Schlagwort-Archive: Sabine Gastecker

Wings for Live World Run

Weit über 10.000 Läufer und Läuferinnen waren beim Wings for Life World Run 2018 in Wien an der Startlinie. Weltweit liefen auch heuer wieder mehr als 100.000 Personen für die Rückenmarksforschung.

Thomas und Sabine Gastecker (HSV Melk) waren bei diesem Top-Event in Wien dabei.
Bei hohen Temperaturen teilte sich Thomas Gastecker das Rennen gut ein. Er verfehlte sein persönliches Ziel von 50 km um nur 130 m. Er freute sich über den hervorragenden 10. Gesamtrang unter den 10.000 Teilnehmern.
Sabine Gastecker wurde bei Kilometer 27,2 vom Catcher Car eingeholt.

zur Ergebnisliste

Loosdorfer Mailauf

Bei sonnigem Wetter standen beim Hauptlauf über 5 km gesamt 121 Teilnehmer am Start. Eine Dreiergruppe konnte sich bereits in der ersten Runde vom Feld absetzen. Den Tagessieg sicherte sich Stefan Mayerhofer (USKO Melk) mit der Endzeit von 16:26. Thomas Reischer und Jürgen Teichtmeister folgten auf Rang 2 und 3. Thomas Gastecker (HSV Melk) finishte hinter Martin Reisinger (LC Mank) mit der Endzeit von 17:14 auf dem 5. Gesamtrang (4. M40). Manuel Gansch (HSV Melk) war nach 18:25 im Ziel und freute sich über den 14. Gesamtrang (4. M30). 2 Plätze dahinter finishte Rudolf Weidenauer (7. M40).
Sabine Gastecker holte sich als beste HSV-Dame mit der Endzeit von 21:11 den Sieg in der M40. Elke Gansch wurde 5. in der W30 (23:25).

Bei den Nachwuchsbewerben freuten sich die Veranstalter über eine Rekordteilnhemerzahl, darunter auch 7 Kinder vom HSV Melk.

Kinderlauf – 800 m:
(98 Teilnehmer)
Tobias Gansch: 3:12; 8. gesamt (7. MU12)
Samuel Sandwieser: 3:41; 31. gesamt (7. MU10)
Florian Gansch: 4:02; 50. gesamt (17. MU10)
Levi Bilderl: 4:17; 60. gesamt (21. MU10)
Laya Bilderl: 4:53; 81. gesamt (13. WU10)

Knirpselauf – 300 m:
(91 Teilnehmer)
Andreas Gansch und Sarina Sandwieser waren natürlich auch dabei!

zur Ergebnisliste

zu den Fotos

Donau-Au-Halbmarathon Ardagger

Wie bestellt fanden die Teilnehmer beim Donau-Au-Halbmarathon gute Lauf-Temperaturen um 10 °C mit Sonnenschein vor. Einzig der Ostwind war teilweise etwas störend.

Beim Viertelmarathon über 10,9 km standen rund 140 Teilnehmer an der Startlinie. Von Beginn an setzte sich eine Vierergruppe vom Feld etwas ab. Ab Kilometer 3 splittete sich diese Gruppe auf sodass nur mehr Manuel Haider und Mario Sturmlechner an der Spitze liefen. Manuel konnte auf dem letzten Kilometer noch einen Vorsprung von 15 Sekunden auf Mario herauslaufen und holte sich den Gesamtsieg mit der Endzeit von 38:13. Stefan Schweiger (HSV Melk) konnte von Beginn an den Rückstand auf das Duo konstant halten, trotzte dem Ostwind solo und sicherte sich mit der Endzeit von 38:50 den guten 3. Gesamtrang. Schnellste Dame wurde Jessica Baumann gefolgt von Lucia Resch und Agnes Lenz. Vom HSV Melk lief Sabine Gaiswinkler auf den 5. Gesamtrang (2. W30),  Viktoria Fuchs erreichte den 9. Gesamtrang (2. AKW)

