Schlagwort-Archive: Klaus Kralovec

Panoramalauf Puchenstuben

Die Teilnehmer wurden mit Bussen von Puchenstuben zum Start nach Trübenbach gebracht. Die rund 90 Teilnehmer mussten 10,7 km mit 490 Höhenmeter bewältigen. Der seit dem Vorjahr neue Streckenverlauf auf Naturwegen über den Trefflingfall ist wunderschön. Der Lauf erfordert jedoch höchste Konzentration, da ein falscher Schritt zu einem bösen Sturz führen könnte.

Nach 1 km setzte sich eine 6-Mann starke Gruppe vom Feld ab. Die 6er Gruppe musste jedoch beim Trefflingfall in einer Sackgasse umdrehen, da der Führende versehentlich eine falsche Abzweigung nahm. Der Fehler kostete der Führungsgruppe knapp 30 Sekunden, die Rangordnung wurde jedoch nach 1 km wieder hergestellt.

Der Tiroler Franz Fuchs holte sich letztlich mit der Endzeit von 49:39 den Gesamtsieg vor Norbert Dürauer (SU Waidhofen/Ybbs) und Christoph Teubel (LC Mank).
Herbert Sandwieser (HSV Melk) hielt sich in der ersten Hälfte in der Führungsgruppe, musste dann aber seine Kontrahenten ziehen lassen. Er erreichte hinter Daniel Punz (LCU Euratsfeld) und Jakob Paumann (SV Strigl Lunz) mit der Endzeit von 52:17 den 6. Gesamtrang (2. M40).
Wolfgang Aigelsreiter (HSV Melk) finishte nach 55:23 und erreichte den 14. Gesamtrang (4. M40).

Der dritte HSV-Athlet Klaus Kralovec nahm beim Planetenlauf teil. Der Start erfolgte beim Naturparkeingang und führte über die gleiche Strecke wie die zweite Hälfte des Panoramalaufes. Nach 4,3 km mit 320 Höhenmetern erreichte er den 2. Gesamtrang.

puchenstuben2016_herbert  puchenstuben2016_aigi

zur Ergebnisliste (Herren Panoramalauf)
zur Ergebnisliste (Damen Panoramalauf)
zur Ergebnisliste (Planetenlauf)

Euratsfelder Marktlauf

Mit rund 280 Teilnehmern beim Hauptlauf konnten die Organisatoren wieder sehr zufrieden sein. Bei sonnigem Wetter mussten die Teilnehmer 4 Runden mit gesamt 5,1 km bewältigen.

Manuel Haider setzte sich von Beginn an mit 3 Kontrahenten vom Feld ab. Der Veranstalter-Obmann und Top-Läufer Daniel Punz (LCU Raiff. Euratsfeld)  setzte sich in der letzten Runde deutlich von seinen Verfolgern ab und sicherte sich mit der Endzeit von 16:29 den Gesamtsieg rund 20 Sekunden vor dem Junior Christoph Pölzgutter (ASKÖ Waidhofen). Dahinter folgten Christian Gangl (LCU Raiff. Euratsfeld) und Manuel Haider (TV-Grein).

Die Verfolgergruppen splitteten sich in der letzten Runde in kleinere Gruppen auf. Herbert Sandwieser (HSV Melk) sicherte sich nach einer starken Schlussrunde hinter Rene Vojtek (SU Waidhofen) und Martin Reisinger (LC Mank) mit der Zeit von 17:16 den 7. Gesamtrang (3. M40).
Klaus Kralovec (HSV Melk) freute sich über die Endzeit von 18:32 und dem 25. Gesamtwertung (3. M50). 3 Sekunden dahinter finishte sein Vereinskollege Wolfgang Aigelsreiter, welcher mit dem 4. Platz in der M45 einen Stockerlplatz verpasste. Martin Fischer (HSV Melk) konnte in der zweiten Hälfte sein Tempo nicht mehr halten und erreichte letztlich nach 19:25 den 48. Gesmtrang.

