Schlagwort-Archive: Max Wenisch

Kremser Silvesterlauf

Beim Kremser Silvesterlauf erreichten alle 6 teilnehmenden Athleten vom HSV Melk einen Platz auf dem Podest!

Beim 10 km – Lauf lief Thomas Gastecker unter 171 Startern mit der Endzeit von 35:03 auf den 7. Gesamtrang (3. M40). Max Wenisch überschritt nach 38:27 als gesamt 15. (3. M50) die Ziellinie. Karl Miedler sicherte sich nach 39:34. als 22. der Gesamtwertung den Sieg in der Klasse M60. Ebenfalls siegreich in der Klassenwertung W40 war Sabine Gastecker, sie benötigte dafür 41:37.

Beim 5 km – Lauf nahmen 117 Läufer teil. Berndt Stiefsohn sicherte sich nach 17:10 den 4. Gesamtrang (2. M20). Viktoria Fuchs benötigte dafür 24:59 und wurde 3. in der Klasse W20.

Silvesterlauf Krems 2016

zur Ergebnisliste

Silvesterlauf Krems

Beim Hauptlauf über 10 km standen 172 Teilnehmer am Start. Der Ungar Sandor Fonyo (Veszprem) sicherte sich in der Zeit von 31:54 den Gesamtsieg vor Martin Hofbauer (ULV Krems) in 32:40.

Max Wenisch (HSV Melk) erreichte in 36:31 den neunten Gesamtrang (1. M50), sein Vereinskollege Karl Miedler wurde gesamt 23. (2. M50).

zur Ergebnisliste

WACHAUMarathon

Max Wenisch bestritt den ViertelMarathon über 10,5 km und kam 3 Minuten hinter dem Gesamtsieger Wolfgang Hiller (Team2run) in 38:37 ins Ziel.

zu den Ergebnislisten

Melker Osterlauf 2014

Der Wettergott meinte es gut mit den Veranstaltern des 32. Melker Osterlaufs. Ideale äußere Bedingungen mit Sonnenschein erfreuten die Läuferherzen und ließen die Melker Innenstadt am Ostermontag aufleben. Mit 530 Teilnehmern und hunderten Zusehern wurden die Erwartungen vom Organisatorenteam um Herbert Sandwieser und Hans Plasch übertroffen. Die Teilnehmerzahl konnte im Vergleich zum Vorjahr um über 20% gesteigert werden. Aufgrund aktueller Umbauarbeiten musste die Streckenführung teilweise geändert und die Laufrichtung umgedreht werden. Die abgeänderte Strecke wurde von allen Läufern positiv aufgenommen.

Beim Schuberth-Kinder- und Schülerlauf über 930m „kämpften“ 75 Nachwuchsathleten um die Ränge. Beim Kinderlauf gewann Manuel Steindl (Weitra) in 3:33 zehn Sekunden vor Erik Rausch (Melk). Bei den Mädchen siegte Lea Weidemann (SC Neustift) in 4:04 vor Nadja Seyer (TV Grein) in 4:22.
Bei den Schülern konnte sich wie im Vorjahr Mika Mayerhofer (USKO Melk) in 2:49 vor Christoph Pölzgutter (ASKÖ Waidhofen/Ybbs) in 2:55 und Jakob Fink (RATS Amstetten) in 2:57 durchsetzen. Carolin Nadlinger (LCU Euratsfeld) war in 3:14 schnellstes Mädchen vier Sekunden vor Lena Halbartschlager (USKO Melk).

Der Gottwald-Staffellauf über 4 x 930m war sicher einer der Höhepunkte der Veranstaltung. Mit 47 Vierer-Staffeln stellte man einen neuen Teilnehmerrekord auf. Die Duelle waren bis zuletzt spannend. Im Zielsprint konnte sich die Staffel „Team Gottwald 1″ in 10:17 knapp vor den „USKO Boys“ durchsetzen. Bei den „Damen“ war die Staffel „SC Melk Damen“ erfolgreich, bei der Mixed-Staffel gewannen „Die Ostereier“. Weiters siegte bei den männlichen Schülern die Staffel „U14 SC Melk“, bei den weiblichen Schülern waren es die „USKO Girls“.
Das „Priesterteam Austria“ um Pfarrer Johann Wurzer kam als gesamt 32. knapp hinter dem „ÖKB Melk“ ins Ziel. Die „Promis“ mit Extremschwimmer Josef Köberl, BM Thomas Widrich, LA Gerhard Karner und Dr. Ellen Vietinghof überschritten immerhin noch als 36. die Ziellinie.

