Schlagwort-Archive: Werner Schrittwieser

Manker 1-Stunden-Nachtlauf

Der mit 300 Teilnehmern ausverkaufte 1-Stunden-Nachtlauf war wie jedes Jahr ein Highlight für viele Sportler. Die Teilnehmer konnten die tolle Atmosphäre am 1,088 Kilometer langen Rundkurs durch die Manker Stadt genießen und wurden von den begeisterten Zuschauern angefeuert.

MankerStundenlauf2015_Start

Den Gesamtsieg sicherte sich Marius Bock vom LC ASKÖ Breitenau. Er lief als einziger 17 Runden (18,496 Kilometer) und verwies den Extremläufer Rainer Predl (Team PR-Berater Werner Schrittwieser) auf den zweiten Platz. Dahinter folgten Florian Schneeweiß (Naturfreunde St. Pölten) und Martin Reisinger (LC Mank).
Stefan Schweiger erreichte als bester HSV Melk – Athlet den 6. Gesamtrang (2. M30) mit 15 Runden (16,32 km) in 1:00:14. Herbert Sandwieser war mit 15 Runden in 1:01:49 und dem 14. Gesamtrang nicht ganz zufrieden. Wolfgang Aigelsreiter erreichte den 23. Gesamtrang und wurde drittschnellster Manker. Carina Schmutzer lief 9 Runden mit knapp 10 km.

MankerStundenlauf2015_HSV Melk

zur Ergebnisliste

33. Melker Osterlauf 2015

Beim 33. Melker Osterlauf war von leichten Graupelschauern bis zu Sonnenschein alles vertreten, eben ein typisches Aprilwetter. Mit 530 Teilnehmern und hunderten Zusehern wurden die Erwartungen vom Organisationsteam um Herbert Sandwieser und Hans Plasch erfüllt. Die Teilnehmerzahl konnte speziell bei den Kinder- und Jugendbewerben deutlich gesteigert werden. Der neu gestaltete Hauptplatz wurde erstmals als Start- und Zielbereich genutzt.

Bei den Nachwuchsbewerben liefen 135 Kinder und Jugendliche um die Ränge. Beim Schuberth-Kinderlauf über 760 m kam Eva Scheiflinger (NF St. Pölten) in 3:01 vor Jonas Reisinger (LC Mank) in 3:07 ins Ziel. Stefan Scheiflinger (NF St. Pölten) konnte sich beim Schuberth-Schülerlauf über 1,2 km klar in 3:54 durchsetzen. Bestes Mädchen wurde Carina-Maria Huber (Tria Team Wallsee) in 4:23.

Melk2015_Kinder Melk2015_Schüler

Der Schuberth-Jugendlauf über 2,5 km wurde gleichzeitig mit dem 5 km – Hauptlauf gestartet. Christoph Pölzgutter (ASKÖ Waidhofen) lief in 8:27 mit einem Vorsprung von 44 Sekunden auf den zweitplatzierten Tobias Weigl (USKO Melk) ins Ziel. Bei den Mädchen war Helene Waxenecker (LC Mank) in 9:30 die Schnellste.
Die größte Gruppe des heutigen Tages war die NMS Melk mit 34 Teilnehmern vor dem Stiftsgym. Melk.

Melk2015_NMS Melk

Der Gottwald-Staffellauf über 4 x 1,2 km konnte mit zahlreichen Prominenten aus Sport und Politik aufwarten. Der Kampf um den Tagessieg war bis zuletzt spannend. In der letzten Runde konnte sich das Team „USKO cool runnings“ mit Paul Tangerner, Stefan Mayerhofer, Julian Hofbauer und Mika Mayerhofer in 13:49 einige Sekunden gegen „Team Gottwald 1“ (Thomas Unterhuber, Florian Habersberger, Christian Steinhammer und Mario Will) durchsetzen. Die „Promis“ mit BM Thomas Widrich, NR Georg Strasser, KR Ernst Stibl und Ex-Fußballer Paul Scharner waren ebenfalls im Mittelfeld zu finden.

