Geburt Finn Schweiger

Die HSV Melk – Mitglieder gratulieren Franziska und Stefan Schweiger zur Geburt von Finn, welcher am 21.Okt. um 13:53 Uhr das Licht der Welt erblickt hat. Wir freuen uns auf den angehenden Sportler 🙂

Das HSV-Team war in Begleitung eines ausgewachsenen Storches bei Familie Schweiger vor Ort …

Wildsau Dirtrun

Das Saisonfinale der Wildsau-Dirtruns fand in der Hellsklamm, in der Nähe von Brand Laaben in Niederösterreich statt. Bei insgesamt 4 Bewerben, darunter auch ein Junior-Lauf, gingen fast 1000 TeilnehmerInnen an den Start. Für den HSV Melk startete Johanna Wagner auf der längsten Distanz mit 20+km.

Gleich zu Beginn war der Hindernissparcour zu bewältigen. Hier mussten die SportlerInnen unter Autos robben, durch Schlamm waten oder mehrere Wände überwinden. Danach folgte eine Strecke durch den Wald. Auf ca. 7 Kilometer wurden dabei auch ca. 500 Höhenmeter zurückgelegt. Die unterschiedlichen Untergründe von Schlamm, über Bachbetten bis zu steinigen Wegen forderten viel Konzentration und Kraft. Der „Arschberg“, welcher auf dem letzten Drittel der Strecke wartete, machte seinem Namen alle Ehre und zwang so manchen Teilnehmer in die Knie.

Im Bewerb in dem Johanna gestartet war, waren 4 Runden auf der Strecke zu bewältigen. Die Veranstalter hatten ein Zeitlimit für den Start in die letzte Runde gesetzt. Um dies zu erreichen, war eine Stunde fünfzehn pro Runde vorgesehen. Ihre erste Runde bewältigte Johanna in 1:21 und war damit knapp hinter dem Zeitlimit. Als sie bei 2:48 in die dritte Runde ging, war jedoch bereits klar, dass sich eine vierte Runde nicht mehr ausgehen würde. Sie schaltete daher das Tempo zurück, um ihre Kräfte noch etwas einteilen zu können. Nach 4 Stunden 31 Minuten und 22 Sekunden kam Johanna ins Ziel. Obwohl sie keine vierte Runde geschafft hatte, lief sie als erste Frau ins Ziel und hatte einen Vorsprung von über einer dreiviertel Stunde auf die zweite Frau. Von den 7 Starterinnen hatten es aufgrund der herausfordernden Strecke und des engen Zeitplans nur 3 Frauen geschafft 3 Runden zu laufen. Auch vielen Männern zeigte der Lauf ihre Grenzen auf. Von 35 Startern schafften nur 10 eine vierte Runde, 11 weitere schafften die dritte Runde.
Aufgrund der Bedingungen und der Strecke, war Johanna somit äußerst zufrieden mit ihrem Ergebnis.

zur Ergebnisliste

Stadtspaziergang Melk

Eine architektonische Stadterkundung der ganz besonderen Art mit über 15 Stationen ging in Melk über die Bühne.
Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner und Skisprunglegende Thomas Morgenstern  sowie BGM Thomas Widrich und Landtagsabgeordneter Karl Moser standen für ein Foto mit dem HSV-Team bereit.

„Niederösterreich GESTALTE(N)“, die Serviceplattform des Landes für Bauen, Architektur und Gestaltung, und die Stadtgemeinde Melk luden am Samstag, 7. Oktober 2017 zum Stadtspaziergang in Melk.
Foto: Stadt Melk / Franz Gleiß

Graz Marathon

Michael Eder (HSV Melk) feierte beim Graz Marathon sein Marathondebüt. Das Wetter war perfekt für eine großartige Laufveranstaltung mit einer tollen Strecke und begeisterten Zuschauern. Michael begann sein Rennen schneller als geplant und konnte bis km 30 mit dem 3:00h – Pacemaker mitlaufen. Doch ab Kilometer 30 musste er leider erfahren was Marathon laufen bedeutet, er konnte nach einigen Kilometern das Tempo des Pacemakers nicht mehr halten. Am Ende versuchte er nur noch seine geplante Zielzeit von 3h09min (4:30min/km) ins Ziel zu bringen, was ihm letztendlich auch gelang! Für Michael war es eine großartige Veranstaltung und eine gute Erfahrung für die nächsten Marathons.
Seine Freundin Anja finishte den Viertelmarathon in guten 47 min.

zur Ergebnisliste

München Marathon

Trotz einer Verkühlung startete Berndt Stiefsohn (HSV Melk) beim München Marathon. Die äußeren Bedingungen waren sehr schwierig. Der Wind wehte kräftig und vor allem auf den letzten Kilometern kamen starke Böen auf. Berndt war mit seiner Leistung bei seinem 1. Marathon aber voll zufrieden. Er ging an seine Grenzen und finishte in der tollen Zeit von 2:50:14. Berndt: „Ich hätte nicht gedacht, dass mein Körper das noch hergibt. Ich habe wirklich alles rausgeholt!“. Er überschritt die Ziellinie als 35. der Gesamtwertung (6. AK).