Beim Halbmarathon sicherte sich Christian Gangl mit der Endzeit von 1:15:03 ungefährdet den Gesamtsieg. Auf Rang 2 lief Max Lukas (1:18:03) gefolgt von Martin Reisinger (1:18:35). Bei den Damen siegte Viktoria Schenk (1:20:48), Rang zwei ging an Miriam Aigner (1:29:13), den dritten Gesamtrang holte sich Sabine Gastecker (HSV Melk) mit der Endzeit von 1:37:26.

zur Ergebnisliste

Sportlerehrung der Stadt Melk (HSV Melk)

Bei der diesjährigen Sportlerehrung der Stadt Melk wurden vom HSV Melk – Sektion Laufen & Triathlon sieben Athleten für die sportlichen Leistungen des vergangenen Jahres geehrt.
Hans-Ulrich Swoboda wurde für die 31-malige Moderation beim Melker Osterlauf, für seine 20-jährige erfolgreiche Trainertätigkeit sowie sein Engagement als Läufer beim HSV Melk mit Gold ausgezeichnet.

Ehrenzeichen in Gold: Stefan Schweiger, Hans-Ulrich Swoboda
Ehrenzeichen in Silber: Wolfgang Aigelsreiter, Thomas Gastecker
Ehrenzeichen in Bronze: Berndt Stiefsohn, Herbert Sandwieser, Sabine Gastecker, Johanna Wagner

Leistungsbericht:
zum Leistungsbericht 2017 (Lauf Tria HSV Melk)

Fotocredit: Stadt Melk / Franz Gleiß

zur Fotogalerie der Stadtgemeinde Melk

zum Video der Stadtgemeinde Melk

Amstettner Crosslauf (3. Lauf des P3tv 4-Städte Cross-Cup)

Bei winterlichen Verhältnissen standen beim Schüler- und Hauptlauf rund 185 Teilnehmer in der Forstheide am Start. Der in der Nacht aufkommende Schneefall machte die Strecke zu einem echten Crosslauf. Die abschnittsweise gatschige und schneebedeckte Strecke wurde vom Organisationsteam jedoch gut präpariert, war aber schwierig zu laufen.

Im Starterfeld des Hauptlaufes über 3 Runden mit gesamt 5,55 km waren zahlreiche Top-Läufer aus der Region zu finden. Der Favorit und Lokalmatador Klaus Vogl (LCA Umdasch Amstetten) feierte in 18:59 abermals einen souveränen Sieg. Martin Hofbauer (team2run) und Thomas Heigl (Kolland Topsport Gaal) folgten auf den Plätzen 2 und 3. Bei den Damen konnte Victoria Schenk (Heilsport-Team) ihre Vorjahressiege mit der Zeit von 22:01 wiederholen.

Vom HSV Melk nahmen 7 Athleten teil. Herbert Sandwieser erreichte mit der Endzeit von 21:36 den 10. Gesamtrang (3. M40). Knapp dahinter folgte Thomas Gastecker auf dem 11. Gesamtrang (4. M40). Manuel Gansch überschritt als gesamt 29. nach 23:17 die Ziellinie (4. M40). Ünsal Cemen benötigte 29:32 und wurde 87. der Gesamtwertung. Sabine Gastecker sicherte sich mit der Endzeit von 27:14 den zweiten Rang in der W40. Elke Gansch war mit der Zeit von 28:50 zufrieden, verpasste mit dem 4. Klassenrang aber einen Stockerlplatz in der W30. Vicky Fuchs finishte nach 29:57 und wurde 5. der W20.

Den Schülerlauf über 1,85 km entschied Klemens Oberleithner (RATS Amstetten) mit der Endzeit von 6:50 vor Emanuel Haselberger (USKO Melk) für sich. Beste Schülerin wurde Nicole Prauchner (LC Neufurth) mit der Zeit von 7:23.

