Panoramalauf Puchenstuben

Vom Start in Trübenbach führte die wunderschöne Strecke über die Tormäuer und dem Trefflingfall nach Puchenstuben. Die Teilnehmer mussten 10,7 km mit gesamt 490 Höhenmeter bewältigen.
Thomas Gastecker hatte noch schwere Beine vom Wipfelbeisser Dirtrun, welchen er am Vortag für sich entscheiden konnte. Er lief trotzdem die ersten Kilometer in der Verfolgergruppe mit. Beim Anstieg auf den Trefflingfall teilte sich das Verfolgerfeld auf. Thomas konnte sein Tempo halten und erreichte den guten 6. Gesamtrang (3. M30).
Sabine Gastecker hatte einen sehr guten Tag. Sie lief die ersten 4 Kilometer an der Damen-Spitze, wurde dann aber von einer Mitläuferin im Anstieg auf den Trefflingfall überholt. Sie erreichte den 2. Gesamtrang bei den Damen (2. W40).

Puchenstubner Panoramalauf 2015

zum Lauf-Video (Trefflingfall)

zur Ergebnisliste

Wipfelbeisser Dirtrun

Der Wipfelbeisser Dirtrun war für Thomas Gastecker (HSV Melk) eine interessante Abwechslung zu den normalen Läufen und Triathlons. Die Strecke war schmutzig und anspruchsvoll. Beim Zäpferlrun waren 4 Runden mit gesamt 8 km und entsprechend vielen Hindernissen zurückzulegen.
Da Thomas in Leiben das erste Mal teilnahm konnte er zu Beginn nicht einschätzen wo er sich im Feld einordnen sollte.
Kurz nach dem Start war das erste Mal die Hindernisbahn zu absolvieren. Thomas begann vorsichtig und versuchte herauszufinden wie er die Hindernisse, welche noch 5x zu absolvieren waren, möglichst schnell überwinden konnte. Nach der ersten Runde kam er noch gemeinsam mit dem Vorjahressieger Robert Hürner zur Hindernisbahn. In der zweiten Runde konnte sich Thomas von seinem Kontrahenten absetzen und sein eigenes Tempo an der Spitze bis ins Ziel laufen.
Damit schaffte Thomas Gastecker beim ersten Antreten beim Wipfelbeisser gleich den Gesamtsieg mit der Endzeit von 1 Stunde und 4 Minuten.

Wipfelbeisser2015_Thomas_a  Wipfelbeisser2015_Thomas_b

zum Video

zur Ergebnisliste

Amstettner Stadtlauf (ÖM)

Beim Amstettner Stadtlauf wurden heuer auch die Österreichischen Meisterschaften im 10 km Straßenlauf ausgetragen. Sämtliche Top-Läufer aus ganz Österreich waren am Start. Die beiden Favoriten Andreas Vojta (team2012.at) und Christian Steinhammer (USKO Melk) setzten sich gleich in der ersten von sieben Runden vom restlichen Feld ab. Nach der Hälfte des Rennens konnte sich Andreas Vojta von Christian lösen und siegte mit der Endzeit von 29:52. Bei den Damen holte sich Anita Baierl (TUS Kremsmünster) in 34:15 den Österr. Meistertitel.
Herbert Sandwieser (HSV Melk) lief in 36:03 auf den 53. Gesamtrang (LM-Wertung: 4. M40).

Amstetten2015_OEM

zur Ergebnisliste (ÖM)

Rohrbacher Duathlon

Bei herbstlichen Temperaturen um 14°C wurde der Rohrbacher Duathlon pünktlich um 11 Uhr gestartet.
Beim Hauptbewerb über die Kurzdistanz mussten die Teilnehmer 8,8 km laufen, 40 km Rad fahren und abschließend 4,4 km laufen.
Beim ersten Laufsplit über 8,8 km war es wichtig sich die Kräfte gut einzuteilen, da auf den 4 Runden gesamt 140 Höhenmeter zu bezwingen waren. Nach einem schnellen Wechsel auf das Rad galt es 3 Runden zu je 13 km mit gesamt 450 Höhenmeter zu bezwingen. Auf dem 5 km flachen Teilstück zurück Richtung Rohrbach musste man gegen den sehr stark wehenden Westwind ankämpfen. Beim abschließenden 4,4 km – Lauf  mit 70 Höhenmetern mussten die letzten Kräfte mobilisiert werden.

Martin Grasl (HSV Melk) konnte sein Rennen von Anfang bis zum Ende voll durchziehen und sicherte sich nach konstant guten Lauf- und Radzeiten den tollen 3. Gesamtrang (2. M25) hinter Christian Tortorolo (SIG Harreither) und Hannes Silberbauer (bike-horner.at).
Wolfgang Aigelsreiter (HSV Melk) hatte heute Pech. Nach der ersten Radrunde verursachte ein Kettenausfall einen Schaltungsdefekt. Er konnte das Problem zwar beheben, verlor aber rund 6 Minuten auf seine Mitstreiter. Er kam trotzdem noch als 7. der Gesamtwertung (3. M40) ins Ziel.