Vicky Fuchs nahm ebenfalls verkühlt und nach einer Verletzungspause den 10er in Angriff. Sie benötigte gute 50 Minuten.

zur Ergebnisliste

Walzberglauf

Trotz schlechtem Wetter nahmen 64 Teilnehmer beim 14. Walzberglauf teil. Pünktlich um 11 Uhr startete der Bewerb bei leichtem Regen.
Von Beginn an setzte sich gleich Manuel Hofegger vom Hauptfeld ab und feierte einen Start-Ziel-Sieg in der Zeit von 44:13. Beste Dame wurde die Scheibbserin Irene Zerkhold mit einer Zeit von 49:34.
Wolfgang Aigelsreiter war als einziger HSV-Athlet am Start. Mit der Endzeit von 49:02 platzierte er sich auf dem 8. Gesamtrang (4. M40).

zur Ergebnisliste

Berlin Marathon

Johanna Wagner (HSV Melk) ging beim 44. Berlin Marathon neben 40.000 anderen Teilnehmern an den Start. Mit 11 Grad und leichtem Nieselregen zu Beginn herrschten recht gute Bedingungen.

Johanna hatte jedoch schon ab Kilometer 5 Probleme und mit Seitenstechen zu kämpfen. Trotzdem versuchte sie mit den Pacern mitzuhalten, musste jedoch ab Kilometer 15 den Pacemaker für 3h45min ziehen lassen. Leider folgten ab Kilometer 25 auch Probleme in der Wade und dem Rist, und so musste Johanna immer wieder Gehpausen einlegen und langsamer laufen. Sie kämpfte sich jedoch weiter bis Km 37, wo sie versuchte noch einmal alles rauszuholen und legte auf den letzten Kilometer noch einen Schlusssprint hin. So konnte sie zumindest ihre Zeit im Vergleich zu Wien ein wenig verbessern und lief mit 4:06:33 bei ihrem zweiten Marathon ins Ziel. Auch wenn die Zeit damit weit hinter den Erwartungen zurückblieb, war es für sie ein großer Erfolg, da sie während des Laufes immer wieder mit dem Gedanken gespielt hatte, abzubrechen.

zur Ergebnisliste

Crosslauf Paramount Ranch in Malibu (USA)

Sabine und Thomas Gastecker nahmen auf ihrem USA-Trip auch bei einem Crosslauf teil.
Der Lauf startete bei Paramount Ranch in Malibu (Los Angeles), einer nachgebauten Westernstadt welche schon bei vielen Western als Film-Kulisse diente.
Nach dem gemeinsamen Aufwärmen wurde die amerikanische Nationalhymne von einem Kinderchor gesungen. Danach starteten die 360 Teilnehmer in den anspruchsvollen 6 km langen Crosslaufkurs. 1.500 Dollar Preisgeld lockte auch einige gute Läufer aus der Region zu diesem besonderen Bewerb.
Thomas Gastecker finishte als 7. der Gesamtwertung (2. bei den Masters Herren) und erhielt 75 Dollar Preisgeld. Sabine erreicht den 5. Gesamtrang bei den Damen (1. bei den Damen Masters) und freute sich über ein Preisgeld von 100 Dollar.

zur Ergebnisliste

zur Ausschreibung

Wachau-Halbmarathon

Der Kenianer Peter Kirui sicherte sich beim Wachau-Halbmarathon mit der Endzeit von 1:00:45 den Gesamtsieg vor 7 weiteren Kenianern. Christian Steinhammer (USKO Melk) lief die 21,1 km in der Topzeit von 1:05:30. Er überquerte als bester Österreicher am 9. Gesamtrang die Ziellinie.
Vom HSV Melk standen 2 Athleten am Start. Rudi Weidenauer benötigte 1:24:50 und erreichte den 89. Gesamtrang, Elke Gansch finishte nach 2:02:57.


WACHAUmarathon 2017, Foto (C) Martin Granadia

zur Ergebnisliste

Challenge Walchsee

Für Berndt Stiefsohn (HSV Melk) sollte die Challenge Walchsee (Tirol) ein schöner Triathlon-Saisonabschluss werden. 7 Grad Außentemperatur, 17 Grad Wassertemperatur bei sintflutartigen Regenfällen und starker Wind machten diesem Vorhaben einen Strich durch die Rechnung.

Die Schwimmstrecke wurde von 1,9 auf 1,5 km verkürzt, ebenso die Radstrecke von 90 auf 68 km. Hunderte Athleten gingen erst gar nicht an den Start bzw. mussten aufgeben. Für Berndt ging es nur mehr darum, irgendwie zu finishen. Er hatte bereits nach dem Schwimmen Krämpfe und war nach dem Rad fahren komplett unterkühlt. Beim 2. Wechsel benötigte er aufgrund Krämpfe Helfer um in die Laufschuhe zu kommen. Der abschließende Halbmarathon war von Qualen geprägt.

Im Endeffekt schaute immerhin noch ein guter 32. Gesamtrang heraus (8. AK). Gesamtzeit: 4:02 h (27 min swim, 1:55 bike und 1:31 run).

zur Ergebnisliste

Infos zur Challenge