Archiv der Kategorie: Lauf

38. Melker Osterlauf 5.4.2021 (Absage)

Liebe Läufer und Läuferinnen!

Da aus aktueller Sicht auch zu Ostern eine Austragung von Laufveranstaltungen mit Massenstart nicht möglich sein wird, müssen wir den „Melker Osterlauf 2021“ leider absagen. Wir bedauern diesen Schritt und hoffen auf eine baldige Besserung der Coronavirus-Pandemie.

Das Veranstaltungsteam des „Lauf Tria HSV Melk“ bedankt sich für euer Verständnis und freut sich auf eure Teilnahme im nächsten Jahr!

P3tv 4-Städte Crosscup 2021 (Absage St. Pölten + Melk)

Liebe Läufer und Läuferinnen!
 
Die aktuell bis 7.2.2021 gültige Covid-VO lässt eine Durchführung unserer Crossläufe in gewohnter Form (Massenstart, Siegerehrung,…) nicht zu. Realistischerweise wird sich daran auch über den 7.2.2021 hinaus nichts ändern. Dieser Umstand, aber auch unsere Verantwortung, eine Ausbreitung des Virus durch vermeidbare Kontakte zu verhindern, haben uns zu der Entscheidung gebracht, auch die Läufe in St. Pölten (14.2.) und Melk (21.2.) abzusagen.
 
Wir freuen uns aber schon auf eure Teilnahme am 4-Städte-Crosscup im Jahr 2022.
 
News, Änderungen und Details der jeweiligen Bewerbe werden auf der Homepage https://www.crosscup.at/  und auf facebook veröffentlicht.
 

P3tv 4-Städte Crosscup 2021 (Absage Krems + Amstetten)

Liebe Läufer und Läuferinnen!
 
Da aufgrund gesetzlicher COVID-19-Auflagen eine Durchführung von Laufveranstaltungen derzeit nicht möglich ist und auch eine Änderung dieser Situation für Jänner unrealistisch ist, müssen wir die ersten beiden Bewerbe des Crosscups 2021 (Krems: 10.1. und Amstetten: 24.1.) leider absagen.
 
Sollte auch im Februar die Austragung mit Massenstarts nicht durchführbar sein, werden wir Mitte Jänner die weiteren Veranstaltungen (St. Pölten: 14.2. und Melk: 21.2.) absagen.
 
News, Änderungen und Details der jeweiligen Bewerbe werden auf der Homepage https://www.crosscup.at/  und auf facebook veröffentlicht.
 
 

P3TV 4-Städte Cross-Cup 2021 powered by Sparkasse (Termine)

Da die Winter-Crosslaufsaison immer näher rückt, könnt ihr euch die fixierten Termine des 4-Städte Cross-Cup 2021 schon vormerken. Der digitale Folder mit allen Infos erscheint im Oktober.
 
Termine 2021:
So. 10.01.2021 – Kremser Crosslauf
So. 24.01.2021 – Amstettner Crosslauf
So. 14.02.2021 – St. Pöltner Crosslauf
So. 21.02.2021 – Melker Crosslauf
 
Wir haben uns entschieden, die Crossläufe nur dann durchzuführen, wenn Massenstarts zulässig sind. Sollte aufgrund gesetzlicher COVID-19-Auflagen eine Durchführung der Läufe in dieser Form nicht möglich sein, werden wir die betroffenen Bewerbe absagen. Darüber werden wir euch selbstverständlich unverzüglich über die Crosscup-Homepage informieren.
Alle Details der jeweiligen Bewerbe sind auf der Homepage ersichtlich, News werden auch auf facebook veröffentlicht.
zur offiziellen Homepage: www.crosscup.at
 

Ötscher Ultramarathon

Der Ötscher Trail wurde bei guten Laufbedingungen und unter Einhaltung der vorgegebenen Corona-Maßnahmen von Herbert Egger ausgetragen. 

