Marktlauf Purgstall 2021

Der HSV Melk feierte im Damenrennen beim 1. Purgstaller Marktlauf eine Doppelerfolg. Lokalmatadorin Sabine Gastecker benötigte für die 5 Runden mit insgesamt 6,4 km 26:58 min und sicherte sich damit den Gesamtsieg vor HSV Melk Neuzugang Viktoria Ugrinovich 27:18 min (1. W30) und Maria Moyses. Auch die dritte HSV Athletin Elke Gansch konnte überzeugen und holte sich in 29:03 min den dritten Platz in ihrer Altersklasse W40.
Beim Herrenrennen setzten sich von Beginn an die Favoriten ab. Schlussendlich gewann Jan Ratay (LCA Umdasch Amstetten) in 20:18 min vor Michael Stulik (Union Purgstall) 20:26 min und Philipp Barbi (LC Mank) 20:41 min. In der ersten Verfolgergruppe liefen die teilnehmenden HSV Melk Athleten Thomas Gastecker, Herbert Sandwieser und Manuel Gansch. Gastecker machte in der ersten Runde das Tempo für die größere Gruppe.  In der Folge wechselte die Führung in dieser Gruppe einige Male. Ende der vierten Runde konnte Manuel Gansch das Tempo etwas verschärfen und sich von dieser Gruppe absetzen. Er beendete das Rennen nach 22:31 min als 5. der Gesamtwertung (1. M40). Herbert Sandwieser finishte nach 22:59 min  als gesamt 10. (4. M40) drei Plätze vor seinem Teamkollegen Thomas Gastecker 23:12 min (6. M40).
Eine wirklich gut organisierte Veranstaltung mit vielen Zusehern, schneller Strecke und einer rasch durchgeführten Siegerehrung mit tollen Preisen.

zur Ergebnisliste

Waidhofner Stadtlauf

Beim Hauptlauf des 36. Waidhofner Stadtlauf mussten die Teilnehmer bei idealen Laufbedingungen 4 Runden mit gesamt 6,1 km bewältigen.
Klaus Vogl und Jan Ratay (beide LCA Umdasch Amstetten) liefen gemeinsam mit der Top-Zeit von 19:24 über die Ziellinie um sich den Tagessieg zu teilen. Julia Mühlbachler (LCA Umdasch Amstetten) überschritt als schnellste Dame die Ziellinie.

Die beiden Athleten vom HSV Melk Thomas Gastecker und Herbert Sandwieser liefen 3 Runden gemeinsam in einer Gruppe. Dieses Mal hatte Herbert die größeren Reserven und konnte auf seinen Vereinskollegen in der letzten Runden einen kleinen Vorsprung herauslaufen. Herbert erreichte bei diesem stark besetzten Rennen mit der Endzeit von 22:21 den 19. Gesamtrang (3. M45). Thomas erreichte einige Plätze dahinter den 4. Rang in der M45. Sabine Gastecker finishte nach  26:04 als gesamt Fünfte bei den Damen (1. W45).

zur Ergebnisliste

zum Veranstalterbericht

Krumpenlauf Bischofstetten

Schöner Erfolg für den HSV Melk bei der zweiten Auflage des Krumpenlauf in Bischofstetten. Sowohl bei den Damen als auch bei den Herren ging der Gesamtsieg an den HSV. 
Elke Gansch lief ein konstant gutes Rennen und benötigte für die 5,1 km 23:55 min, damit gewann sie überlegen vor Sharon Schorn (ASK-McDonalds-Loosdorf) und Stefanie Gugerell (LC Kapelln).
Bei den Herren übernahm Manuel Gansch von Beginn an die Führung, dicht gefolgt von seinem Vereinskollegen Herbert Sandwieser und 2 weiteren Athleten. Gansch konnte sich nach ca. 2 km von seinen Verfolgern absetzen und das Rennen nach 18:24 min für sich entscheiden. Herbert Sandwieser lief bis kurz vor Ende auf Rang 2 wurde am letzten Kilometer aber noch von 2 Athleten überholt und belegte schlussendlich Gesamtrang 4.

