Schlagwort-Archive: Viktoria Fuchs

IRONMAN-Halbdistanz in Zell am See 2021

Bei 8 Grad, Dauerregen und Wind, also nicht unbedingt perfektem Wetter wurde die IRONMAN Halbdistanz in Zell am See ausgetragen. HSV Melk Athletin Viktoria Fuchs absolvierte ihre erste Halbdistanz über 1,9 km Swim – 90,1 km Bike – 21,1 km Run.
Der See war sehr unruhig, mit vielen kleinen Wellen. Für die 1,9 km Swim benötigte Fuchs gut 36 Minuten, für sie eine super Schwimmzeit.
Irgendwann hörte der Regen auf, aufgrund der Kälte musste man für die 90,1 km Bike, mit ca. 1000 Höhenmetern, einiges anziehen. Der Anstieg erfolgte bis auf eine Seehöhe von 1200 m, die anschließende steile und nasse Abfahrt vom Filzensattel fuhr Fuchs auf Sicherheit, war aber anschließend von der anspruchsvollen Radstrecke begeistert.
Fuchs hatte auch für den anschließenden Halbmarathon über 21,1 km mit fast 200 Höhenmetern gute Beine und war mit ihrer Zeit von 1:53 h sehr zufrieden.
Schlussendlich benötigte Fuchs insgesamt 5:54 h und war von ihrer ersten Halbdistanz begeistert. „Einfach Emotionen pur, das Finishergefühl ist unbeschreiblich!“

zur Ergebnisliste

Mostiman 2021

Beim diesjährigen Mostiman in Wallsee wurden die Staatsmeisterschaften im Triathlon ausgetragen. HSV Melk Athletin Viktoria Fuchs war über die olympische Distanz (1,5 km Swim, 38 km Bike und 10 km Run) am Start.
Durch das Hochwasser ein paar Tage vorher, war das Wasser noch dementsprechend unruhig und dreckig. Für die 1,5 km Swim (1 Runde) benötigte Fuchs 30 Minuten, beim Radfahren ging es ihr sehr gut und sie konnte die 38 km mit ca. 320 Höhenmeter in 1:14 absolvieren. Wegen dem schwülen Wetter konnte Fuchs ihr Tempo beim abschließenden Lauf nicht ganz halten. Sie benötigte 53 Minuten für die 10 km und finishte nach insgesamt 2:42:39 als 4. in der AK W30-34 bei der Staatsmeisterschaft.
Sie war bei diesem sehr schönen Bewerb mit ihrer Leistung zufrieden.

zur Ergebnisliste

Zehntelman Vösendorf

Bei sehr heißem Wetter startete die HSV Melk Athletin Viktoria Fuchs beim Zehntelman in Vösendorf über 380 m Swim – 18 km Bike – 4,2 km Run. Viktoria freute sich über den 10. Gesamtrang bei den Damen. Sie finishte nach 1:04:39 und gewann damit ihr Altersklasse.

zur Ergebnisliste

Aloha Tria Traun

Viktoria Fuchs vom HSV Melk ging beim Aloha Tria Traun über die Sprint Distanz über  750 m swim, 25 km bike und 5 km run an den Start. Es wurde aufgrund der hohen Außentemperatur ohne Neopren geschwommen. Viktora kam mit den Bedingungen sehr gut zurecht, sie finishte als 2. in ihrer AK (W 24-29) und als gesamt 8. Frau. Sie freute sich total über das Ergebnis bei diesem tollen Wettkampf.

zur Ergebnisliste

Kremser Silvesterlauf 2019

Bei etwas windigen Bedingungen wurde in der Kremser Innenstadt der diesjährige Silvesterlauf ausgetragen. Bei den beiden Hauptläufen über 5 km  und 10 km standen 4 HSV Melk Athleten am Start.
Beim Hervis Fun-Run über 5 km starteten Michael Eder, Viktoria Fuchs und Elke Gansch vom HSV Melk. Eder belegte in einer Zeit von 17:29 min den 8. Rang in der Gesamtwertung (3. M20). Fuchs benötigte 22:40 min und gewann damit ihre Altersklasse W20. Elke Gansch ging nicht ganz fit in das Rennen und war mit ihrer Zeit von 23:48 min zufrieden (7. W30).
Beim Raiffeisenbank Silvesterlauf über 10 km war der HSV Melk durch Manuel Gansch vertreten. Er belegte in einer Zeit von 36:48 min den 8. Gesamtrang (2. M40).