Christian Steinhammer egalisierte im Vorjahr den Streckenrekord beim Volksbank-5 km-Lauf. Heuer lief er unter 141 Startern die 4,8 km mit gleichem „Speed“ und finishte in der Top-Zeit von 14:16, was einen Kilometerschnitt von 2:58 bedeutet. Daniel Punz (LCU Euratsfeld) lief souverän in 15:55 auf den zweiten Gesamtrang vor Thomas Unterhuber (LC Wienerwaldsee), welcher sich dann aber bei der Verlosung den Hauptpreis sichern konnte (Tempur-Gutschein um 1.100 €). Dahinter folgten Rene Vojtek (SU Waidhofen/Y.) und Robert Mille (BSG Mondi). Victoria Schenk (SU Waidhofen/Y.) holte sich in 17:36 wie im Vorjahr den Gesamtsieg bei den Damen.
Vom HSV Melk erreichten die Läufer Lukas Hinterhölzl (13.), Martin Fischer (18.), Klaus Kralovec (19.) und Martin Grasl (20.) Platzierungen unter den Top 20, Helmut Hinterhölzl folgte auf dem 76. Rang.

Beim Volksbank-10 km-Lauf war der 2-fache Berglauf-Staatsmeister Wolfgang Wallner (LAG NÖ Mitte) eine Klasse für sich. Er spulte die 4 Runden mit konstantem Tempo ab und siegte ungefährdet in 33:14. Dahinter erbrachte der beste HSV Melk-Läufer Mario Sturmlechner in 33:54 eine Top-Leistung. Auf den weiteren Plätzen folgten Robert Stoll (LC Ybbs) in 34:51, Christoph Teubel, Martin Reisinger (beide LC Mank), Stefan Krahofer (LC Ybbs) und Max Wenisch (HSV Melk). Den Sieg bei den Damen sicherte sich Michaela Zöchbauer (LC Mank) in 41:07, welche vorher auch den 5 km-Lauf bewältigte.

Video (Michael Boller)

zur Ergebnisliste

zum P3tv-Sendebericht (Kinder, Schüler, 5km)

zu den Fotos (NÖN)

zu den Fotos (HDsports)

Fotogalerie (Wolf) 

2014-04-21 Osterlauf
2014-04-21 OsterlaufOkt 26, 2014Photos: 216
 

Vienna City Marathon

Bei wechselhaften Wetterbedingungen wurde der Vienna City Marathon mit einer Rekordbeteiligung von über 42.000 Teilnehmern ausgetragen.

Marathon:
Getu Feleke (ETH) gewinnt den Marathon in der neuen Fabel-Streckenrekordzeit von 2:05:41. Bester Österreicher wurde Christian Pflügl in 2:18:00.
Vom HSV Melk nahmen 3 Athleten teil. Lukas Hinterhölzl lief die 42,195 km in 2:52:21 und erreichte den 122. Gesamtrang (16. M20). Sein Vater Helmut Hinterhölzl finishe in 3:26:25 als gesamt 1.226. (10. M60). Sabine Spanseiler überschritt bei ihrem ersten Marathon in der Zeit von 4:02:06 (69. W20) die Ziellinie.

Halbmarathon:
Den Sieg beim Halbmarathon sicherte sich der Ire Mich Clohisey in 1:06:30.
Mit dabei waren auch vier HSVler. Max Wenisch lief die 21,1 km in 1:19:00 (44. gesamt / 2. M50).
Herbert Sandwieser nahm erstmals nach seiner 4-monatigen Verletzungspause bei einen Wettkampf teil. Ein Krampf bei Kilometer 16 machte eine Top-Zeit zu Nichte. Mit 1:21:46 (95. gesamt / 16. M40) war er letzlich aber zufrieden.
weitere Platzierungen:
Fritz Grabner: 1:45:34 (2.640. gesamt / 88. M55)
Josef Huber: 1:57:30 (6.058. gesamt / 980. M20)

BRAMAC-Teilnahme:
Herbert Sandwieser organisierte für seine Firma BRAMAC wie im Vorjahr die Teilnahme beim Marathon. Er konnte bei BRAMAC gesamt 52 Kollegen(innen) aus 9 Ländern für dieses sportliche „Highlight“ begeistern. Davon gingen 4 Läufer beim Marathon, 8 beim Halbmarathon und 40 Läufer (= 10 Staffeln) beim Staffelmarathon an den Start. Alle Teilnehmer erreichten das Ziel und waren von der tollen Atmosphäre und der Organisation beeindruckt.


Ö3-Challenge:
Von 1.400 Bewerbern ergatterte Mario Sturmlechner (HSV Melk) einen Staffelplatz bei der Ö3-Challenge, darunter auch 4 Damen. Das Ziel war hoch gesteckt. Gemeinsam wollte die stark besetzte Staffel schneller sein als der Marathonsieger. Jeder musste dabei 1.000 Meter laufen.
Mario zog bei der Verlosung den Kilometer „Acht“ und lief diesen in 2:47. Letzlich kam die Ö3-Staffel in 2:09:29 gesamt 3 Minuten und 48 Sekunden hinter dem Gesamtsieger ins Ziel.
Marios Kommentar: „Für mich war es eines der größten Highlights in meiner Sportkarriere, da es auch mal ganz was anderes war. Wir mussten viele Interviews geben, Fotoshootings waren auch am Programm. Eingekleidet wurden wir von Adidas.“

zur Ergebnisliste

Kremser Silvesterstadtlauf

Sandor Fonyo (H) holte sich beim Kremser 10 km – Silvesterlauf in 31:41 den Gesamtsieg vor drei ULV Krems – Athleten (Wolfgang Hiller, Martin Hofbauer und Thomas Reischer).
Max Wenisch (HSV Melk) wurde in 35:26 7. in der Gesamtwertung (1. M50). Sabine Spanseiler (HSV Melk) erreichte in 45:52 den 3. Rang in der W20.
Hans-Ulrich Swoboda finishte den 5 km-Lauf in 22:59 und sicherte sich den 2. Platz in der M60.

