Schlagwort-Archive: Ünsal Cemen

Kremser Crosslauf (1. Lauf des P3tv 4-Städte Cross-Cup)

Beim Auftakt des 4-Städte Cross-Cup 2018 fanden die Teilnehmer tief winterliche Bedingungen vor. Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt schneite es kräftig, perfekt für einen Crosslauf.
Mit 199 Finishern (davon 159 beim Hauptlauf) freuten sich die Veranstalter über einen neuen Teilnehmerrekord!
Um 10 Uhr erfolgte der Start für den Schülerlauf (1,5 km), der Hauptlauf (5,5 km) begann um Punkt 10:30 Uhr.

Rennen Herren:
Martin Hofbauer (team2run) konnte sich gleich von Beginn weg vom restlichen Feld absetzen. Die ersten Verfolger waren Stefan MAYERHOFER, Manuel HAIDER, Thomas HEIGL und Jakob FINK. Der Vorsprung von Martin betrug nach der ersten Runde ungefähr 20 Meter und blieb auch in der zweiten Runde ungefähr gleich. Letztendlich feierte Martin seinen Premierensieg beim Crosslauf in Krems. Dahinter entwickelte sich ein spannender Kampf um die restlichen Podiumsplätze, und MAYERHOFER setzte sich knapp vor HAIDER durch.

Ergebnis Männer:
1. Martin Hofbauer 18:54,8
2. Mayerhofer Stefan 18:57,1
3. Manuel Haider 18:59,4
4. Thomas Heigl 19:15,9
5. Jakob Fink 19:19,2

Rennen Damen:
Bei den Damen gab es eine überlegene Siegerin mit Franziska FÜSSELBERGER. Den zweiten Platz sicherte sich die TriTeamKrems-Athletin Julia FEDRIZZI.

Ergebnis Damen:
1. Franziska Füsselsberger 20:55,6
2. Julia Fedrizzi 23:26,2
3. Helene Waxenecker 23:43,1

Von den 6 teilnehmenden Athleten vom HSV Melk erreichte Herbert Sandwieser mit dem 10. Gesamtrang (2. M40) die beste Platzierung in diesem Top-Feld. Er überschritt die Ziellinie mit der Endzeit von 20:30. Manuel Gansch finishte nach 23:08 (9. M30). Karl Miedler benötigte 24:27 und beendete den Lauf als 3. der M60. Elke Gansch wurde mit der Endzeit von 28:14 vierte der W30, Ünsal Cemen 26. der M40. Tobias Gansch belegte beim Schülerlauf über 1.500m den 5. Rang in der MU12.

zur Ergebnisliste

zu den Fotos

zum P3tv-Sendebericht

Grestner Silvesterlauf

Beim Finallauf des Eisenstraße-Laufcup standen beim Hauptlauf (5,74 km) rund 400 Läufer am Start. Die Teilnehmer konnten sich über frühlingshaften Temperaturen und Sonnenschein freuen.
Thomas Heigl (Kolland Transport) konnte sich von seinen Verfolgern absetzen und sicherte mit der Endzeit von 19:04 den Sieg vor Jakob Fink (RATS Amstetten) und Christoph Pölzgutter (ASKÖ Waidhofen). Thomas Gastecker (HSV Melk) erreichte mit der Endzeit von 20:09 den 7. Gesamtrang (2. M40). Sein Vereinskollege Herbert Sandwieser lief nach 20:45 als gesamt 14. (7. M40) über die Ziellinie. Ünsal Cemen benötigte 29:51.
Den Tagessieg bei den Damen holte sich Franziska Füsselberger (SKG Welser Profile) vor Viktoria Schenk. Sabine Gastecker (HSV Melk) finishte als viertbeste Dame (1. W45) mit der Endzeit von 24:38.

zur Ergebnisliste

Manker 1-Stunden-Nachtlauf

Bei toller Atmosphäre und guten Laufbedingungen mussten die Teilnehmer beim 1-Stunden-Nachtlauf den 1,088 Kilometer langen Rundkurs durch die Manker Innenstadt so oft wie möglich bewältigt. Nach Ablauf der Stunde musste die Runde fertig gelaufen werden.

Christian Steinhammer (Team Sports & More) sicherte sich den Gesamtsieg ohne größerem „Aufwand“. Er lief gesamt 17 Runden (18,5 km) mit der Endzeit von 1:02:58. Platz 2 stand erst nach einem spannenden Duell fest. Marius Bock (LC ASKÖ Breitenau) überquerte 1 Sekunde vor Wolfgang Wallner (LAG NÖ Mitte) die Ziellinie. 1,5 Minuten dahinter folgte der beste Manker Mario Sturmlechner (LC Mank).