Melk2015_Staffel Staffel_Promis_1024

Das Highlight des heutigen Tages war sicher der Volksbank 5 km-Lauf, bei welchem der Wind zum Teil stark wehte. Christian Steinhammer (USKO Melk) lief unter den 134 Teilnehmern auf der vermessenen Strecke ein einsames Rennen und verbesserte seinen eigenen Streckenrekord um weitere 11 Sekunden auf 14:30. Dahinter folgten Timon Theuer (team2012.at) in 15:38 vor Klaus Vogl (LCA Umdasch Amstetten) in 15:56. Franziska Füsselberger (SKG Welser Profile AG) war die schnellste Dame in 18:32.

Melk2015_5km

Beim Volksbank 10 km-Lauf lief Joe Simon in 32:54 vor dem Vorjahressieger Wolfgang Wallner (LAG NÖ Mitte) in 33:03 über die Ziellinie. Dahinter folgten Thomas Heigl (Kolland Top Sport) in 33:07 und Michael Simmer (Union St. Pölten) in 33:21. Auf den weiteren Plätzen finishten Mario Sturmlechner, Christian Gangl, Thomas Gastecker und Daniel Punz. Die beste Dame Michaela Zöchbauer (LC Mank) freute sich über ihre Zeit von 39:22.

10km_Start_1024 Melk2015_10km

Wer von den Tagessiegern beim Eierpecken gewonnen hat erzählen wir Euch das nächste Mal …

5km_10km_Sieger
Fotoquelle: Raimund Bauer

zu den Ergebnissen

zu den Fotos (HDsports)
zu den Fotos (HDsports – „Best of“ auf facebook)

zu den Fotos (NÖN)

zum P3tv-Sendebericht

zum Video (Michael Boller)

zum „Kameralauf“ über 5 km (Werner Schrittwieser)

Manker Fitlauf

Beim Manker Fitlauf über 11 km hielten die Manker und Melker Läufer das Tempo in der Anfangsphase niedrig um noch gemütlich Neuigkeiten zwischen den beiden Vereinen auszutauschen.
Nach 2 km erhöhte der Manker Josef Zöchbauer das Tempo abrupt. Die Spitzengruppe von 10 Läufern lichtete sich dann von Kilometer zu Kilometer.

Ab der Hälfte der Distanz löste sich auf einer Ansteigung eine 3-Mann-Gruppe mit Thomas Gastecker, Stefan Schweiger und Herbert Sandwieser (alle HSV Melk). Die Drei hielten das Tempo hoch und finishten letztlich auch in dieser Reihenfolge mit einem Zwischenabstand von je 15 Sekunden.
Ab dem vierten Platz folgten vier Läufer vom LC Mank (Christoph Teubel, Franz Josef Zöchbauer, Roland Hinterhofer und Werner Schrittwieser).
Martin Fischer (HSV Melk) finishte nach einem „Einbruch“ als Achter, Wolfgang Aigelsreiter zwei Plätze dahinter.
Den Sieg bei den Damen sicherte sich wie jedes Jahr Michaela Zöchbauer (LC Mank).

Im Anschluß gab’s Tee mit Rum für das Gemüt und einige Schmalzbrote für die Gelenke 🙂

