Schlagwort-Archive: Michael Eder

Wachau-Halbmarathon

Bei guten Laufbedingungen standen beim Wachau-Halbmarathon in Spitz 3.880 Teilnehmer am Start. Ronoh Geoffrey (KEN) konnte zwar den Streckenrekord nicht verbessert, finishte aber als Tagessieger mit der Top-Zeit von 1:00:21 gefolgt von 5 weiteren Kenianern. Bester Österreicher wurde Michael Stulik auf dem 10. Gesamtrang (1:11:41).

Vom HSV Melk nahmen 3 Athleten den Halbmarathon in Angriff. Herbert Sandwieser musste sein geplantes Tempo in der zweiten Hälfte reduzieren und überquerte mit der Endzeit von 1:19:42 als 32. der Gesamtwertung (6. M40) die Ziellinie. Michael Eder erreichte mit der Zeit von 1:25:03 den 80. Gesamtrang (21. M20). Manuel Gansch benötigte für die 21,1 km 1:26:46 und finishte als gesamt 101. (34. M30).

zu allen Ergebnissen
zur Ergebnisliste (Halbmarathon)

Powerman Austria (Duathlon-Staatsmeisterschaften in Weyer)

Der Powerman Austria gilt als härtester Duathlon Österreichs bei welchem viele internationale Top-Athleten am Start stehen. Nach einer einjährigen Pause wurden in Weyer auch die Staatsmeisterschaften auf der Duathlon-Langdistanz ausgetragen (10 km Laufen, 76 km Radfahren mit 1.000 hm, 10 km Laufen). Die Hitze machte allen Teilnehmern zu schaffen. Die HSV Melk – Athleten übertrafen die gesteckten Ziele und erreichten Top-Platzierungen. Thomas Gastecker, Wolfgang Aigelsreiter und Sabine Gastecker sicherten sich bei der Staatsmeisterschaftswertung jeweils die Goldmedaille in ihren Altersklassen. Bei der ÖM-Mannschaftswertung holten sie sich vor SU Waidhofen/Ybbs ebenfalls die Goldmedaille.

  • Thomas Gastecker (3:37:17 – 23. gesamt)
  • Wolfgang Aigelsreiter (3:47:35 – 27. gesamt)
  • Sabine Gastecker (4:15:52 – 9. gesamt)

Beim Powerman light nahmen weitere 2 Athleten vom HSV Melk teil (6,6 km Laufen, 38 km Radfahren mit 500 hm, 6,6 km Laufen). Herbert Sandwieser erreichte mit der Endzeit von 2:07:15 den 12. Gesamtrang (3. M40). Michael Eder hatte 1 Tag nach einem Radrennen noch schwere Beine, finishte aber trotzdem auf dem 13. Gesamtrang (9. M25).

zu den Ergebnislisten (Einzel + ÖM)

Challenge Prag

Michael Eder (HSV Melk) bestritt bei der Challenge Prag seine bisher zweite Triathlon-Halbdistanz und konnte somit mit den weltbesten Athleten am Start stehen. Da es jenseits der 30 Grad hatte und der Start um 12 Uhr mittags erfolgte, war von Anfang an klar, dass sich der Triathlon im Stadtzentrum von Prag zu einer Hitzeschlacht entwickeln wird.
Geschwommen wurde in der 17 Grad kalten Moldau, wo Michael nach 33 Minuten im vorderen Drittel aus dem Wasser steigen konnte. Auf der anschließenden Radstrecke, welche über 2 x 45 km teilweise auf der tschechischen Autobahn verlief, war die Hitze schon deutlich zu spüren.
Michael konnte trotzdem seinen vorgenommenen Schnitt fahren und mit einer Zeit von 2h 23min Boden nach vorne gut machen. Der anschließende Halbmarathon wurde zu einer reinen Kopfsache. Die 4 x 5 km Strecke durch die wunderschöne Prager Innenstadt verlangte den Teilnehmern alles ab. Für den Halbmarathon benötigte Michael 1h 35min und konnte somit mit einer Gesamtzeit von 4h 41min die Ziellinie überqueren.
Gesamtrang 67, der 11. Rang in seiner Altersklasse und 5-bester Österreicher unter zahlreichen österreichischen Athleten stimmten Michael absolut zufrieden.