Wolfgang Aigelsreiter (HSV Melk) wurde mit dem 19. Gesamtrang auch zweitbester Manker. Herbert Sandwieser (HSV Melk) musste den Bewerb aufgrund einer Zerrung mit reduziertem Tempo mitlaufen und wurde gesamt 26. Der dritte HSV’ler Ünsal Cemen erreichte den 126. Gesamtrang. Hans Plasch feuerte wie jedes Jahr die Läufer lautstark an.

zur Ergebnisliste

1. Pöchlarner Nibelungenlauf

Bei traumhaftem Wetter absolvierten rund 300 Läufer aller Altersgruppen den ersten Pöchlarner Nibelungenlauf.

Stefan Schweiger (HSV Melk) holt sich beim Hauptlauf über 7,5 km mit der Endzeit von 25:32 den Gesamtsieg vor Thorsten Banzhaf (TSV Riedlingen) und Michael Gröblinger (LC Neufurth).
Herbert Sandwieser (HSV Melk) finishte als schnellster Pöchlarner nach 26:42 als Gesamtvierter (1. M40). 20 Sekunden und einen Gesamtrang dahinter erreichte Berndt Stiefsohn als 1. der M20 das Ziel. Neuzugang Michael Eder stellte bei seiner HSV-Premiere mit der Endzeit von 28:53 als gesamt 9. (3. M20) sein Talent unter Beweis. Ünsal Cemen wurde mit der Zeit von 37:45 gesamt 64.

Michaela Zöchbauer überschritt nach 30:12 als schnellste Dame die Ziellinie gefolgt von Lucia Resch (LCU Euratsfeld). Viktoria Fuchs (HSV Melk) wurde gesamt 11. bei den Damen (5. M20).

Beim Staffellauf über 3 x 2,5 km nahmen 27 Dreierteams teil.
Siegerstaffeln:
* Männer: Wieselburger Speedteam (LC Mank)
* Damen: NMS Pöchlarn Team 1
* Mixed: Hofer am Puls (Hofer KG Loosdorf)

Viele Nachwuchsläufer trotzten der Hitze und nahmen beim Knirpse-/Kinder- bzw.  Schülerlauf teil.

zu den Ergebnissen

zu den Fotos (mostviertel.online)

Kurzvideos aller Läufe und Fotos

Loosdorfer Mailauf

Beim Hauptlauf über 5 km nahmen bei sonnigem, jedoch windigem Wetter 126 Läufer  teil. Thomas Heigl (Kolland Topsport) setzte sich vom Feld ab und holte sich mit der Endzeit von 16:22 den Gesamtsieg. Alois Redl (ASK McDonalds Loosdorf) überschritt 16 Sekunden dahinter die Ziellinie und wurde gesamt Zweiter. Thomas Gastecker (HSV Melk) lies sich seinen vorwöchigen Marathon nicht anmerken und sicherte sich nach 16:39 den 3. Gesamtrang (2. M40). Dahinter folgten Michael Simmer, Martin Reisinger und Thomas Reischer. Herbert Sandwieser (HSV Melk) erreichte den 7. Gesamtrang (5. M40) mit der Endzeit von 17:07.

Die weiteren HSV-Athleten waren mit ihren Leistungen ebenfalls zufrieden:
Sabine Gastecker: 20:52; 38. gesamt (1. W40)
Fritz Grabner: 23:11; 65. gesamt (6. M60)
Johanna Wagner: 23:37; 71. gesamt (4. W20)
Ünsal Cemen: 24:05; 76. gesamt (23. M40)

zur Ergebnisliste

Vienna City Marathon 2017

Bei kühlem Wetter und lebhaftem Wind wurde der 34. Vienna City Marathon mit über 42.000 Teilnehmern ausgetragen. Vom HSV Melk nahmen 7 Athleten teil.

Marathon:
Thomas Gastecker erreichte über die 42,2 km sein persönliches Ziel und stellte mit der Endzeit von 2:44:49 auch seine neue persönliche Bestleistung auf. Er teilte sich das Rennen gut ein, musste aber speziell im Schlussteil alle Reserven hervorrufen um das Tempo halten zu können. Er kam als 68. der Gesamtwertung und 7. in der Klassenwertung M40 ins Ziel.
Lukas Hinterhölzl überschritt die Ziellinie nach 2:54:50 als 164. der Gesamtwertung (32. M20).
Johanna Wagner benötige 4:06:43 und erreichte den 99. Rang in der W20.

