Schlagwort-Archive: Thomas Gastecker

Ötschergräben-Lauf (Vereinsausflug)

Auch heuer trafen sich wieder einige Läufer vom HSV Melk zum alljährlichen vereinsinternen Ötschergräbenlauf (18,2 km, 600 hm). Früh morgens um 7:30 h starteten Thomas Gastecker, Stefan Schweiger und Herbert Sandwieser von Erlaufboden. Zuerst ging es einige hundert Höhenmeter auf den „Bärengang“, weiter auf Forstwegen mit herrlichem Blick auf die Südseite des Ötschers und abschließend die Ötschergräben zurück nach Erlaufboden. Die von Stefan Schweiger mit der 3D-Kamera gefilmten Teilabschnitte zeigen die traumhafte Kulisse auf dieser tollen Lauf- und Wanderstrecke.

Prochenberglauf

Entgegen dem Wetterbericht war am Prochenberg herrliches Laufwetter. Die 40 Starter mussten 7 km mit 710 Höhenmeter bewältigen. Die mehrmalige Berglauf-Weltmeisterin Andrea Mayr (SVS Schwechat) war unschlagbar. Sie war nicht nur die schnellste Dame, sondern erreichte auch als gesamt Erste vor den Männern die Ziellinie am Prochenberg.
Sabine Gastecker (HSV Melk) sicherte sich den 2. Platz in der Damenwertung. Thomas Gastecker (HSV Melk) finishte als 7. der Gesamtwertung und siegte in der Klasse M40.

zur Ergebnisliste

Marktlauf Purgstall 2021

Der HSV Melk feierte im Damenrennen beim 1. Purgstaller Marktlauf eine Doppelerfolg. Lokalmatadorin Sabine Gastecker benötigte für die 5 Runden mit insgesamt 6,4 km 26:58 min und sicherte sich damit den Gesamtsieg vor HSV Melk Neuzugang Viktoria Ugrinovich 27:18 min (1. W30) und Maria Moyses. Auch die dritte HSV Athletin Elke Gansch konnte überzeugen und holte sich in 29:03 min den dritten Platz in ihrer Altersklasse W40.
Beim Herrenrennen setzten sich von Beginn an die Favoriten ab. Schlussendlich gewann Jan Ratay (LCA Umdasch Amstetten) in 20:18 min vor Michael Stulik (Union Purgstall) 20:26 min und Philipp Barbi (LC Mank) 20:41 min. In der ersten Verfolgergruppe liefen die teilnehmenden HSV Melk Athleten Thomas Gastecker, Herbert Sandwieser und Manuel Gansch. Gastecker machte in der ersten Runde das Tempo für die größere Gruppe.  In der Folge wechselte die Führung in dieser Gruppe einige Male. Ende der vierten Runde konnte Manuel Gansch das Tempo etwas verschärfen und sich von dieser Gruppe absetzen. Er beendete das Rennen nach 22:31 min als 5. der Gesamtwertung (1. M40). Herbert Sandwieser finishte nach 22:59 min  als gesamt 10. (4. M40) drei Plätze vor seinem Teamkollegen Thomas Gastecker 23:12 min (6. M40).
Eine wirklich gut organisierte Veranstaltung mit vielen Zusehern, schneller Strecke und einer rasch durchgeführten Siegerehrung mit tollen Preisen.

zur Ergebnisliste

Waidhofner Stadtlauf

Beim Hauptlauf des 36. Waidhofner Stadtlauf mussten die Teilnehmer bei idealen Laufbedingungen 4 Runden mit gesamt 6,1 km bewältigen.
Klaus Vogl und Jan Ratay (beide LCA Umdasch Amstetten) liefen gemeinsam mit der Top-Zeit von 19:24 über die Ziellinie um sich den Tagessieg zu teilen. Julia Mühlbachler (LCA Umdasch Amstetten) überschritt als schnellste Dame die Ziellinie.