zur Ergebnisliste

HSV-Vereinsmeisterschaft beim Manker Fitlauf

Wie auch in den letzten Jahren trug der HSV Melk die Vereinsmeisterschaften im Zuge des Manker Fitlaufes aus. Die Herren kürten den Vereinsmeister beim Rennen über 13,3 km mit 150 Hm, die Damen einigten sich auf eine kürzere Runde mit etwa 8 km.
Nach einem gemütlichen Kilometer sorgte der Manker Franz Zöchbauer für eine kontinuierliche Tempoerhöhung. Ab dem dritten Kilometer wurde das Tempo nochmals verschärft, es bildete sich eine 4 Mann Spitzengruppe mit Martin Reisinger und den HSV Athleten Stefan Schweiger, Thomas Gastecker und Manuel Gansch, kurz dahinter folgte ihr Teamkollege Berndt Stiefsohn. Ab Kilometer 5 setzten sich Reisinger, Schweiger und Gastecker ab und liefen den Rest des Rennens gemeinsam. Der Sieger wurde erst auf den letzten Metern gekürt, schlussendlich konnte sich Reisinger in 52:41 min  knapp vor Schweiger 52:45 min und Gastecker 52:52 min durchsetzen. Stefan Schweiger wurde damit trotz geringem Lauf Trainingspensum HSV Vereinsmeister bei den Herren vor Thomas Gastecker und Manuel Gansch. Dahinter folgten Berndt Stiefsohn, Karl Miedler, der etwas angeschlagene Herbert Sandwieser und Robert Lechner.

Siegerehrung HSV Vereinsmeisterschaft Männer

Beim Rennen über die kürzere Distanz waren 3 HSV Athlethinnen und ihr Vereinskollege Wolfgang Aigelsreiter am Start. Die ersten Kilometer liefen die Damen gemeinsam. Erst bei Kilometer 6 wurde das Tempo erhöht. Den Vereinsmeitertitel sicherte sich Sabine Gastecker in 39:54 min vor Elke Gansch 40:10 min und Viktoria Fuchs 40:13 min. Gastecker gewann damit auch das Damenrennen über die 8 km. Wolfgang Aigelsreiter benötigte 43:16 min und belegte damit den 6. Gesamtrang über diese Distanz.

Siegerehrung HSV Vereinsmeisterschaft Damen

Bei den Kinder und Jugendbewerben war der HSV Melk durch 6 Teilnehmer vertreten. Den Bewerb U20 Mädchen konnte Larissa Lechner für sich entscheiden. Tobias Gansch belegte in seiner Altersklasse den 3. Rang vor Samuel Sandwieser. Florian Gansch erreichte in seiner Altersklasse den 2. Gesamtrang. Sariana Sandwieser, Finn Schweiger und Andreas Gansch waren mit Begeisterung dabei.

Siegerehrung HSV Vereinsmeisterschaft Kinder

zur Ergebnisliste

IronMan Italy-Emilia Romagna

Beim größten Ironman Event in Europa wurde neben der klassischen Langdistanz, eine Halb- und eine olympischen Distanz ausgetragen. Insgesamt nahmen 6200 Starter an den Bewerben teil.
Vom HSV Melk waren Berndt Stiefsohn und Viktoria Fuchs am Start. Stiefsohn bestritt seine erste Langdistanz (3,86 km Swim, 180 km Bike und 42,2 km Run) bei nahezu perfektem Triathlon Wetter (20 Grad und Sonnenschein). Da es an den Vortagen sehr stürmisch war, war das Meer auch am Wettkampftag noch sehr aufgewühlt, daher war das Schwimmen bei hohen Wellen dementsprechend schwierig. Berndt erreichte dennoch sein Ziel, unter 1:10 zu schwimmen. Am Bike fand er von Beginn an einen sehr guten Rhythmus und konnte seine geplante Leistung von 240 Watt bis zum letzten km voll durchziehen. Ergebnis war ein perfekter Radsplit in 4:44 h = 38 km/h Schnitt, wobei zwei Runden zu je 90 km mit einem kurzen, aber giftigen Anstieg zu absolvieren waren. Auch beim Laufen lief alles nach Plan. Der HSV Athlet startete mit einer Pace von 4:30 pro km und sehr guten Beinen in den abschließenden Marathon und konnte auch diesen voll durchziehen. Ergebnis: 3:13 h für die 42,2 km. Insgesamt erreichte er das Ziel in einer Zeit von 9:17 h und war überglücklich mit diesem Ergebnis da er seine angepeilte Zeit deutlich unterbieten konnte. Dies bedeutete von rund 2700 Startern und einer sehr starken Leistungsdichte bei diesem Bewerb den 104. Gesamtrang und den 12. Platz in seiner AK.
Viktoria Fuchs nahm einen Tag danach beim Bewerb über die olympische Distanz (1,5 km Swim, 40 km Bike und 11 km Run) teil. Sie startete mit einer top Schwimmzeit von 27 min in den Bewerb, konnte dann beim Rad fahren noch weitere Plätze gutmachen und finishte schließlich als gesamt 20. Frau und 2. in ihrer AK in 2:44 h. Alles in allem ein perfektes Saisonfinale für die beiden Athleten vom HSV Melk.