zur Ergebnisliste

ÖSTERR. MEISTERSCHAFTEN DER MASTERS 2021

Die österreichischen Meisterschaften der Masters wurden dieses Jahr in der Oberbankarena in Linz ausgetragen.
HSV Melk Athlet Manuel Gansch nahm über 5000 m teil.  In diesem Rennen starteten Athleten aus den Altersklassen M35 – M45. Der Bewerb über 12,5 Runden wurde um 17:15 bei sehr warmen Wetter gestartet.
Manuel lief zu Beginn des Rennens in der zweiten Verfolgergruppe auf Gesamtrang 5 und Rang 2 in seiner Altersklasse M40, in der 4. Runde wurde er von Ronald Plank vom Trirunteam Linz überholt der auch in der M40 startete. Manuel teilte sich das Rennen dieses Mal gut ein und konnte am letzten Kilometer nochmals zulegen. Er überholte Plank und noch einen weiteren Athleten und sicherte sich in einer Zeit von 17:42 min als gesamt 4. die ÖM-Silbermedaille in der M40.  Die M40 gewann Florian Mikula (DSG Maria Elend) in 17:21 min.

zur Ergebnisliste

Maissauer Duathlon 2021 (ÖM + NÖLM)

Beim 2/4 Duathlon Classic wurden auch die ÖM + NÖLM auf der Sprintdistanz ausgetragen. Die Teilnehmer mussten 5,2 km Laufen (4 Runden á 1,3 km), danach 15,6 km Radfahren und abschließend noch 2,6 km Laufen. Der Männerstart erfolgte um 10:30 h bei idealen Temperaturen um 15 °C, die Damen starteten 1/2 Stunde später.

Bei den Herren lieferten sich der amtierende Duathlon-Staatsmeister Christian Tortorolo (Tri Team 1. USC Traun) und der erst 21-jährige Christoph Pölzgutter (Tria Team NÖ West) ein spannendes Rennen, welches der Youngster letztendlich nach 50:50 min für sich entscheiden konnte und sich erstmals zum Österreichischen Staatsmeister kürte. Bei den Damen siegte die Top-Triathletin Sandrina Illes (Union St. Pölten Leichtathletik) mit der Zeit von 55:40 min. 

Vom HSV Melk nahmen 5 Athleten teil. Stefan Schweiger lief knapp vor seinem Vereinskollegen Michael Eder als 9. in die Rad-Wechselzone ein. Mit dem 5-besten Radsplit finishte er letztlich nach 54:58 min auf dem tollen 8. Gesamtrang und sicherte sich die Silbermedaille bei den ÖM in der Klasse M35. Michael Eder erreichte nach einer konstant guten Leistung (56:25 min) den 11. Gesamtrang und ebenfalls ÖM-Silber (Klasse M25). Thomas Gastecker und Herbert Sandwieser waren nach ihrem verletzungsbedingten Trainingsrückstand noch nicht in Top-Form, zeigten aber auch mit einer guten Leistung auf. Thomas finishte nach 58:06 min als gesamt 14. (ÖM-Bronze in der Klasse M45), Herbert überschritt 2 Plätze dahinter nach 58:28 die Ziellinie. Sabine Gastecker finishte nach 1:06:31 als 6. der Damenwertung  und holte ÖM-Gold in der Klasse W45.

Bei der ÖM-Mannschaftswertung holte sich der HSV Melk mit Stefan Schweiger, Michael Eder und Sabine Gastecker die Gold-Medaille!