Die beiden Athleten vom HSV Melk Thomas Gastecker und Herbert Sandwieser liefen 3 Runden gemeinsam in einer Gruppe. Dieses Mal hatte Herbert die größeren Reserven und konnte auf seinen Vereinskollegen in der letzten Runden einen kleinen Vorsprung herauslaufen. Herbert erreichte bei diesem stark besetzten Rennen mit der Endzeit von 22:21 den 19. Gesamtrang (3. M45). Thomas erreichte einige Plätze dahinter den 4. Rang in der M45. Sabine Gastecker finishte nach  26:04 als gesamt Fünfte bei den Damen (1. W45).

zur Ergebnisliste

zum Veranstalterbericht

Maissauer Duathlon 2021 (ÖM + NÖLM)

Beim 2/4 Duathlon Classic wurden auch die ÖM + NÖLM auf der Sprintdistanz ausgetragen. Die Teilnehmer mussten 5,2 km Laufen (4 Runden á 1,3 km), danach 15,6 km Radfahren und abschließend noch 2,6 km Laufen. Der Männerstart erfolgte um 10:30 h bei idealen Temperaturen um 15 °C, die Damen starteten 1/2 Stunde später.

Bei den Herren lieferten sich der amtierende Duathlon-Staatsmeister Christian Tortorolo (Tri Team 1. USC Traun) und der erst 21-jährige Christoph Pölzgutter (Tria Team NÖ West) ein spannendes Rennen, welches der Youngster letztendlich nach 50:50 min für sich entscheiden konnte und sich erstmals zum Österreichischen Staatsmeister kürte. Bei den Damen siegte die Top-Triathletin Sandrina Illes (Union St. Pölten Leichtathletik) mit der Zeit von 55:40 min. 

Vom HSV Melk nahmen 5 Athleten teil. Stefan Schweiger lief knapp vor seinem Vereinskollegen Michael Eder als 9. in die Rad-Wechselzone ein. Mit dem 5-besten Radsplit finishte er letztlich nach 54:58 min auf dem tollen 8. Gesamtrang und sicherte sich die Silbermedaille bei den ÖM in der Klasse M35. Michael Eder erreichte nach einer konstant guten Leistung (56:25 min) den 11. Gesamtrang und ebenfalls ÖM-Silber (Klasse M25). Thomas Gastecker und Herbert Sandwieser waren nach ihrem verletzungsbedingten Trainingsrückstand noch nicht in Top-Form, zeigten aber auch mit einer guten Leistung auf. Thomas finishte nach 58:06 min als gesamt 14. (ÖM-Bronze in der Klasse M45), Herbert überschritt 2 Plätze dahinter nach 58:28 die Ziellinie. Sabine Gastecker finishte nach 1:06:31 als 6. der Damenwertung  und holte ÖM-Gold in der Klasse W45.

Bei der ÖM-Mannschaftswertung holte sich der HSV Melk mit Stefan Schweiger, Michael Eder und Sabine Gastecker die Gold-Medaille!

zur Ergebnisliste

Nightrun Amstetten 2021

Die zweite Station der „City Games“ wurde in Amstetten ausgetragen. Die Teilnehmer mussten 3 Runden mit insgesamt 4,9 km zurücklegen. Trotz des regnerischen Wetters nahmen 210 Starter den Rundkurs in der Amstettner Innenstadt in Angriff. Vom HSV Melk waren Sabine und Thomas Gastecker, Herbert Sandwieser und Manuel Gansch am Start.
Bei den Damen sorgte Sabine Gastecker für einen Stockerlplatz für den HSV Melk, sie benötigte 20:20 min und belegte damit den 3. Platz in der Gesamtwertung (1. W40). Die Damenwertung gewann Carolina Sandhofer (RATS Amstetten) in 18:35 min vor Claudia Fuchshuber (LAC Amateure Steyr) 19:18 min.
Bei den Herren siegte Christoph Pölzgutter (ASKÖ Waidhofen) in 14:47 min vor Niklas Keller (RATS Amstetten) und Klaus Vogl (LCA Umdasch Amstetten). Von den HSV Melk Athleten war Manuel Gansch der Schnellste, er war mit seiner Zeit von 17:06 min zufrieden und belegte damit den 12. Rang in der Gesamtwertung (3. M40). Thomas Gastecker nutzte das Rennen als Vorbereitung für die nächsten Wettkämpfe, er kam nach 17:45 min ins Ziel und belegte damit den 17. Rang in der Gesamtwertung (4. M40). Bei Herbert Sandwieser machte sich der Trainingsrückstand nach überstandener Verletzung bemerkbar, er finishte nach 17:49 min 2 Plätze hinter seinem Teamkollegen.
Eine tolle Laufveranstaltung, leider spielte das Wetter nicht ganz mit.

