St. Pöltner Radmarathon

Bei strahlendem Sonnenschein nahmen um 9 Uhr 380 Teilnehmer die 80 km lange „Classic“-Strecke mit gesamt 1.110 Höhenmetern in Angriff. Der erste Teil der Strecke von St. Pölten nach Hofstetten verlief relativ flach. Beim ersten Berg „Wetterluke“ trennte sich dann die Spreu vom Weizen, eigentlich begann erst hier das Rennen da am Berg das Windschatten fahren nicht viel hilft. Nach einer kurzen Abfahrt musste die „Luft“ erklommen werden. Nach Bewältigung des dritten Berges „Plambach Eck“ führte der Kurs wieder zurück nach St. Pölten.

Helmut Pitzl holte sich in 2:06:46 den Tagessieg.
Für Martin Fischer sollte es heute sein bester Radmarathon werden. Beim Anstieg auf die „Luft“ lag er sogar an 1. Position, im Ziel war er mit der Zeit von 2:09:02 und dem 4. Gesamtrang (2. AK5) mehr als zufrieden.
Für Martin Grasl verlief das Rennen ebenfalls perfekt. Als Triathlet musste er einige Radspezialisten im Zielsprint ziehen lassen, erreichte aber in 2:10:45 als 18. der Gesamtwertung ein Top-Resultat. Mit dem 3. Rang in der AK2 feierte er ebenfalls seinen größten Erfolg bei einem Radrennen.
Stefan Schweiger war von seiner „Baustellenarbeit“ etwas geschwächt, erreichte aber in 2:13:43 noch den 21. Gesamtrang (4. AK3).

StPoeltnerRadmarathon1_Fischer StPoeltnerRadmarathon2_Grasl StPoeltnerRadmarathon3_Schweiger

zur Ergebnisliste

zum P3tv – Sendebericht