euratsfeld2016

zur Ergebnisliste

Triathlon Vereinsmeisterschaften 2016

Zum 3. Mal wurden vom HSV Melk in Weitenegg die Triathlon-Vereinsmeisterschaften ausgetragen. Nach einer gemeinsamen Aufwärmrunde mit dem Rad erfolgte um 18:10 Uhr der Start im kühlen Nass. Nach der Schwimmstrecke mit einer Distanz von 350 m im Donaualtarm stiegen Stefan Schweiger und Martin Grasl als Erste aus dem Wasser.
Die beiden konnten den Vorsprung auf der 15 km langen Radstrecke (über Kraftwerk- und Pöchlarnbrücke) sowie beim abschließenden 4,7 km – Lauf in der Au ausbauen. Stefan überquerte als Erster die Ziellinie und holte sich somit den Triathlon-Vereinsmeistertitel 2016. Knapp dahinter finishte Martin Grasl. Auf den weiteren Plätzen folgten Matthias Pilecky, Wolfgang AigelsreiterHerbert Sandwieser sowie Gasttriathlet Christoph Sperneder. Sabine Gastecker wurde beste Dame.

Folgende Mitglieder absolvierten mindestens eine Teildisziplin: Klaus Kralovec, Ünsal CemenFranziska Kremser, Sabine Gaiswinkler sowie Barbara Bilderl.
Im Anschluss wurde im gegenüberliegenden Gasthaus ausgiebig gefeiert.

Berglauf auf die Ruine Aggstein

Klaus Kralovec (HSV Melk) erreichte beim Berglauf auf die Ruine Aggstein mit der Endzeit von 14:34 den 3. Gesamtrang.

zur Ergebnisliste

30. Krampuslauf Purgstall

Der Hauptlauf über die Distanz von 8,4 km (3 Runden) war mit zahlreichen guten Läufern aus der gesamten Region besetzt. Die Crosslaufstrecke neben der Erlauf war aufgrund des sonnigen und trockenem Wetters sehr gut zu laufen.

Klaus Vogl  (LCA Umdasch Amstetten) setzte sich bereits nach wenigen hundert Metern vom Feld ab und siegte nach einem einsamen Rennen in der Zeit von 27:33. Dahinter bildete sich ein Feld mit rund 15 Läufern welches sich erst während der zweiten Runde etwas splittete.

Thomas Gastecker (HSV Melk) führte diese Verfolgergruppe zum Großteil an. Er musste sich nur im Schlusssprint von Manuel Haider (TV Grein) geschlagen geben, erreichte mit der Zeit von 29:16 aber mit dem 3. Gesamtrang (1. M40) ein Top-Resultat. Dahinter folgten mit jeweils geringen Zeitabständen Martin Reisinger, Rene Vojtek, Christoph Teubel, Andreas Fuchsluger, Christian Gangl und Daniel Punz.

Die weiteren drei HSV Melk – Läufer Stefan Schweiger, Herbert Sandwieser und Martin Fischer liefen in der ersten Runde noch Kopf an Kopf nebeneinander. Stefan erhöhte in der zweiten Runde das Tempo und sicherte sich in 30:17 den 10. Gesamtrang (3. M30). Herbert Sandwieser wurde in der letzten Runde noch von Robert Stoll und Peter Lehner überholt. Er erreichte letztlich in 30:34 den 13. Gesamtrang (4. M40). Martin Fischer folgte eine halbe Minute später als gesamt 18. (5. M40). Klaus Kralovec konnte in der letzten Runde sein Plan-Tempo nicht mehr ganz halten, überschritt aber als 28. der Gesamtwertung (3. M50) die Ziellinie.

Beim Frauenlauf über 5,7 km (2 Runden) kam Sabine Gastecker als achtbeste Dame ins Ziel (1. W40).

Das HSV-Trio Thomas Gastecker, Stefan Schweiger und Herbert Sandwieser holte sich in der Mannschaftswertung den Sieg. Der gewonnene Preis (1 m großer Krampus) wurde noch während der Tombola verspeist!