Am Samstag mussten die Teilnehmer eine Runde um den Ötscher laufen. Dabei galt es 50 km mit 1.900 Hm zu bewältigen. Im Rahmen dieses Bewerbes wurde auch der 50 km Mountain Trail (Staatsmeisterschaft im Bergmarathon) ausgetragen. Am Sonntag stand der Bewerb über den Ötscher (Rauher Kamm) mit 19 km und 1.200 Hm am Programm.

Thomas Gastecker (HSV Melk) nahm beim Ötscher Ultramarathon teil, bei welchem die Bewerbe beider Tage mit gesamt 70 km und 3.100 Hm bewältigt werden mussten. Er teilte sich das Rennen am  Samstag über die 50 km gut ein und erreichte mit der Endzeit von 4 Stunden 49 Minuten mit dem 24. Gesamtrang der Tageswertung eine gute Platzierung. Thomas lief vor allem die Downhill Passagen nicht zu intensiv um die Muskulatur für den Folgetag zu schonen. Diese Taktik machte sich bezahlt da er beim Bewerb am Sonntag gleich von Beginn an ein gutes Tempo laufen konnte. Bei optimalen Wetterbedingungen benötigte er über den Ötscher eine Zeit von 2 Stunden und 9 Minuten.

In der Gesamtwertung über die gesamte Ultradistanz von 70 km erreichte er bei diesem großartigen Lauferlebnis den hervorragenden 9. Gesamtrang (2. M40).

In der Staatsmeisterschaftswertung des ersten Tages schaffte er den 19. Gesamtrang (5. M40).

Ergebnisse (Gesamt)

Ergebnisse (Ultra Trail: Sa+So)

ORF-TVTHEK

NÖ Landhauslauf St. Pölten

Beim Hauptlauf über 5 km standen 70 Teilnehmer am Start. Mario Sturmlechner (LC Mank) holte sich mit der Endzeit von 16:10 den Gesamtsieg vor Domenik Vicani (LC Neufurth). Herbert Sandwieser (HSV Melk) konnte sein geplantes Tempo in der 2. Hälfte des Rennens nicht mehr halten und erreichte letztlich nach 18:09 den 6. Gesamtrang (2. M40).

53 Athleten nahmen beim zweiten Hauptlauf über 10 km teil. Der Favorit Kevin Wallner (Union St. Pölten) sicherte sich mit der Endzeit von 31:32 den Tagessieg. Michael Eder (HSV Melk) überschritt nach 37:50 die Ziellinie und erreichte den 4. Gesamtrang (3. M30).

zur Ergebnisliste

ALTARMLAUF WALLSEE 2020

Im Wassersportzentrum Wallsee wurde der diesjährige Altarmlauf ausgetragen. Aufgrund der Coronasituation wurde der Damen- und Herrenbewerb über jeweils 8,5 km getrennt gestartet.  Das trotz der vielen Auflagen hervorragend organisierte Rennen führte zu 85 % auf Naturwegen und 15 % auf Asphalt.
Bei den Herren gab es einen Favoritensieg, Klaus Vogl (LCA Umdasch Amstetten) gewann das Rennen in 29:20 min klar vor den beiden LC Neufurth Athleten Domenik Vizani und Michael Gröblinger. Der HSV Melk war durch Herbert Sandwieser und Manuel Gansch vertreten. Sandwieser lief ein konstant gutes Rennen, er beendete das Rennen nach 32:13 min  als 10. der Gesamtwertung und gewann damit seine Altersklasse M40. Gansch, der bis zur Hälfte des Rennens noch vor Sandwieser lag, begann wie so oft zu schnell und konnte das Tempo in der zweiten Rennhälfte nicht mehr halten, er finishte nach 32:59 min (3. M40).
Das Damenrennen gewann Barbara Riegler vor Simone Pils (A3 ATUS Amstetten aktiv) und Gerda Raffetseder. HSV Athletin Elke Gansch hatte nicht den besten Tag und beendete das Rennen nach 44:26 min (5. W40).

