegte in der M20.

zur Ergebnisliste