DSC01154_1024

zu der Ergebnisliste

Weinburger Crosslauf

Beim Finallauf des Pielachtalcup standen 130 Teilnehmer über die Distanz von 7 km am Start. Die flache, jedoch von Wurzeln übersäte Strecke musste insgesamt sechsmal gelaufen werden. Das Teilnehmerfeld war stark besetzt, das Spitzenfeld splittete sich nach der ersten Runde in einige Kleingruppen auf.
Klaus Vogl (LCA Umdasch Amstetten) lief ein starkes Rennen und sicherte sich in 22:46 verdient den Tagessieg vor Christian Haas (Team Zisser Enns) in 23:12, Mario Sturmlechner (LC Mank) in 23:30 und Wolfgang Wallner (LAG NÖ Mitte) in 23:34.
Herbert Sandwieser (HSV Melk) teilte sich das Rennen gut ein und konnte in der zweiten Hälfte noch einige Kontrahenten überholen. Mit dem 9. Gesamtrang (2. M40) und der Endzeit von 24:41 war er sehr zufrieden. Martin Fischer (HSV Melk) lief die erste Runde sehr schnell an, verlor aber bis zum Ziel einige Plätze. Er erreichte in 25:39 den 14. Gesamtrang (6. M40).
Der dritte gestartete HSV’ler Klaus Kralovec war nicht gerade vom Glück verfolgt. Im dichten Gedränge der Startrunde übersah er eine Wurzel und musste nach einer Verstauchung aufgeben.

Weinburg2015

zur Ergebnisliste

Manker Fitlauf

Bei sonnigem Wetter wurde der traditionelle Manker Fitlauf über 11,3 km ausgetragen. Die ersten beiden Kilometer hielt man das Tempo noch niedrig. Danach erhöhte Franz Zöchbauer das Tempo sodass sich rasch das Starterfeld lichtete und einige Kleingruppen entstanden.

Mario Sturmlechner (LC Mank) setzte sich wenig später von der Spitzengruppe ab und sicherte sich den Gesamtsieg. Thomas Gastecker (HSV Melk) erhöhte bei einer Steigung das Tempo, löste sich dabei von Martin Reisinger (LC Mank) und kam als 2. der Gesamtwertung ins Ziel.
Herbert Sandwieser (HSV Melk) übersah eine Abzweigung, fand aber nach Zuruf des nachfolgenden Läufers und einem „Umweg“ wieder den richtigen Weg. Als 4. der Gesamtwertung kam er knapp vor Franz Zöchbauer (LC Mank) ins Ziel. Die beiden HSV’ler Martin Fischer und Klaus Kralovec liefen auf Platz 7 und 8, Wolfgang Aigelsreiter folgte auf Platz 10.
Sabine Gastecker (HSV Melk) überschritt hinter Michaela Zöchbauer und Helene Waxenecker als drittbeste Dame die Ziellinie.

Der HSV Melk trug bei diesem Bewerb auch die HSV-Vereinsmeisterschaften aus. Thomas Gastecker sicherte sich 2015 neben dem Triathlon- auch den Lauf-Vereinsmeistertitel. Dahinter folgten Herbert Sandwieser und Martin Fischer. Einige HSV-Läufer waren krankheits- bzw. verletzungsbedingt leider nicht am Start.
Nach dem Bewerb ging es in einem Manker Gasthaus zum gemütlichen Teil über.

Manker Fitlauf 2015_VM HSV Melk

zur Ergebnisliste

Triathlon Vereinsmeisterschaften

In Weitenegg wurden vom HSV Melk zum 2. Mal die Triathlon-Vereinsmeisterschaften ausgetragen. Nach einer gemeinsamen 40 minütigen Aufwärmrunde mit dem Rad erfolgte um 18:10 Uhr der Startsprung ins kühle Nass. Die Schwimmstrecke mit einer Distanz von ca. 500 m führte mit einigen Hindernissen um eine kleine Insel im Donaualtarm. Stefan Schweiger und Martin Grasl stiegen als Erste aus dem Wasser. Mit einem kleinen Rückstand folgte Thomas Gastecker und Wolfgang Aigelsreiter, welcher als Einziger mit dem „Neo“ schwamm.