zur Ergebnisliste

Linz Triathlon

Michael Eder (HSV Melk) bestritt beim Linztriathlon seine erste Halbdistanz. Den Schwimmsplit über 1,9 km im Pleschingersee konnte Michael in der vorderen Hälfte beenden und stieg als 167. aus dem Wasser. Danach ging es auf die schöne, aber sehr selektive und anspruchsvolle Radstrecke über 2 Runden zu je 45 km durch das Mühlviertel. Hier konnte er einiges gut machen und lag nach dem Radsplitt bereits an der 44. Stelle. Beim abschließendem Halbmarathon lief es für ihn auf den ersten 10 Kilometern nach Plan, auf der zweiten Hälfte musste er aufgrund der Hitze jedoch etwas Tempo raus nehmen. Am Ende reichte seine Zeit von 4h47min für den guten 28. Gesamtrang und den 8. Rang in seiner Altersklasse.

zur Ergebnisliste

Funtriathlon St. Pölten

Stefan Schweiger (HSV Melk) nahm beim Firmentriathlon als Einzel- und Staffelstarter als Schwimmer für die Firma Voith teil. Er konnte nach einer guten Schwimmleistung mit einem kleinen Rückstand auf das Rad wechseln. Nach der Hälfte der Radstrecke konnte er sich an die Spitze setzen und bis zur Wechselzone einen Vorsprung von 40 Sekunden ausbauen. Mit einem konstanten Lauf lief er mit 1 Minute Vorsprung als Gesamtsieger über die Ziellinie.

Michael Eder (HSV Melk) nutzte den Funtriathlon als Generalprobe für seine erste Halbdistanz am 2. Juni in Linz. Nach dem Schwimmen stieg er im vorderen Drittel aus dem Wasser und konnte am Rad bis auf den 4. Rang vorfahren. Auf der Laufstrecke holte er den an 3. Stelle liegenden Handschur schnell ein, welcher das Lauftempo nicht mitgehen konnte. Somit finishte Michael hinter Schweiger und Leitner als gesamt 3. und 1. der Altersklasse M -29.

zum Bericht von HDsports.at (inkl. Ergebnisse + Fotos)

St. Pöltner Landeshauptstadtlauf 2018

Um 10:45 Uhr standen bei sommerlichen Temperaturen gesamt 144 Athleten beim 10 km Hauptlauf und dem 6 km Hobbylauf am Start. Es mussten jeweils 5 bzw. 3 Runden absolviert werden.

Beim Hauptlauf über 10 km holte sich Till Weissmann (TUS Feuchtwangen) vor Michael Stulik (LC Mank) den Gesamtsieg. Bei den Damen war Michaela Zöchbauer (LC Mank) nicht zu schlagen.
Der HSV Melk – Athlet Rudolf Weidenauer musste seinem hohen Anfangstempo Tribut zollen. Er finishte letztlich mit der Endzeit von 40:10 am 11. Gesamtrang (4. M40). Vicky Fuchs freute sich über den 1. Rang in der Klasse W20 (50:10).

Den Sieg beim Hobbylauf über 6 km konnte Michael Eder (HSV Melk) für sich entscheiden. Er überschritt die Ziellinie zufrieden nach 21:50. Sein Vereinskollege Herbert Sandwieser finishte nach 22:38 als 4. der Gesamtwertung (1. M40).

Samuel Sandwieser (HSV Melk) belegte beim Kinderlauf über 600 m den 2. Gesamtrang. Seine Schwester Sarina erreichte den 3. Platz bei den Knirpsen.

zur Ergebnisliste

zum P3tv-Sendebericht

Österreichischen Staatsmeisterschaften Duathlon Kurzdistanz

Heuer wurden zum ersten mal die Österreichischen Staatsmeisterschaften im Duathlon auf der Kurzdistanz in Rohrbach ausgetragen. Die Teilstrecken betrugen 8.8km Laufen, 39km Radfahren und einen abschließenden Lauf über 4,4km.
In diesem Jahr war das Wetter sommerlich und somit perfekte Bedingungen für den Wettkampf.
Durch die Austragung der ÖSTM gab es ein sehr starkes und große​s Starterfeld mit rund 180 Teilnehmern. Beim ersten Lauf​, welcher dies​es mal in die gegengesetzte Laufrichtung gelaufen wurde​,​ setzte sich gleich ein​e​ kleine Top-Gruppe e​twas ab​.