Das Amstettner „Heilsport-Team“ um Reinhard Gruber, Daniel Punz und Christian Gangl punktete mit einer Top-Organisation. In zwei Wochen folgt der vierte und somit der Finallauf des 4-Städte Cross-Cups  in Melk (4.3.).

zur Ergebnisliste

zu den Fotos

zum P3tv-Sendebericht

Grestner Silvesterlauf

Beim Finallauf des Eisenstraße-Laufcup standen beim Hauptlauf (5,74 km) rund 400 Läufer am Start. Die Teilnehmer konnten sich über frühlingshaften Temperaturen und Sonnenschein freuen.
Thomas Heigl (Kolland Transport) konnte sich von seinen Verfolgern absetzen und sicherte mit der Endzeit von 19:04 den Sieg vor Jakob Fink (RATS Amstetten) und Christoph Pölzgutter (ASKÖ Waidhofen). Thomas Gastecker (HSV Melk) erreichte mit der Endzeit von 20:09 den 7. Gesamtrang (2. M40). Sein Vereinskollege Herbert Sandwieser lief nach 20:45 als gesamt 14. (7. M40) über die Ziellinie. Ünsal Cemen benötigte 29:51.
Den Tagessieg bei den Damen holte sich Franziska Füsselberger (SKG Welser Profile) vor Viktoria Schenk. Sabine Gastecker (HSV Melk) finishte als viertbeste Dame (1. W45) mit der Endzeit von 24:38.

zur Ergebnisliste

Purgstaller Krampuslauf

Der Hauptlauf über die Distanz von 8,33 km (3 Runden) war mit zahlreichen guten Läufern aus der gesamten Region besetzt. Die Crosslaufstrecke neben der Erlauf war auf vielen Passagen „gatschig“ und somit nicht einfach zu laufen.

Klaus Vogl (LCA Umdasch Amstetten) sicherte sich mit der Endzeit von 28:06 ungefährdet den Gesamtsieg vor Stefan Mayerhofer (USKO Melk) und Thomas Heigl (Kolland Top-Sport).

Von den teilnehmenden HSV-Läufern erreichte Thomas Gastecker das beste Ergebnis. Er finishte nach 30:08 auf dem 7. Gesamtrang (2. M40). Herbert Sandwieser überschritt nach 31:38 als gesamt 15. (5. M40) die Ziellinie. Karl Miedler freute sich über die Endzeit von 34:15 und den 32. Gesamtrang (1. M55+). Wolfgang Aigelsreiter war mit dem 34. Gesamtrang (34:57) nicht ganz zufrieden.
In der Mannschaftswertung erreichte das Team des HSV Melk hinter LC Neufurth den 2. Gesamtrang.

Beim Frauenlauf über 5,7 km (2 Runden) kam Sabine Gastecker als fünftbeste Dame ins Ziel (1. W40).

zur Ergebnisliste

Manker Fitlauf (inkl. HSV Melk – Vereinsmeisterschaft)

Beim heurigen Manker Fitlauf mussten die Teilnehmer 9,5 km mit 130 Höhenmeter bewältigen. Der HSV Melk trug bei diesem Bewerb wie in den letzten beiden Jahren die Vereinsmeisterschaften aus. 18 HSV’ler (darunter 5 Schüler) liefen daher auch um die interne Vereinswertung.

Nach dem ersten „gemütlichen“ Kilometer versuchte der Manker Franz Zöchbauer einen Vorsprung herauszulaufen. Er wurde jedoch wenige Kilometer später von den Verfolgern eingeholt.
Nach der Hälfte des Rennens setzten sich Thomas Gastecker (HSV Melk) und Martin Reisinger (LC Mank) von der 4-köpfigen Führungsgruppe ab. Thomas konnte nach einer weiteren Tempoverschärfung einen Vorsprung von 1/2 Minute bis ins Ziel herauslaufen. Er siegte mit der Endzeit von 36:03 vor Martin Reisinger. Berndt Stiefsohn (HSV Melk) setzte sich im Zielsprint gegen Alexander Luper (LC Mank) durch und erreichte somit den dritten Gesamtrang. Herbert Sandwieser (HSV Melk) freute sich nach einer längeren Verletzungspause über den 5. Gesamtrang.
Auf den weiteren Plätzen folgten Wolfgang Aigelsreiter (8.), Manuel Gansch (10.) und Karl Miedler (11.).

