Berlin Marathon

Johanna Wagner (HSV Melk) ging beim 44. Berlin Marathon neben 40.000 anderen Teilnehmern an den Start. Mit 11 Grad und leichtem Nieselregen zu Beginn herrschten recht gute Bedingungen.

Johanna hatte jedoch schon ab Kilometer 5 Probleme und mit Seitenstechen zu kämpfen. Trotzdem versuchte sie mit den Pacern mitzuhalten, musste jedoch ab Kilometer 15 den Pacemaker für 3h45min ziehen lassen. Leider folgten ab Kilometer 25 auch Probleme in der Wade und dem Rist, und so musste Johanna immer wieder Gehpausen einlegen und langsamer laufen. Sie kämpfte sich jedoch weiter bis Km 37, wo sie versuchte noch einmal alles rauszuholen und legte auf den letzten Kilometer noch einen Schlusssprint hin. So konnte sie zumindest ihre Zeit im Vergleich zu Wien ein wenig verbessern und lief mit 4:06:33 bei ihrem zweiten Marathon ins Ziel. Auch wenn die Zeit damit weit hinter den Erwartungen zurückblieb, war es für sie ein großer Erfolg, da sie während des Laufes immer wieder mit dem Gedanken gespielt hatte, abzubrechen.

zur Ergebnisliste