zur Ergebnisliste

Klosterneuburger Adventlauf

Beim Hauptlauf über 8 km überschritt Wolfgang Wallner (LAG NÖ MItte) in 27:04 mit knapp 1 Minute Vorsprung auf Robert Glaser (ULC Klosterneuburg) als Erster die Ziellinie. Max Wenisch (HSV Melk) finishte in der Zeit von 29:07 als Siebenter in der Gesamtwertung. Er sicherte sich den 1. Rang in der Klasse M50.

zur Ergebnisliste

HSV Melk – Vereinsmeisterschaft 2013

Der HSV Melk – Sektion Laufen & Triathlon veranstaltete die Vereinsmeisterschaften 2013 wie in den letzten Jahren in der Melker Au über 3 Runden (4,26 km). Männer und Frauen mussten die gleiche Distanz bewältigen. Unter Abwesenheit vom aktuell stärksten HSV-Läufer Mario Sturmlechner erfolgte der Start um 11 Uhr.
Eine 3-Mann starke Gruppe mit Stefan Schweiger, Herbert Sandwieser und Max Wenisch führte das Feld an und kämpfte verbissen um die Podestplätze. In der ersten Hälfte des Rennens hielt Stefan das Tempo hoch, danach versuchte Max einen Konter und setzte sich an die Spitze. Nach dem letzten Anstieg rund 700 m vor dem Ziel versuchte Herbert mit einem Zwischensprint das Führungstrio zu „zerreißen“, was ihm letztlich auch gelang. Er konnte einen kleinen Vorsprung bis ins Ziel herauslaufen und holte sich in der Zeit von 14:42 den Vereinsmeistertitel. Mit einem starken Finish sicherte sich Stefan in 14:47 den zweiten Gesamtrang nur eine Sekunde vor Max, welcher im Schlussteil noch auf Stefan auflaufen konnte.
Martin Fischer wurde Vierter in 15:45, dahinter folgte Thomas Gastecker in 15:59, welcher nach einer einjährigen Trainingspause wieder in das Wettkampfgeschehen einsteigen wird.
Bei den Damen sicherte sich Sabine Gastecker in 18:10 den Vereinsmeistertitel. Zweite wurde Sabine Spanseiler in 19:22 vor Christine Aigner in 21:34.

Beim Kinderlauf siegte Clemens Viehberger vor Denise Fischer und Larissa Lechner. Dahinter folgten Samuel Sandwieser und Leon Lechner.

Herbert Blecha, Hans Plasch und Johann Viehberger gratulierten den Athleten zu ihren guten Leistungen.

2013-11-17 Vereinsmeisterschaft
2013-11-17 VereinsmeisterschaftOkt 30, 2014Photos: 27
 

zur Ergebnisliste

Böheimkirchner Marktlauf

Beim Hauptlauf über 5 km gingen 103 Athleten an den Start. Wolfgang Wallner (LAG NÖ Mitte) siegte in der Zeit von 16:07 vor Nikolaus Wihiidal in 16:24. Vom HSV Melk nahmen 2 Athleten teil. Max Wenisch kam in der Zeit von 17:33 als gesamt 5. (1. M50) ins Ziel. Klaus Kralovec erreichte in 18:13 den 10. Gesamtrang (2. M40).

zur Ergebnisliste

Göstlinger Eisenstraßenlauf

Herbert Sandwieser und Max Wenisch (beide HSV Melk) gingen beim 8,68 km langen Göstlinger Eisenstrassenlauf an den Start. Von den 122 Startern des Hauptlaufes führten die beiden HSV-Athleten bis Kilometer Drei das Feld gemeinsam an. Nach dem ersten Anstieg konnte nur mehr Robert Hürner (Nora Racing Team) das Tempo von Herbert Sandwieser mitgehen. Herbert bestimmte bis Kilometer Sechs das Tempo, danach versuchte sich Robert Hürner mit einem Zwischensprint abzusetzen. Herbert konnte das Tempo mitgehen und versuchte im Gegenzug einen Kilometer vor dem Ziel mit mehreren Zwischensprints eine Vorentscheidung herbeizuführen. Letztlich setzte sich Robert Hürner im Zielsprint durch und holte sich in 30:48 knapp vor Herbert Sandwieser den Tagessieg. Manuel Haider (TV Grein) wurde Dritter in 31:16. Max Wenisch (HSV Melk) sicherte sich in 31:45 den vierten Gesamtrang.

zur Ergebnisliste