Bei den Damen sicherte sich abermals Michaela Zöchbauer vor Helene Waxenegger (beide LC Mank) den Sieg. Die schnellste HSV-Läuferin Sabine Gastecker folgte auf dem dritten Gesamtrang. Die Plätze 4 bis 9 nahmen 6 weitere HSV-Läuferinnen ein: Johanna Wagner, Sabine Gaiswinkler, Barbara Bilderl, Elke Gansch, Viktoria Fuchs und Ellen Vietinghoff.

Beim Schülerbewerb erreichten die Burschen Tobias Gansch (2.), Samuel Sandwieser (5.), Levi Bilderl (7.) und Florian Gansch (9.) gute Platzierungen. Laya Bilderl wurde Zweite bei den Mädchen.

Nach dem Bewerb ging es in einem Manker Gasthaus zum gemütlichen Teil über. Sabine und Thomas Gastecker durften abermals die Pokale der HSV-Vereinsmeister entgegen nehmen.

zur Ergebnisliste

Austria-Triathlon Podersdorf

In Podersdorf standen beim Austria-Triathlon 3 Athleten vom HSV Melk am Start.
Wolfgang Aigelsreiter nahm wieder einmal die Langdistanz in Angriff, welche auch als Staatsmeisterschaft ausgetragen wurde. Dabei mussten die Athleten 3,6 km Schwimmen, 180 km Radfahren und 42 km Laufen. Das Schwimmen war für viele Teilnehmer etwas ungewohnt, da der Wasserstand bei hohem Wellengang sehr niedrig war. Beim Radfahren kam die Sonne zum Vorschein, der Wind wehte wie immer in Podersdorf. Wolfgang erreichte mit der guten Endzeit von 9:25:49 den 23. Gesamtrang (2. M45). In der Klasse M45 sicherte er sich auch die ÖM-Silbermedaille.

Seine Vereinskollegen Thomas und Sabine Gastecker hatten die Halbdistanz im Visier (1,9 km Schwimmen, 90 km Radfahren, 21 km Laufen). Thomas Gastecker bewältigte die Schwimmstrecke in 30 Minuten, auf der Radstrecke und beim Laufen machte er viele Plätze gut. Letztlich sicherte er sich mit der Gesamtzeit von 4:11:35 den guten 8. Gesamtrang, sowie den Sieg in seiner Klasse M40. Sabine Gastecker finishte nach 4:57:55 und freute sich nicht nur über ihren schnellen Halbmarathon in 1:40 sondern auch über den 2. Rang in der Klasse W45 (14. in der Damen-Gesamtwertung).

Am Sonntag wurden dann noch ein Sprint und ein Olympischer Triathlon ausgetragen. Hier startete Michael Eder über die olympische Distanz (1,5 km Schwimmen, 40 km Radfahren, 10 km Laufen). Er erreichte den 26. Gesamtrang, sowie den 4. Rang in seiner Klasse M25.

zur Ergebnisliste Lang- & Halbdistanz

zur Ergebnisliste Sprint & Olympisch

HSV-Triathlonausflug nach Lunz/See 2017

Wie jedes Jahr veranstaltete der LaufTria – HSV Melk einen Rad-Ausflug nach Lunz/See. 8 Mitglieder waren bei diesem „erweiterten“ Triathlon dabei.
Von St. Leonhard fuhren wir mit dem Rad über den Sollböck und über Pfaffenschlag nach Lunz/See. Trotz niederschlagsfreier Wetterprognose wurden wir dreimal von einem Regenschauer überrascht, was der positiven Stimmung aber keinen Abbruch tat.
Danach liefen wir eine Runde mit 7 km um den Lunzer See. Einige Mitglieder integrierten dabei eine Schwimmeinheit im erfrischenden See. Im Anschluss wurden wir bei Ernst Stibl verköstigt. Bei der Heimfahrt gab es in Purgstall noch eine Stärkung bei Sabine und Thomas Gastecker.