Melker Crosslauf (4-Städte Cross-Cup)

Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt, jedoch sonnigem Wetter wurde der Melker Crosslauf ausgetragen. Mit 141 Teilnehmern beim Hauptlauf und 22 Teilnehmern beim Schülerlauf waren die Veranstalter mehr als zufrieden.

Hauptlauf:
Beim Hauptlauf über 5,65 km setzten sich gleich von Beginn an 4 Athleten vom Feld ab. Bei diesen Topathleten kam es aber im kompletten Rennverlauf zu keiner Gruppenbildung. Nach der ersten von vier Runden hatten die 4 Läufer untereinander schon größere Abstände. Wolfgang Wallner (LAG NÖ Mitte ASKÖ Hainfeld) konnte den Sieger vom Traismauer Crosslauf ohne Probleme in Schach halten und holte sich verdient in der Zeit von 17:50 den Gesamtsieg. 13 Sekunden später überschritt der Zweitplatzierte Thomas Heigl (LCC Wien) die Ziellinie. Klaus Vogl (LCA Umdasch Amstetten) finishte in 18:27, der Viertplatzierte Martin Hofbauer (ULV Krems) kam nach 19:00 ins Ziel.

In der 6-Mann starken Verfolgergruppe stieg die Spannung von Runde zu Runde. Bereits 700 m vor dem Ziel verschärfte der sprintstarke Eror Milan (SU Waidhofen/Ybbs) das Tempo deutlich. Dieses hohe Tempo konnte nur Herbert Sandwieser (HSV Melk) mitgehen, der Rest der Gruppe fiel zurück. Eror Milan holte sich in 19:07 nur knapp vor dem besten Bezirksathleten Herbert Sandwieser den 5. Gesamtrang. 10 Sekunden später gewann Franz Reingruber (SU Waidhofen/Ybbs) in 19:17 den Sprint gegen Robert Stoll (LC Ybbs).
Die beiden HSV Melk-Athleten Thomas Gastecker und Stefan Schweiger liefen den Großteil des Rennens knapp hintereinander. Thomas konnte den Vorsprung von 3 Sekunden bis zur Ziellinie halten und erreichte in 19:51 den guten 11. Gesamtrang. Karl Miedler (HSV Melk) steigerte sich abermals seit dem letzten Wettkampf und erreichte in 21:10 den 26. Gesamtrang (2. M50). Klaus Kralovec (HSV Melk) hatte noch schwere Beine vom Schifahren, war aber mit 21:34 (30. Gesamt) nicht unzufrieden.

Victoria Schenk (SU Waidhofen/Ybbs) war wie in Traismauer bei den Damen eine Klasse für sich und holte sich den Gesamtsieg in der tollen Zeit von 20:54. Unsere zwei HSV-Damen konnten auch überzeugen. Sabine Gastecker kam in der Zeit von 23:55 (1. W40) um 4 Sekunden vor Sabine Spanseiler (3. W20) ins Ziel.

Schülerlauf:
Die Schüler mussten 1 Runde (1,42 km) in der Melker Au bewältigen. Julian Hofbauer (SHS Gföhl) holte sich ungefährdet den Gesamtsieg in der Zeit von 4:58. Kilian Höllmüller (TRV Krems) siegte im Duell mit Clemens Hochmayr (SC Rabenstein) und holte sich in 5:06 mit einem Vorsprung von nur 2 Sekunden den zweiten Gesamtrang. Bei den Mädchen siegte Manuela Damhofer (Team-Zisser-Enns) in 5:21 vor Katrin Kühtreiber (HS Els) in 5:33.

zu den Ergebnissen

Fotogalerie: 

Vorankündigung: Melker Crosslauf (4-Städte Crosscup)

Der 4-Städte Cross-Cup macht am Sonntag (29.Jan.) wieder Halt in Melk. Beim Hauptlauf haben schon einige Top-Athleten zugesagt.

Startzeiten:
10:00 Uhr Schülerlauf (1 Runde = 1,42 km)
10:30 Uhr Hauptlauf (4 Runden = 5,65 km)

Start / Ziel: Hubbrücke
Anmeldung: Cafe Central, Hauptplatz 10
Duschen: Kaserne Melk
Siegerehrung: 12:00 Uhr Wachauerhof (Familie Teufner)
Auskunft / Organisation: Johann Viehberger – 0664/5125954

Ausschreibung zum 4-Städte-Crosscup 2012

Traismauer Crosslauf (4-Städte Cross-Cup)

160 Läuferinnen und Läufer standen am Start zum 1. Cupbewerb in Traismauer. Der Wettergott meinte es wie fast jedes Jahr gut mit dem Veranstalter. Es war zwar kühl, die Sonne strahlte aber und sorgte für ideale Laufbedingungen.
Bei diesem stark besetzten Rennen gab es keine Diskussion über die Vergabe der ersten 3 Plätze. Thomas Heigl (LCC Wien) verschärfte bereits ab der zweiten von vier Runden das Tempo und siegte über die 6 km letztendlich klar in der Zeit von 20:18. Alois Redl (ASK Ortner Loosdorf) konnte sich im Schlußteil von Klaus Vogl (LCA Amstetten) lösen und erreichte in 20:44 mit einem „Polster“ von 11 Sekunden den 2. Gesamtrang.
In der Verfolgergruppe ging es ebenfalls spannend zur Sache. Die nach der ersten Runde noch 10-Mann starke Verfolgergruppe reduzierte sich in der letzten Runde auf nur mehr 5 Läufer. Mitten drinnen war auch der HSV-Läufer Herbert Sandwieser.
Er kämpfte sich Rang um Rang nach vorne und musste sich im Schlußsprint mit der Zeit von 21:28 nur Rene Vojtek (SU Waidhofen/Ybbs) geschlagen geben. Die Aufholjagt wurde mit dem 5. Gesamtrang (3. M30) belohnt. Unser Top-Triathlet Stefan Schweiger konnte mit der Endzeit von 22:53 und dem 15. Gesamtrang (6. M20) ebenfalls überzeugen. Martin Fischer wurde nur knapp dahinter in 23:16 gesamt 22. (6. M30). Karl Miedler kommt von Rennen zu Rennen immer mehr in Form und lief in 23:53 in der Klasse M50 nur um 1 Sekunde hinter dem Drittplatzierten über die Ziellinie (Karl, das nächste Mal bitte 2 Sekunden schneller!). Hans Viehberger arbeitet noch an seinem Formaufbau, war mit seinem Einstiegswettkampf (24:43) aber nicht unzufrieden (14. M40). Hans-Ulrich Swoboda finishte in 29:12 (6. M60) und ließ sich wie wir alle das tolle Kuchenbuffet recht gut schmecken.

 

zu den Ergebnissen

zum Veranstalterbericht