Halbmarathon:
Herbert Sandwieser lief in Wien den Halbmarathon das 5. Jahr in Folge und freute sich über ein konstantes Rennen mit der Endzeit von 1:17:53. Mit dem 33. Gesamtrang (6. M40) war er sehr zufrieden.
3 weitere Athleten vom HSV Melk finishten die 21,1 km mit guten Ergebnissen:
Helmut Hinterhölzl: 1:47:16 (550. gesamt; 49. M60)
Ünsal Cemen: 1:50:23 (3.472. gesamt; 446. M45)
Fritz Grabner: 1:54:21 (4.432. gesamt; 87. M60)

BRAMAC-Teilnahme:
Bereits zum fünften Mal in Folge organisierte Herbert Sandwieser mit Silvia Kloimüller für die Firma BRAMAC die Teilnahme beim Marathon. 51 Kollegen(innen) aus 11 Nationen konnten für dieses sportliche “Highlight” begeistert werden. Davon gingen 6 Läufer beim Marathon, 9 beim Halbmarathon und 40 Läufer (= 10 Staffeln) beim Staffelmarathon an den Start. Alle Teilnehmer erreichten das Ziel und waren wie jedes Jahr von der tollen Atmosphäre und der Organisation beeindruckt.

zu den Ergebnislisten

Hofstettner Josefilauf

Beim 1. Lauf des Pielachtalcup 2017 waren beim Hauptlauf über 5,5 km 130 Teilnehmer am Start. Die äußeren Bedingungen waren perfekt, die selektive Crosslauf-/Bergstrecke verlange den Läufern jedoch einiges ab.
Beim ersten Anstieg setzte sich eine 10-Mann Gruppe vom Feld ab. Mario Sturmlechner (LC Mank) baute seinen Vorsprung kontinuierlich aus und siegte mit der Endzeit von 20:33. Bernd Jüptner (Ecoplus1) folgte auf dem 2. Rang mit 25 Sekunden Rückstand auf Mario.

Herbert Sandwieser (HSV Melk) lief in der ersten Hälfte des Rennens auf dem 7. Rang und begann erst bei den „Downhill-Abschnitten“ mit der Aufholjagd. Er überholte die 4-Mann starke Verfolgergruppe und sicherte sich mit der Endzeit von 21:32 den 3. Gesamtrang. Dahinter folgten Michael Gröblinger und Alexander Luger. Ünsal Cemen (HSV Melk) überschritt nach 30:41 als 74. der Gesamtwertung (14. M40) die Ziellinie.

zur Ergebnisliste

Amstettner Crosslauf (2. Lauf des P3tv 4-Städte Cross-Cup)

Bei tief winterlichen Verhältnissen standen beim Schüler- und Hauptlauf gesamt 190 Teilnehmer am Start. Die schneebedeckte Strecke wurde vom Organisationsteam sehr gut präpariert, der Kurs war auch ohne „Spikes“ gut zu laufen.

Im Starterfeld des Hauptlaufes über 3 Runden mit gesamt 5,55 km waren zahlreiche Top-Läufer aus der Region zu finden. Der Favorit und Lokalmatador Klaus Vogl (LCA Umdasch Amstetten) feierte in 18:56 einen souveränen Sieg und verbesserte seinen Streckenrekord vom Vorjahr um 2 Sekunden. Martin Hofbauer (team2run) und Stefan Mayerhofer (USKO Melk) folgten auf den Plätzen 2 und 3. Bei den Damen konnte Victoria Schenk (Heilsportpraxis.at/SU Waidh./Y) ihren Vorjahressieg mit der Topzeit von 20:58 wiederholen.

Vom HSV Melk nahmen 6 Athleten teil. Stefan Schweiger erreichte mit der Endzeit von 20:54 den 13. Gesamtrang (4. M30). 3 Plätze dahinter überschritt Herbert Sandwieser nach 21:21 die Ziellinie (4. M40). Thomas Gastecker benötigte 21:46 und wurde gesamt 19. (6. M40). Karl Miedler sicherte sich mit der Endzeit von 23:43 den Klassensieg in der M60. Sabine Gastecker holte sich mit der Zeit von 25:36 den Sieg in der W40. Ünsal Cemen finishte nach 28:54 als 105. der Gesamtwertung.

Den Schülerlauf über 1,85 km entschied Stefan Scheiflinger (USKO Melk) mit dem neuen Streckenrekord von 6:42 knapp vor Niklas Keller (RATS Amstetten SU) für sich. Beste Schülerin wurde Katharina Götschl (LC Mank) mit der Zeit von 7:36.