zur Ergebnisliste

Nightrun Amstetten 2021

Die zweite Station der „City Games“ wurde in Amstetten ausgetragen. Die Teilnehmer mussten 3 Runden mit insgesamt 4,9 km zurücklegen. Trotz des regnerischen Wetters nahmen 210 Starter den Rundkurs in der Amstettner Innenstadt in Angriff. Vom HSV Melk waren Sabine und Thomas Gastecker, Herbert Sandwieser und Manuel Gansch am Start.
Bei den Damen sorgte Sabine Gastecker für einen Stockerlplatz für den HSV Melk, sie benötigte 20:20 min und belegte damit den 3. Platz in der Gesamtwertung (1. W40). Die Damenwertung gewann Carolina Sandhofer (RATS Amstetten) in 18:35 min vor Claudia Fuchshuber (LAC Amateure Steyr) 19:18 min.
Bei den Herren siegte Christoph Pölzgutter (ASKÖ Waidhofen) in 14:47 min vor Niklas Keller (RATS Amstetten) und Klaus Vogl (LCA Umdasch Amstetten). Von den HSV Melk Athleten war Manuel Gansch der Schnellste, er war mit seiner Zeit von 17:06 min zufrieden und belegte damit den 12. Rang in der Gesamtwertung (3. M40). Thomas Gastecker nutzte das Rennen als Vorbereitung für die nächsten Wettkämpfe, er kam nach 17:45 min ins Ziel und belegte damit den 17. Rang in der Gesamtwertung (4. M40). Bei Herbert Sandwieser machte sich der Trainingsrückstand nach überstandener Verletzung bemerkbar, er finishte nach 17:49 min 2 Plätze hinter seinem Teamkollegen.
Eine tolle Laufveranstaltung, leider spielte das Wetter nicht ganz mit.

zur Ergebnisliste

2 Stege Lauf Neufurth

Der 2 Stege Lauf in Neufurth bildete die erste Station der erstmalig ausgetragenen City Games Amstetten. Die rund 150 Teilnehmer beim Hauptlauf mussten eine Strecke von 6 km absolvieren. Dabei wurden zu Beginn und Ende des Rennens 1,5 Runden im Stadion gelaufen, die restliche Strecke führte durch den Ort.
Bei den Herren setzte sich der Favorit Klaus Vogel vom LC Umdasch Amstetten in 19,21 min souverän vor Hannes Bühringer (Tria Team NÖ West) und Michael Gröblinger (LC Neufurth) durch. Die Damenwertung gewann Edith Brandl (RATS Amstetten) vor Simone Pils (A3 Atus Amstetten) und Gabriele Lehenbauer (LC Neufurth).
Vom HSV Melk waren Herbert Sandwieser, Elke und Manuel Gansch am Start. Bei Sandwieser und Gansch machten sich die fehlenden Wettkämpfe im letzten Jahr bemerkbar. Sie konnten das Tempo nicht über die gesamte Distanz halten. Manuel Gansch beendete das Rennen nach 22:07 min  als 9. der Gesamtwertung (3. M40) drei Ränge vor Sandwieser 22:20 min. Elke Gansch lief ein gleichmäßiges Rennen, Sie benötigte 28:23 min und finishte als 5. der Gesamtwertung (4. W40). 
Nach der langen Wettkampfpause waren die 3 HSV Melk Athleten froh wieder einmal an einem Rennen mit Massenstart teilnehmen zu können. Hoffentlich wird das auch bei den nächsten Läufen dieser Serie möglich sein.

zur Ergebnisliste

Challenge Samorin 2021

HSV Melk Athlet Michael Eder nahm bei der Challenge WORLDCHAMPIONSHIP in Samorin teil.
Der starke Wind und hohe Wellengang machten die 1,9 km in der Donau für den Pöggstaller zu einer echten Challenge. Er hatte mit der starken Strömung und der Orientierung richtig hart zu kämpfen und somit begann für Michael das Rennen erst nach dem Schwimmen so richtig.
Auf der flachen, neu asphaltierten Autobahn machten die 90 km richtig Bock auf Tempoarbeit, wäre da nicht wieder der Wind gewesen. Eder fand einen guten Rhythmus. Durch eine konstante Laufleistung, konnte er Platz um Platz gut machen. So machte das Rennen wieder Spaß.
Am Rad die Kräfte richtig eingeteilt und daher mit guten Beinen auf die Laufstrecke. Wieder versuchte Eder einen guten Rhythmus zu finden, dies war aufgrund der verschieden Bodenbeschaffenheit (Asphalt, Wiesen, Trabrennbahn & Wind) teilweise schwierig. Nur nicht überpacen war die Devise. Mit einem Halbmarathon in 1:25 h ohne Einbruch ging der Plan gut auf.
Mit einer 4:34 h und somit einer neuen persönlichen Bestleistung trotz der schlechten Schwimmleistung zeigte sich Eder sehr zufrieden.