Beim Duathloncup 2015 konnten die beiden HSV-Athleten ebenfalls punkten:
Wolfgang Aigelsreiter: 2. Gesamt, 1. AK
Martin Grasl: Gesamt: 4. Gesamt, 2. AK

Rohrbacher Duathlon 2015

zur Ergebnisliste

PAARzeitfahren Bärnkopf>Zwettl

Beim 16. Paarzeitfahren Bärenkopf>Zwettl waren auch die HSV-Mitglieder Martin Fischer und der 15-jährige Lukas Viehberger am Start. Auf der selektiven Strecke über 43,3 km mit 370 Hm harmonierten die beiden optimal und kamen mit einer Zeit von 1:02:38 (Schnitt 41,5 km/h) als 8. der Gesamtwertung ins Ziel.

Paar ZF Bärenkopf Zwettl 2015

zur Ergebnisliste

Marktlauf Euratsfeld

Beim Hauptlauf über 5,03 km konnten sich die Veranstalter bei guten Laufbedingungen über rund 270 Teilnehmer freuen.

Der Favorit Klaus Vogl (LCA U. Amstetten) holte sich in 16:23 ungefährdet den Tagessieg. Rene Vojtek (SU Waidhofen/Y.) hielt in der ersten von vier Runden mit dem Führenden noch mit, musste dann aber das Tempo drosseln und erreichte den 2. Gesamtrang.

In der 6-Mann starken Verfolgergruppe war die Spannung deutlich höher. Erst in der Schlussrunde setzten sich einige Läufer nach einer Tempoverschärfung ab. Manuel Haider (TV Grein) kam vor dem Veranstalter Daniel Punz (LCU Euratsfeld) als gesamt 3. ins Ziel.
Thomas Gastecker (HSV Melk) lief ein konstant gutes Rennen und erreichte in 17:16 den 5. Gesamtrang (1. M35). Herbert Sandwieser (HSV Melk) konnte sich in der letzten Runde von seiner 3er-Gruppe lösen und finishte in 17:46 als 9. der Gesamtwertung (2. M40) knapp vor Reinhard Gruber (heilsportpraxis.at) . Sabine Gastecker (HSV Melk) kam nach 21:19 als fünftschnellste Dame ins Ziel (2. W40).

Euratsfeld2015

zur Ergebnisliste

P3tv 4-Städte Cross-Cup 2016 powered by Sparkasse (inkl. Schülercup)

CC2016_Titelbild

Liebe Lauffreunde!

Mitte Jänner 2016 beginnt die 18. Auflage des 4-Städte Cross-Cups mit vielen Neuerungen!
Mit dem 1. Amstettner Crosslauf haben wir uns geografisch erweitert und können Euch nun die Crosscup-Laufserie in 4 Bezirkshauptstädten anbieten.
Für die Haupt- und Schülerbewerbe gibt es abwechslungsreiche Crosslaufstrecken und tolle Preise.

Termine:
So. 17.01.2016 – Amstetten Crosslauf
So. 24.01.2016 – Kremser Crosslauf
So. 14.02.2015 – St. Pöltner Crosslauf
So. 21.02.2015 – Melker Crosslauf (Finale)

Optimierungen bzw. Neuerungen 2016:
=> 1. Amstettner Crosslauf im Heidewald in Greinsfurth
=> neue Crosscup-Website mit sämtliche Infos zu den einzelnen Bewerben (interaktive Strecken, Videos, Fotos, alle bisherigen Cup-Ergebnisse, …).
=> Voranmeldung ist für alle Bewerbe ab sofort möglich
=> personalisierte Startnummern gibt es für alle vorangemeldeten Läufer
=> P3tv-Siegerprämien im Wert von gesamt 720 €
=> Verlosung von Preisen im Wert von über 2.000 €
=> auf unserer neuen Crosscup-Facebook-Seite halten wir Euch auf dem Laufenden

alle Infos / Crosscup-Flyer / Voranmeldung:
www.crosscup.at

facebook:
www.facebook.com

Wir freuen uns auf Euer Kommen und auf spannende Crosscup-Bewerbe.

Das Veranstalterteam,
Herbert Sandwieser (Melk), Kurt Buder (St. Pölten), Wolfgang Hiller (Krems), Reinhard Gruber (Amstetten)
eMail: info@crosscup.at
web: www.crosscup.at
f: www.facebook.com

CC2016_Veranstaltungen

Weinviertler Winzerthlon Ketzelsdorf (NÖLM)

Pünktlich um 12 Uhr wurde der 4. Duathlon in Ketzelsdorf über die Kurzdistanz (10 km laufen, 40 km Rad, 5 km laufen) gestartet. Dabei wurden heuer auch die NÖ-Landesmeisterschaften ausgetragen.