Das Amstettner „Heilsport-Team“ um Reinhard Gruber, Daniel Punz und Christian Gangl punktete mit einer Top-Organisation. In drei Wochen folgt der dritte Lauf des 4-Städte Cross-Cups in St. Pölten (19.2.) gefolgt vom Cup-Finale in Melk (5.3.).

zur Ergebnisliste

zu den Fotos

zum P3tv-Sendebericht

Manker Fitlauf

dsc07949

img-20161026-wa0002

Beim heurigen Manker Fitlauf mussten die Teilnehmer 11 km mit rund 150 Höhenmeter bewältigen. Der HSV Melk trug bei diesem Bewerb auch die Vereinsmeisterschaften aus. 14 HSV’ler liefen daher auch um die intere Vereinswertung.

Wie bei diesem Lauf üblich, nutzte man die ersten beiden Kilometer um Neuigkeiten zwischen Mank und Melk auszutauschen. Erst ab dem dritten Kilometer wurde in den Wettkampfmodus gewechselt. Der Manker Franz Zöchbauer versuchte einen Vorsprung herauszulaufen, wurde aber bald von einigen Verfolgern eingeholt.

Mario Sturmlechner (LC Mank) setzte sich vom Feld ab und sicherte sich mit der Endzeit von 40:38 den Gesamtsieg. Dahinter ging es spannender zur Sache. Thomas Gastecker und Herbert Sandwieser (beide HSV Melk) überholten nach 2/3 des Rennens den bis dahin Zweitplatzierten Christoph Teubel. Thomas konnte einen kleinen Vorsprung herauslaufen und bis ins Ziel halten. Thomas Gastecker erreichte somit in 41:13 den 2. Gesamtrang knapp vor seinem Vereinskollegen Herbert Sandwieser.
Dahinter folgten mit einer halben Minute Rückstand die beiden LC Mank-Läufer Martin Reisinger und Christoph Teubel. Stefan Schweiger und Berndt Stiefsohn (beide HSV Melk) finishten auf Rang 6 und 7. Bernd Eichinger und Martin Fischer liefen knapp hintereinander auf Rang 10 und 11 über die Ziellinie. Auf den weiteren Plätzen folgten Wolfgang Aigelsreiter (13.), Karl Miedler (14.), Wolfgang Eder (20.), Ünsal Cemen (24.) und Fritz Grabner.

Bei den Damen siegte Michaela Zöchbauer vor Helene Waxenegger (beide LC Mank). Die schnellste HSV-Läuferin Sabine Gastecker folgte auf dem dritten Gesamtrang. Auf Rang 4 und 5 finishten Ellen Vietinghoff und Viktoria Fuchs (beide HSV Melk).

Nach dem Bewerb ging es in einem Manker Gasthaus zum gemütlichen Teil über. Das Triathon-Ehepaar Sabine und Thomas Gastecker sicherten sich bereits zum wiederholten Mal den Vereinsmeistertitel.

zur Ergebnisliste

Wipfelbeisser Dirtrun

Bei der fünften und letzten Austragung des Wipelbeisser Dirtrun fanden sich in Leiben wieder hunderte Teilnehmer und Zuseher ein. Vom HSV Melk nahmen heuer 4 Athleten teil.

Ünsal Cemen startete bei der Bockerl Challenge über 4 km. Er konnte sich von Beginn an im Spitzenfeld halten, verlor jedoch beim letzten Hindernis-Parcour einige Plätze. Er erreichte als 11. der Gesamtwertung das Ziel.
Sabine und Thomas Gastecker sowie Johanna Wagner starteten beim „12 km No Limit Wipfelbeisser“ – Bewerb. Dabei mussten die Teilnehmer 4 Runden mit gesamt 16 km sowie 5 x die Hindernis-Parcours bewältigen. Überrundete Teilnehmer mussten dabei nur 3 Runden mit gesamt 12 km zurück legen.
Josef Zöchbauer (LC Mank) begann diesen Lauf sehr stark und hatte nach der ersten Runde bereits 1 Minute Vorsprung auf Thomas Gastecker. Thomas versuchte das Tempo konstant zu halten und ging in der 3. Runde an Josef vorbei, welcher nach seinem schnellen Beginn das Tempo verringern musste. Mit dem Gesamtsieg gelang Thomas die erfolgreiche Titelverteidigung vom Vorjahr.
Sabine Gastecker erreichte bei ihrem ersten Antreten beim Wipfelbeisser den 12. Gesamtrang sowie einen ungefährdeten Sieg in der Damenwertung.
Johanna Wagner holte sich den guten 3. Gesamtrang bei den Damen.

wipfelbeisser2016

zu den Ergebnislisten

zu den Veranstalterfotos