Auf der 15 km langen Radstrecke (über Kraftwerk- und Pöchlarnbrücke) konnte Thomas seinen Rückstand auf die beiden Führenden aufholen. Die ersten Drei kamen gemeinsam in die Wechselzone. In der zweiten Hälfte der 4,8 km langen Laufstrecke in der Au erhöhte Thomas das Tempo und lief als Erster über die Ziellinie. Er sicherte sich somit den Triathlon-Vereinsmeistertitel 2015. Knapp dahinter finishte Stefan Schweiger gefolgt von Martin Grasl und Wolfgang Aigelsreiter.

Herbert Sandwieser und Klaus Kralovec legten den Bewerb etwas gemütlicher an. Nach anfänglichen Schwierigkeiten im Wasser fuhren und liefen sie den „Wettkampf“ gemeinsam. Da die beiden Athleten die Laufstrecke „bewusst“ seitenverkehrt liefen, wurden sie aus der Wertung genommen 🙂 Sabine Gastecker nahm verletzungsbedingt nur bei der Laufdistanz teil. Im Anschluss wurde im gegenüberliegenden Gasthaus ausgiebig gefeiert.

DSC00612

Ergebnisliste Schwimmen Rad Laufen Gesamt Rückstand
1. Thomas Gastecker 06:18 / 3 24:18 / 1 16:11 / 1 46:47
2. Stefan Schweiger 05:54 / 1 24:42 / 3 16:24 / 2 47:00 +00:13
3. Martin Grasl 05:56 / 2 24:40 / 2 18:49 / 4 49:25 +02:38
4. Wolfgang Aigelsreiter 06:34 / 4 26:39 / 4 18:10 / 3 51:23 +04:36
Herbert Sandwieser
Klaus Kralovec
Sabine Gastecker

(Zeitnehmung durch Franziska Kremser mittels Fotos.)

Vienna City Marathon 2015

Bei frühlingshaften Temperaturen wurde der Vienna City Marathon mit über 42.000 Teilnehmern ausgetragen.

Marathon:
Der Äthiopier Sisay Lemma lief in 2:07:31 die drittbeste je gelaufene Zeit beim VCM und feierte seinen größten Erfolg. Der Titelverteidiger Feleke musste leider aufgeben.

Lukas Hinterhölzl lief die 42,195 km in 2:58:14, sein Vater Helmut finishte in 3:42:35.

Halbmarathon:
Herbert Sandwieser lief die 21,1 km nach einer 1-monatigen Krankheitspause in 1:25:20. Fritz Grabner überschritt nach 1:52:07 die Ziellinie.

Ö3-Challenge:
Klaus Kralovec (HSV Melk) ergatterte einen Staffelplatz bei der Ö3-Challenge (Startnummer 29). Gemeinsam wollte die stark besetzte Staffel schneller sein als der Marathonsieger. Jeder musste dabei 1.000 Meter laufen. Letzlich war die Ö3-Staffel nur wenige Sekunden schneller als der Marathonsieger Sisay Lemma.

OE3-Challenge_Klaus Kralovec_II

42 gegen Einen – Die Ö3-Marathon-Challenge 2015

BRAMAC-Teilnahme:
Herbert Sandwieser organisierte für seine Firma BRAMAC wie in den letzten beiden Jahren die Teilnahme beim Marathon. Er konnte bei BRAMAC gesamt 52 Kollegen(innen) aus 12 Ländern für dieses sportliche “Highlight” begeistern. Davon gingen 3 Läufer beim Marathon, 11 beim Halbmarathon und 44 Läufer (= 11 Staffeln) beim Staffelmarathon an den Start. Alle Teilnehmer erreichten das Ziel und waren wie jedes Jahr von der tollen Atmosphäre und der Organisation beeindruckt.

VCM2015_Bramac_Gruppe_1024

zu den Ergebnissen

Silvesterlauf Arnsdorf

Den Silvesterlauf in Arnsdorf dominierten die beiden HSV’ler Martin Fischer & Klaus Kralovec. Sie überschritten nach 10 km ex aequo die Ziellinie und holten sich somit einen Doppel-Gesamtsieg.