Stefan Schweiger (HSV Melk) lief in der erste​n Verfolgergruppe ​und wechselte auf Rang 9 liegend auf das Rad. Hier galt es dann die 39km inklusive einigen Höhenmetern zu absolvieren​. Abschließend musste noch ein Runde mit 4,4km ​gelaufen werden. Als erste​r ​überschritt Andreas Silberbauer die Ziellinie und sicherte sich vor Lukas Gstaltner und Christian Tortorolo mit der Zeit von 1 Stunde und 47 Minuten den ÖSTM Titel.

Stefan Schweiger ​finishte als gesamt 10. mit der ​Endzeit von 1:55:15. Er sicherte sich die Bronze-Medaille in der M30 bei der ÖSTM-Wertung. Michael Eder ​(HSV Melk) wurde gesamt 26. und in seiner AK 7. mit der ​Zeit von 2:04:30, Wolfgang Aigelsreiter ​(HSV Melk) ​wurde gesamt 37. und in seiner A​ltersklasse 3​.​ mit der Zeit von 2:06:41.

Bei den Damen sicherte sich Sandrina Illes den ÖSTM Titel vor Romana Slavinec und Sigrid Herndler. Es wurden heuer auch insgesamt 16 Athleten d​isqualifiziert da sie ​regelwidrig und gefährlich mit dem Rad in den Gegenverkehrsbereich gefahren sind.

Link zu den Ergebnissen

Traisenhalbmarathon

Beim 9. Traisenhalbmarathon in Herzogenburg war das Wetter mit 8 Grad und Sonnenschein wahrlich perfekt. Die Strecke führte auf 12 km Asphalt und 9 km Schotterweg entlang der schönen Traisen. Michael Eder (HSV Melk) versuchte den Halbmarathon als ersten Test für dieses Jahr zu nutzen, was ihm auch gut gelang. Er konnte in dem kleinen, überschaubaren Teilnehmerfeld mit 67 Startern vorne mithalten und den 3. Gesamtrang von Anfang bis ins Ziel verteidigen. Am Ende erreichte er nicht nur eine neue persönliche Bestzeit (1:20:24), sondern auch den Sieg in der Altersklasse M20.

zur Ergebnisliste

Kremser Silvesterlauf

Beim Kremser Silvesterlauf standen bei den 2 Hauptläufen sechs Athleten vom HSV Melk am Start.

Beim 10 km – Lauf lief Berndt Stiefsohn unter 191 Startern mit der Endzeit von 36:23 auf den 12. Gesamtrang (3. M20). Michael Eder überschritt nach 37:12 als gesamt 15. (5. M20) die Ziellinie. Karl Miedler sicherte sich nach 39:48. als 23. der Gesamtwertung den Sieg in der Klasse M60.

Beim 5 km – Lauf nahmen 153 Läufer teil. Manuel Gansch sicherte sich nach 19:21 den 9. Gesamtrang (2. M30). Viktoria Fuchs benötigte dafür 24:12 und wurde 2. in der Klasse W20. Elke Gansch erreichte nach 24:19 den 3. Rang in der W30.

zur Ergebnisliste

Graz Marathon

Michael Eder (HSV Melk) feierte beim Graz Marathon sein Marathondebüt. Das Wetter war perfekt für eine großartige Laufveranstaltung mit einer tollen Strecke und begeisterten Zuschauern. Michael begann sein Rennen schneller als geplant und konnte bis km 30 mit dem 3:00h – Pacemaker mitlaufen. Doch ab Kilometer 30 musste er leider erfahren was Marathon laufen bedeutet, er konnte nach einigen Kilometern das Tempo des Pacemakers nicht mehr halten. Am Ende versuchte er nur noch seine geplante Zielzeit von 3h09min (4:30min/km) ins Ziel zu bringen, was ihm letztendlich auch gelang! Für Michael war es eine großartige Veranstaltung und eine gute Erfahrung für die nächsten Marathons.
Seine Freundin Anja finishte den Viertelmarathon in guten 47 min.

zur Ergebnisliste