Die Ergebnisliste folgt sobald diese verfügbar ist.

IRONMAN-Halbdistanz in Zell am See 2021

Bei 8 Grad, Dauerregen und Wind, also nicht unbedingt perfektem Wetter wurde die IRONMAN Halbdistanz in Zell am See ausgetragen. HSV Melk Athletin Viktoria Fuchs absolvierte ihre erste Halbdistanz über 1,9 km Swim – 90,1 km Bike – 21,1 km Run.
Der See war sehr unruhig, mit vielen kleinen Wellen. Für die 1,9 km Swim benötigte Fuchs gut 36 Minuten, für sie eine super Schwimmzeit.
Irgendwann hörte der Regen auf, aufgrund der Kälte musste man für die 90,1 km Bike, mit ca. 1000 Höhenmetern, einiges anziehen. Der Anstieg erfolgte bis auf eine Seehöhe von 1200 m, die anschließende steile und nasse Abfahrt vom Filzensattel fuhr Fuchs auf Sicherheit, war aber anschließend von der anspruchsvollen Radstrecke begeistert.
Fuchs hatte auch für den anschließenden Halbmarathon über 21,1 km mit fast 200 Höhenmetern gute Beine und war mit ihrer Zeit von 1:53 h sehr zufrieden.
Schlussendlich benötigte Fuchs insgesamt 5:54 h und war von ihrer ersten Halbdistanz begeistert. „Einfach Emotionen pur, das Finishergefühl ist unbeschreiblich!“

zur Ergebnisliste

HSV Melk Vereinstriathlon 2021

Wie auch schon letztes Jahr wurde auch 2021 der HSV Melk Vereinstriathlon bei Familie Schweiger im Waldviertel ausgetragen. Fünf Athleten stellten sich allen drei Triathlondisziplinen, zwei weitere nahmen nur die anspruchsvolle Laufstrecke in Angriff.
Beim 10 minütigen Schwimmen sah man unterschiedliche Stile, wobei die einzige Teilnehmerin Sabine Gastecker die beste Figur machte. In dieser Disziplin wurde noch nicht alles gegeben und so gingen alle 5 Teilnehmer gemeinsam auf die Mountainbike Strecke. Diese führte über ca. 7,5 km und 250 hm und musste 2 Mal bewältigt werden. Die erste Runde wurde noch gemeinsam gefahren, in der zweiten Runde wurde das Tempo verschärft. Wolfgang Aigelsreiter bewältigte die Radstrecke am schnellsten, entschied sich jedoch noch eine weitere Radrunde zu drehen und wurde daher nicht für die Gesamtwertung gewertet. Dahinter kamen Thomas Gastecker und Lokalmatador Stefan Schweiger. Herbert Sandwieser hatte nach der ersten Runde einen technischen Defekt und konnte daher erst wieder beim Lauf teilnehmen.
Während die anderen auf der Radstrecke unterwegs waren absolvierten Elke und Manuel Gansch die Laufstrecke und kamen rechtzeitig vor der Laufdisziplin zurück. Schweiger, Gastecker, Sandwieser und Gansch nahmen die abschließende Laufstrecke gemeinsam in Angriff. Die ersten Kilometer wurde noch in der Gruppe gelaufen, doch am längsten Anstieg trennte sich dann die Streu vom Weizen. Schweiger und Sandwieser konnten sich absetzen und kamen gemeinsam ins Ziel. Die restlichen Teilnehmer legten die letzten Kilometer gemütlich gemeinsam zurück.
Es war ein sehr schöner und erfolgreicher Tag der mit einem gemütlichem Mittagessen bei Familie Schweiger endete. Besonderen Dank auch an Franziska Schweiger für die tolle Bewirtung.

Video 1

Video 2