 

zur Ergebnisliste

 

Kamptallauf Zwettl

Bei sommerlichen Temperaturen fand in Zwettl der diesjährige Kamptallauf statt. Den COVID Maßnahmen angepasst wurde das Rennen in 3 Blöcken mit maximal 50 Teilnehmern gestartet, für die meisten Athleten war dieses Rennen das erste nach langer Zeit.  Die hügelige Wendestrecke über 10 km verlief größtenteils im Wald. Herbert Sandwieser sowie Elke und Manuel Gansch vom HSV Melk freuten sich auf ihren ersten Wettkampf nach 7 Monaten.
Von Beginn an konnten sich Philipp Gintenstorfer  und Andi Kainz (beide ULC Langenlois) absetzen, schlussendlich gewann Gintensorfer 37:00 min das Rennen überlegen vor Kainz. 
Die erste Verfolgergruppe wurde lange Zeit von den beiden HSV Athleten angeführt. Etwa 3 km vor dem Ziel konnte sich allerdings Peter Schindler (LC Erdpress) aus dieser Gruppe lösen und das Stockerl als Dritter komplettieren.   Einen Platz dahinter beendete Manuel Gansch nach 39:02 min das Rennen als 4. der Gesamtwertung. Zwei Plätz dahinter finishte Herbert Sandwieser nach 39:21 min.
Das Damenrennen gewann Cornelia Krapfenbauer. Elke Gansch teilte sich das Rennen sehr gut ein und konnte auf der zweiten Hälfte noch zulegen. Sie benötigte 53:36 min (7. Gesamtrang) und freute sich über ihre Leistung.
Ein tolles und sehr gut organisiertes Rennen nach langer Pause motiviert wieder neu und hat sehr viel Spaß gemacht.

zur Ergebnisliste

24-Stundenlauf Bad Blumau

Karl Attam (HSV Melk) stellte sich der Herausforderung beim 24-Stundenlauf in Bad Blumau, bei welchem auch die österreichischen Meisterschaften ausgetragen wurden. Der Startschuss erfolgte am Samstag um 10 Uhr. Die Strecke des Rundkurses (1.181 m)  war bis auf einen kleinen Anstieg die letzten 200 m vor dem Ziel nicht allzu schwierig.  Die Betreuungsstellen waren vorbildlich organisiert, zusätzlich wurde Karl von seinem Freund Bruno vorbildlich betreut. Beim Start war es angenehm warm, in der Nacht sank die Temperatur unter 10°. Bis zum Zielschluss am Sonntag um 10 Uhr war es sehr heiß. Karl lief gesamt knapp 129 km und freute sich sehr über den 2. Platz (Klasse Masters 3) in der ÖM – Wertung.

zur Ergebnisliste

Wings for Life Worldrun

Aufgrund des Corona Virus konnte auch der Wings for Life Worldrun 2020 nicht wie gewohnt ausgetragen werden. Daher wurde dieser als App Run, ganz nach dem Motto „Jeder alleine aber dennoch gemeinsam“ ausgetragen. Eine super Veranstaltung, bei der das gesamte Startgeld für die Wings for Life Rückenmarksforschung gespendet wird.
Vom HSV Melk nahm Michael Eder teil, er startete in Persenbeug und setzte sich als Ziel, 35 km am Donauradweg in Richtung Spitz zu laufen. Da es vom Start weg recht gut lief, packte Michael der sportliche Ehrgeiz und somit sollte die Marathondistanz angestrebt werden. Nach 43,2 km wurde Michael schließlich vom „virtuellen Catchercar“ eingeholt.
Die letzten Kilometer waren für Michael vor allem wegen der fehlenden Zuschauer sehr hart. Aber es macht ihn unheimlich stolz und glücklich für den guten Zweck und Menschen, die es selbst nicht können, zu laufen. Die Schmerzen waren schnell vergessen und Michael freute sich über den 204. Gesamtrang aus 77103 Startern welche weltweit an diesem Event teilnahmen.

zur Ergebnisliste