zur Ergebnisliste

HSV Melk Vereinstriathlon 2021

Wie auch schon letztes Jahr wurde auch 2021 der HSV Melk Vereinstriathlon bei Familie Schweiger im Waldviertel ausgetragen. Fünf Athleten stellten sich allen drei Triathlondisziplinen, zwei weitere nahmen nur die anspruchsvolle Laufstrecke in Angriff.
Beim 10 minütigen Schwimmen sah man unterschiedliche Stile, wobei die einzige Teilnehmerin Sabine Gastecker die beste Figur machte. In dieser Disziplin wurde noch nicht alles gegeben und so gingen alle 5 Teilnehmer gemeinsam auf die Mountainbike Strecke. Diese führte über ca. 7,5 km und 250 hm und musste 2 Mal bewältigt werden. Die erste Runde wurde noch gemeinsam gefahren, in der zweiten Runde wurde das Tempo verschärft. Wolfgang Aigelsreiter bewältigte die Radstrecke am schnellsten, entschied sich jedoch noch eine weitere Radrunde zu drehen und wurde daher nicht für die Gesamtwertung gewertet. Dahinter kamen Thomas Gastecker und Lokalmatador Stefan Schweiger. Herbert Sandwieser hatte nach der ersten Runde einen technischen Defekt und konnte daher erst wieder beim Lauf teilnehmen.
Während die anderen auf der Radstrecke unterwegs waren absolvierten Elke und Manuel Gansch die Laufstrecke und kamen rechtzeitig vor der Laufdisziplin zurück. Schweiger, Gastecker, Sandwieser und Gansch nahmen die abschließende Laufstrecke gemeinsam in Angriff. Die ersten Kilometer wurde noch in der Gruppe gelaufen, doch am längsten Anstieg trennte sich dann die Streu vom Weizen. Schweiger und Sandwieser konnten sich absetzen und kamen gemeinsam ins Ziel. Die restlichen Teilnehmer legten die letzten Kilometer gemütlich gemeinsam zurück.
Es war ein sehr schöner und erfolgreicher Tag der mit einem gemütlichem Mittagessen bei Familie Schweiger endete. Besonderen Dank auch an Franziska Schweiger für die tolle Bewirtung.

Video 1

Video 2

Ötscher Ultramarathon

Der Ötscher Trail wurde bei guten Laufbedingungen und unter Einhaltung der vorgegebenen Corona-Maßnahmen von Herbert Egger ausgetragen. 

Am Samstag mussten die Teilnehmer eine Runde um den Ötscher laufen. Dabei galt es 50 km mit 1.900 Hm zu bewältigen. Im Rahmen dieses Bewerbes wurde auch der 50 km Mountain Trail (Staatsmeisterschaft im Bergmarathon) ausgetragen. Am Sonntag stand der Bewerb über den Ötscher (Rauher Kamm) mit 19 km und 1.200 Hm am Programm.

