Die 12 Stunden von Bärnkopf


Erstmals 1983 ausgetragen, ist der Zwölf-Stunden-Lauf in Bärnkopf bei vielen auch als „Mutter aller Langstreckenbewerbe“ bekannt. Das kleine Holzfällerdorf im Waldviertel wurde seit damals zum internationalen Schauplatz: Neun Nationalteams sind die Bärnkopfer-Loipe bereits gelaufen.
Nach 20 Jahren Pause findet der bekannte Langstreckenbewerb nun wieder statt. Unter den Teilnehmern waren Langläufer aus West-Österreich und Deutschland genauso wie Niederösterreicher, die allesamt die „Legende von Bärnkopf“ wieder erleben wollten.
Vom HSV Melk standen 2 Athleten beim 6 Stunden Bewerb am Start. Michael Eder & Wolfgang Eder.
Für Michael Eder war es fast ein Heimbewerb. Die Verhältnisse waren aufgrund des warmen Wetters, starken Windes und somit tiefen Loipen alles andere als einfach. Dennoch wurde vom Organisationsteam beste Arbeit geleistet und so konnte, trotz der schwierigen Verhältnisse, ein tolles Rennen durchgeführt werden.
Michael lief in den 6 Stunden 20 Runden (a’ 4,5km), somit 96 km mit 2000 Höhenmetern und erreichte voll zufrieden den 3. Platz bei den Herren.
Wolfgang lief 15 Runden, somit 69 km und erreichte den 9. Platz bei den Herren.

Print Friendly, PDF & Email