Sofort nach dem Start übernahmen die Favoriten Stefan Wrzaczek und Norbert Dürauer die Führung, gefolgt von einer 4-Mann Gruppe in der sich auch die beiden HSV-Athleten Martin Grasl und Wolfgang Aigelsreiter befanden.
Das Laufen gestaltete sich als sehr hart, da es viele Bergauf- und Bergabpassagen gab wo viele Höhenmeter gesammelt werden mussten. Nach 2 von 4 Laufrunden musste Wolfgang nach einer Tempoverschärfung die Kontrahenten ziehen lassen.

Beim Radfahren gab es in Ketzelsdorf wie immer eine Windschattenfreigabe (d.h. Windschattenfahren ist erlaubt und es darf nur mit Rennräder gefahren werden). In der 3-Mann Verfolgergruppe, in welcher sich Martin Grasl befand, wurde zu Beginn taktiert. Erst als Wolfgang Aigelsreiter nach einer Aufholjagd von rund 13 km auf die Gruppe aufschließen konnte wurde auch in der Gruppe volles Tempo gefahren.

Vor der letzten Laufdistanz wechselte Martin am schnellsten und wollte am gesamt dritten Platz liegend nichts mehr anbrennen lassen, was letztlich auch gelang. Wolfgang konnte sich gegen Gerald Havran und Marco Schindl durchsetzen und beendete das Rennen knapp hinter seinem Vereinskollegen am gesamt vierten Platz.

NÖLV-Wertung:
Martin Grasl: Vizelandesmeister Gesamtwertung, Vizelandesmeister Elite 1
Wolfgang Aigelsreither: Bronze Gesamtwertung, Landesmeister M40

zur Ergebnisliste
zur Ergebnisliste (NÖLV-Wertung)

Bank Austria Triathlon St. Pölten

Zum ersten Mal wurde der Bank Austria Triathlon als offener Bewerb ausgetragen. Bei Wind und teilweise Regen wurden Bewerbe über die Olympische-, Sprint- und Fun-Distanz ausgetragen.

Beim Sprint Triathlon nahmen auch die beiden HSV-Athleten Stefan Schweiger und Martin Grasl teil.
Der Start erfolgte etwas verzögert, da dieser Bewerb erst nach Absolvierung der Hälfte der Schwimmdistanz der „Olympischen“ Teilnehmer gestartet wurde. Im Wasser wurde wie bei jeder Sprintdistanz nicht taktiert sondern von Beginn an volles Tempo geschwommen, Martin und Stefan „schenkten“ sich keinen Zentimeter im Wasser. Stefan stieg kurz hinter Martin aus dem Wasser.
Die flache und sehr windige Radstrecke wurde über 2 Runden gefahren, hier konnte sich Stefan etwas von Martin absetzen. Beim abschließenden Lauf konnte sich Stefan auf den 2. Gesamtrang vorkämpfen. Martin verfuhr sich bei der Wechselzone-Einfahrt, wurde nach einem guten Laufsplit aber noch guter 4. der Gesamtwertung.

DSC00821

zur Ergebnislistenübersicht
zur Ergebnisliste (Sprintdistanz)

Podersdorf – Austria Triathlon Halbdistanz

Bei Regen und für die heurige Triathlonsaison ungewöhnlich kühlen Temperaturen starteten am Samstag die Athleten des 28. Podersdorfer Triathlons über die Ironman Lang- und Halbdistanz.
Matthias Pilecky (HSV Melk) nahm an der Halbdistanz teil. Auf Grund eines Hindernisses, welches während des Rennens beseitigt werden musste, wurde die Radstrecke um eine zusätzliche Schleife verlängert. Letztendlich waren die zu bewältigenden Teildistanzen 1,9 km Schwimmen, 95 km Radfahren und 21,1 km Laufen.

Matthias fühlte sich im flachen Wasser des Neusiedlersees sichtlich wohl und schwamm mit 33:46 eine persönliche Top-Zeit. Mittlerweile hatte der Regen aufgehört und es blieb windstill, was einen fairen Radteil garantierte und für schnelle Radzeiten sorgte. Auf der abschließenden Laufstrecke fühlte sich Matthias vom ersten Kilometer an wohl und hielt sein hohes Tempo bis zum Ende des Halbmarathons durch (1:24:48). Er sorgte somit mit einer Gesamtzeit von 4:26:17 für eine neue persönliche Bestleistung über die Halbdistanz. Er erreichte den guten 21. Gesamtplatz von knapp 500 Startern (8. Platz in der AK25-29).

Podersdorf_Pilecky_2015

zur Ergebnisliste