zur Ergebnisliste

32. int. austria triathlon podersdorf

Bei sommerlichen Temperaturen wurde in Podersdorf der Triathlon ausgetragen.
Vom HSV Melk waren Viktoria Fuchs, Berndt Stiefsohn und
Matthias Pilecky am Start. Fuchs und Stiefsohn konnten der Hitze von 33 Grad im Schatten, welchen es in Podersdorf aber weder auf der Rad- noch auf der Laufstrecke gibt, sehr gut Stand halten. Stiefsohn war am Samstag über die Halbdistanz am Start, für ihn war es ein Vorbereitungsrennen für seinen ersten Ironman in Cervia in 3 Wochen. Er finishte in einem sehr stark besetzten Teilnehmerfeld als 18. der Gesamtwertung in 4:22 h (6. M24-29), mit diesem Ergebnis war er sehr zufrieden.
Fuchs startete am Sonntag über die olympischen Distanz. Sie konnte von Anfang an gut vorne mithalten und kam mit einer Gesamtzeit von 2:37 h als 19. Frau ins Ziel. Sie sicherte sich damit den 3.Platz in ihrer Altersklasse W24-29. Fuchs war über ihre Leistung sehr stolz und freut sich auf ihren nächsten Triathlon über diese Distanz den sie ebenfalls in Cervia bestreitet.
Pilecky touchierte auf der Radstrecke einen Randstein, dabei schlitzte er sich den Mantel auf und konnte so den Bewerb nicht beenden.


zur Ergebnisliste Halbdistanz

zur Ergebnisliste olympische Distanz

10. Mostiman Triathlon Wallsee

In Wallsee wurde die 10. Auflage des Mostiman Triathlon über die olympische Distanz ausgetragen. Bei schwierigen Bedingungen mit extremer Hitze sicherte sich Michael Weiss den Sieg vor Massimo Köstl-Lenz und Sebastian Aschenbrenner.
Vom HSV Melk waren Berndt Stifsohn, Thomas Gastecker, Matthias Pilecky und Viktoria Fuchs am Start. Berndt Stiefsohn hatte nach toller Schwimmzeit schon am Rad mit der Hitze zu kämpfen, der abschließende Lauf war dann nur noch ein Kampf (viele Teilnehmer waren nur noch gehend unterwegs). Berndt benötigte 2 h 09 min und belegte damit als bester Teilnehmer des HSV Melk den 9. Gesamtrang (3. M24-29). Thomas Gastecker finishte in 2 h 13 min 6 Plätze dahinter und gewann damit seine Altersklasse M40-44. Matthias Pilecky belegt in 2h 21 min den 32. Gesamtrang (8. M30-34).
Viktoria Fuchs absolvierte erfolgreich ihren ersten Start über die olympische Distanz. Sie war mit ihrer Zeit von 2 h 45 min voll zufrieden und belegte damit den 6. Rang in ihrer Altersklasse W24-29.


zur Ergebnisliste

Waldviertler Eisenmann Triathlon Litschau

In Litschau wurde die 14. Auflage des Waldviertler Eisenmann Triathlon über die Sprintdistanz ausgetragen. Die Athleten mussten 500 m Schwimmen, 28 km Rad fahren und einen Lauf über 6 km absolvieren. Vom HSV Melk waren Berndt Stiefsohn und Viktoria Fuchs am Start. Berndt nahm die beiden restlichen Disziplinen nach einem für ihn sehr guten Schwimmen (9. beste Zeit) in Angriff. Er konnte das Tempo sowohl am Rad als auch beim abschließenden Lauf hoch halten (sowohl 3. beste Lauf- und Radzeit) und freute sich über seinen ersten Podiumsplatz im Triathlon in der Gesamtwertung. Er benötigte dafür insgesamt 1:22:57.

Viktoria erreichte den guten 17. Gesamtplatz bei den Damen. 

zur Ergebnisliste