zur Ergebnisliste

Manker 1-Stunden Nachtlauf

Um 21:00 Uhr erfolgte der Start zum 1-Stunden-Nachtlauf, bei welchem die Teilnehmer auf einem Rundkurs mit 1,09 km in der Manker Innenstadt laufen mussten. Mit über 300 Meldungen und 294 Finishern verzeichnete der Veranstalter LC Mank einen neuen Teilnehmerrekord. Die Veranstaltung war wie immer top-organisiert, das Laufen bei Fackellicht neben zahlreichen Zusehern gibt dem Event einen ganz besonderen Charakter. Als schneller Läufer musste man aber ständig konzentriert sein, um beim Überrunden die richtige Linie durch die Menschenmasse zu finden.
Christian Steinhammer (USKO Melk) sicherte sich mit insgesamt 17 Runden (18,5 km) in 1:03:11 souverän den Gesamtsieg vor Wolfgang Wallner (LAG NÖ Mitte), welcher 16 Runden absolvierte.
Den dritten Gesamtrang holte sich nach einem spannenden Duell der HSV-Athlet Mario Sturmlechner vor Martin Reisinger (LC Mank). Herbert Sandwieser war bei der Hälfte des Bewerbes etwas gehandicapt, da ihm ein überrundeter Läufer den Schuh versehentlich ausgezogen hat. Er sicherte sich aber noch den 5. Gesamtrang (2. M30). Martin Fischer verlor den Zielsprint gegen OtMar Fuxsteiner nur knapp, kam aber als 7. gesamt (3. M30) ins Ziel. Wolfgang Aigelsreiter sicherte sich mit dem 10. Gesamtrang abermals den Manker Titel vor Werner Schrittwieser (LC Mank). Sabine Spanseiler schaffte 12 Runden und wurde 3. in der W20, Bettina Schindlegger erreichte den 5. Rang in der gleichen Wertung. Hans-Ulrich Swoboda überschritt als 141. die Ziellinie.
Hans Plasch feuerte die HSV-Athleten lautstark an und freute sich über das tolle Mannschaftsergebnis.

zur Ergebnisliste

zum P3TV-Sendebericht

Hafnerbacher Ruinenlauf (Pielachtalcup)

Eine Temperatur von 0°C war alles andere als „frühlingshaft“. Sonnenschein sowie schnee- und eisfreie Waldwege machten einiges wieder wett. Die Strecke, welche die 107 Starter beim Hauptlauf über 5,2 km zu bewältigen hatten, kam nicht jedem entgegen. Die 160 Höhenmeter mussten auch wieder bergab gelaufen werden, was bei einigen Teilnehmern so manche Gelenksschmerzen verursachte.
Die beiden HSVler Mario Sturmlechner und Herbert Sandwieser setzten sich bereits von Beginn an vom Hauptfeld ab. Mario wollte gleich bei der Bergauf-Passage aufzeigen, wer am heutigen Tag der Favorit ist => diese Taktik ging auch auf! Hermann Reiter (LT Pielachtal) konnte bei der Hälfte des Rennens auf Herbert aufschliessen, welcher das Tempo von Mario nicht mithalten konnte. Mario holte sich wie beim vorwöchigen Josefilauf auch den Gesamtsieg in Hafnerbach (18:59). Herbert verschärfte beim letzten Kilometer das Tempo und wurde in 19:20 Zweiter in der Gesamtwertung, 8 Sekunden dahinter überschritt Hermann die Ziellinie. Otmar Fuxsteiner (LT Pielachtal) und Werner Schrittwieser (LC Mank) folgten auf den weiteren Plätzen.

Hofstettner Josefilauf (Pielachtalcup)

Extrem anspruchsvoll präsentierte sich die Strecke beim Crosslauf in Hofstetten. 105 Athleten stellten sich beim Hauptlauf über 5,5 km dieser Herausforderung. Die Bodenverhältnisse wechselten mehrmals zwischen gefrorenem und tiefem Schnee, Eis und Matsch. Sogar die flachen Feldwege waren so schlammig, dass man teilweise nicht vom Fleck kam. Die meisten Athleten verzichteten aufgrund der gesamt 1,5 km langen salzgestreuten Asphalt-Abschnitte auf Spikeschuhe.
Bereits bei der ersten Steigung konnten sich Mario Sturmlechner und Herbert Sandweiser (beide HSV Melk) vom Feld absetzen und den Vorsprung konstant ausbauen. Bergauf lief Mario einen kleinen Vorsprung heraus welchen Herbert bergab wieder gutmachen konnte. Beim schwierigen Schlussteil (Schnee und Matsch) konnte sich Mario absetzen und holte sich in 21:59 verdient den Gesamtsieg 18 Sekunden vor Herbert. Auf den weiteren Rängen folgten OtMar Fuxsteiner in 22:41, Hermann Reiter in 22:56 (beide LT Pielachtal) sowie die beiden LC Mank – Läufer Werner Schrittwieser und Christoph Teubel. Bei den Damen konnte Michaela Zöchbauer (LC Mank) ihren Vorjahressieg wiederholen.