Thomas Gastecker (HSV Melk) nahm beim Ötscher Ultramarathon teil, bei welchem die Bewerbe beider Tage mit gesamt 70 km und 3.100 Hm bewältigt werden mussten. Er teilte sich das Rennen am  Samstag über die 50 km gut ein und erreichte mit der Endzeit von 4 Stunden 49 Minuten mit dem 24. Gesamtrang der Tageswertung eine gute Platzierung. Thomas lief vor allem die Downhill Passagen nicht zu intensiv um die Muskulatur für den Folgetag zu schonen. Diese Taktik machte sich bezahlt da er beim Bewerb am Sonntag gleich von Beginn an ein gutes Tempo laufen konnte. Bei optimalen Wetterbedingungen benötigte er über den Ötscher eine Zeit von 2 Stunden und 9 Minuten.

In der Gesamtwertung über die gesamte Ultradistanz von 70 km erreichte er bei diesem großartigen Lauferlebnis den hervorragenden 9. Gesamtrang (2. M40).

In der Staatsmeisterschaftswertung des ersten Tages schaffte er den 19. Gesamtrang (5. M40).

Ergebnisse (Gesamt)

Ergebnisse (Ultra Trail: Sa+So)

ORF-TVTHEK

Mostiman 2021

Am Sonntag den 26. Juli wurde in Wallsee der Mostiman über die olympische Distanz gestartet. Vom HSV-Melk waren Sabine und Thomas Gastecker am Start. Bei guten Wetterbedingungen starteten die Teilnehmer mit einem speziellen Rolling Start, alle 10 Sekunden startete ein Teilnehmer mit einem Sprung ins Wasser. Weil man im Wasser keinen Wasserschatten hatte und während des ganzen Rennens nie wusste wo man im Feld lag, war es ein ungewohnt schwieriges Rennen. Sabine und Thomas hatten beide hohe Startnummern und starteten daher sehr spät im Bewerb. Sabine erreichte mit einer Endzeit von 2 Stunden und 31 Minuten den Sieg in ihrer Altersklasse. Thomas finishte nach 2 Stunden und 14 Minuten und belegte damit den 39. Gesamtrang. 

zur Ergebnisliste

HSV Melk Vereinstriathlon

Am 4. Juli 2020 wurde der neue Schwimmteich der Familie Schweiger mit dem HSV Vereinstriathlon eingeweiht. Vier Athleten stellten sich allen drei Triathlondisziplinen, zwei nahmen nur die anspruchsvolle Laufstrecke in Angriff.
Zuerst wurde 10 min geschwommen, wobei sich Lokalmatador Stefan Schweiger sofort vor Thomas Gastecker und Sabine Gastecker absetzen konnte. Herbert Sandwieser hatte dieses Jahr noch nicht genug Schwimmminuten trainiert, was sich bei dieser Spitzengruppe sofort bemerkbar macht.
Anschließend ging es zwei Runden zu je 7 km und 210 hm auf das Mountenbike. Die erste Runde wurde noch gemeinsam gefahren, in der zweiten Runde wurde das Tempo verschärft. Stefan Schweiger konnte sich etwas von seinem ersten Verfolger Thomas Gastecker absetzten und kam als Erster in die Wechselzone.
In der Zwischenzeit absolvierten auch Elke und Manuel Gansch die Laufstrecke und kamen rechtzeitig vor der Laufdisziplin zurück. Manuel Gansch stieg schließlich auch in das 7 km Rennen ein. Stefan Schweiger, Thomas Gastecker und Manuel Gansch liefen die ersten Kilometer gemeinsam ehe sich Schweiger bei einem langen Anstieg absetzen konnte und den HSV Vereinstriathlon vor Thomas Gastecker und Herbert Sandwieser gewann. Knapp dahinter finishte auch Sabine Gastecker.
Es war ein sehr schöner und erfolgreicher Tag der mit einem gemütlichem Mitagessen bei Familie Schweiger endete. Besonderen Dank an Familie Schweiger für die Streckenmarkierung, Begleitung, Grill- und Kochdienste und natürlich für die Nutzung der Anlage.