zur Ergebnisliste

Manker Fitlauf

Die Veranstalter (Union Mank) sorgten wie jedes Jahr mit einer neuen Strecke für eine Überraschung. Im heurigen Jahr musste auf der Gesamtdistanz von 9,2 km zweimal der Hörgstberg bewältigt werden. Das Starterfeld, welches fast zur Gänze aus Läufern vom Manker Laufclub bestand, setzte sich um 9:00 Uhr in „Bewegung“. Die 5-köpfige Führungsgruppe legte das Tempo eher gemächlich an. Die ersten Kilometer konzentrierte man sich noch nicht auf das Rennen, es wurde noch eifrig getratscht. Beim zweiten Anstieg konnten sich Werner Schrittwieser und Herbert Sandwieser von der Gruppe absetzen. Im Schlußteil verschärfte Herbert das Tempo und holte sich wie in den letzten beiden Jahren den Gesamtsieg. Dritter wurde Franz Josef Zöchbauer, dahinter reihte sich Wolfgang Aigelsreiter in der Ergebnisliste ein.

Manker Stundenlauf

15.Jun. Manker Stundenlauf:
Mit 261 Finishern feierte der Manker Stundenlauf einen neuen Teilnehmerrekord. In einer Stunde mussten auf dem 1,088 km langen Kurs durch die Innenstadt soviele Runden wie möglich gelaufen werden. Der Topathlet Günther Weidlinger (SU Waidhofen/Krems) konnte seinen Streckenrekord von 2004 pulverisieren. Er siegte überlegen nach 18 Runden mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 3:09 min/km. Der Vorjahressieger Wolfgang Wallner (LAG NÖ Mitte) verbesserte ebenfalls seinen Rekord und wurde 2. vor Robert Pretzl (LC Hausruck).
Herbert Sandwieser wurde als gesamt 4. (2. M30) bester Beszirksläufer. Er finishte nach 16 Runden bzw. 17,4 km. Mario Sturmlechner kam trotz Zerrung als gesamt 8. (2. M20) nach 15 Runden ins Ziel. 1,5 min später überschritt Wolfgang Aigelsreiter als gesamt 10. (5. M40) die Ziellinie. Er holte sich knapp vor Werner Schrittwieser den Sieg in der Manker Wertung. Sabine Spanseiler feierte mit Ihrem ersten Sieg in der Klassenwertung W20 einen tollen Erfolg. Hans-Ulrich Swoboda wurde 4. in der M60.

Herrieden 2012

zur Ergebnisliste

 

Manker Fitlauf

Bei kühlem und nassem Wetter duellierten sich die Läufer vom LC Mank mit 3 HSV-Athleten über die Distanz von 10 km. Franz Josef Zöchbauer (LC Mank) versuchte (wie immer) das Feld mit Zwischenspurts aufzusplitten. Von den Teilnehmern konnte nur Herbert Sandwieser das Tempo mithalten. Rund 2 km vor dem Ziel löste sich Herbert von Franz und siegte mit der Zeit von 37:05. Zweiter wurde Franz Josef Zöchbauer in 37:29 vor Werner Schrittwieser (beide LC Mank) in 38:04. Wolfgang Aigelsreiter wurde in 39:15 (wie jedes Jahr) 4. gesamt. Oldboy Karl Miedler überquerte in 41:23 als gesamt 5. die Ziellinie